Fußball

Bezirksliga: Spannendes Rennen um Rang 2

Autor: 
ses
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Mai 2019

Durbachtals Alexander Grimm (r.) wird hier von Johannes Wenzel bedrängt. Der SV Oberschopfheim nahm durch ein Lastminute-Tor von Dimitri Holm die Punkte mit. ©Christoph Breithaupt

SC Offenburg und FSV Seelbach nur Remis / SV Oberschopfheim siegt

SC Offenburg – SC Lahr II 2:2

Der SCO musste sich daheim gegen Lahrs Reserve mit einem Teilerfolg zufriedengeben. Zur Pause sah es noch gut aus für die Elf von Serkan Nezirov: Cisses 18. Saisontreffer sorgte für die knappe Pausenführung. Dann tat sich lange nicht viel. Doch die Gäste wurden zusehens stärker und glichen verdientermaßen aus. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst legte Sermanoukian vor, Cantürk antwortete umgehend. Und in der Nachspielzeit vergab Grüner mit einem Strafstoß den möglichen Heimsieg.

Tore: 1:0 Aliu Cisse (37.), 1:1 Onur Cantürk (80.), 2:1 Sermanoukian (85./Foulelfmeter), 2:2 Onur Cantürk (85./Foulelfmeter) – Gelb-Rote Karte: Sermanoukian (SCO/90.+3).

 

Elgersweier – Oberwolfach 0:1

Oberwolfach erledigte auch die 31. Pflichtaufgabe in Elgersweier mit einem Sieg. Die Hausherren waren gegen die leicht feldüberlegenen Gäste bemüht, doch das goldene Tor gelang Oberwolfach. Kurz vor dem Halbzeitpfiff traf Steffen Wild ins Schwarze und bei dem einen Treffer sollte es auch bleiben. Seitens des VfR fehlten einfach die zwingenden Möglichkeiten, die beste Defensive der Liga ließ nichts mehr anbrennen. Trotz dreifacher Auswechslung konnte Elgersweier nicht mehr kontern.

Tore: 0:1 Wild (40.).

 

Durbachtal II – O’schopfheim 2:3

Durch ein Lastminute-Tor von Dimitri Holm wahrte der SV Oberschopfheim die Chance auf den Relegationsrang. Dass der am Ende glücklich ausfiel, war den Gästen egal, Hauptsache man hatte drei Punkte in der Tasche. Das Schlusslicht versuchte von Beginn an mitzuspielen, und das gelang auch, wenngleich die BruchTruppe nicht gerade ihren besten Tag erwischte. Als sich schon alle mit einem Remis abgefunden hatten, schlug Dimitri Holm ein zweites Mal zu.

Tore: 1:0 Gür (24.), 1:1 Holm (27.), 1:2 J. Wenzel (68.), 2:2 Büttner (74.), 2:3 Holm (90.).

 

Seelbach – Zeller FV 2:2

Vom Zeitpunkt des Ausgleichs her muss der Seelbacher Punktgewinn eher als glücklich bezeichnet werden. Beide Mannschaften gingen die Partie von Beginn an offensiv an und spielten auf Sieg. Janosch Bologna sorgte für die FSV-Führung. Doch als nur zwei Minuten später Halter ausgleichen konnte, war ein Bruch im Spiel der Schuttertäler festzustellen. Die Gäste konnten so nach einer Stunde durch Brand erstmals vorlegen. Der späte Ausgleich war dann Fries vorbehalten.

Tore: 1:0 J. Bologna (35.), 1:1 Halter (37.), 1:2 Brandt (60.), 2:2 Fries (88.) – Rote Karte: Weichert (85./ Seelbach)

 

O’harmersb. – N’schopfheim 4:1

Ein verdienter Heimsieg für den SVO. Die Hellmig-Truppe hatte in Abschnitt eins ein leichtes Chancenplus, was Kornmayer mit dem Führungstreffer belegte, zuvor vergab R. Boser einen Strafstoß. Die Antwort der Gäste kam spät, aber immerhin noch vor dem Pausenpfiff. Nach dem Seitenwechsel legten Bruder und Maier dann in kurzer Zeit zwei Treffer nach und brachten ihre Farben auf Kurs. Endgültig den Deckel auf den Heimsieg machten dann in der Schlussphase die Gäste mit einem Eigentor.

- Anzeige -

Tore: 1:0 Kornmayer (33.), 1:1 Nabti (41.), 2:1 Bruder (57.), 3:1 Maier (61.), 4:1 Eigentor (82.)

 

Sulz – Oberkirch 3:3

Trotz des Punkgewinns beim FV Sulz muss der SV Oberkirch weiter um den Klassenerhalt zittern. Die engagierten Gäste gingen durch Enrico Stein in Führung, mussten aber noch vor der Pause den Ausgleich hinnehmen. Im zweiten Durchgang aber war es der FV Sulz, der zunächst für die Highlights sorgte. Kiesele und Elhardj brachten die Hausherren erstmals in Front. Doch die Gäste kamen dadurch keineswegs aus der Spur, gaben sich kämpferisch und erspielten durch einen Doppelschlag ein Remis.

Tore: 0:1 Stein (18.), 1:1 Brucker (40.), 2:1 Kiesele (52.), 3:1 Elhardj Bah (77.), 3:2 Eigentor (88.), 3:3 Eyenga (91.).

 

U’harmersbach – Hausach 3:1

Der Absteiger aus Hausach konnte beim Gastspiel in Unterharmersbach unbeschwert aufspielen und tat dies auch. Die Folge war die Führung durch Adrian Morina. Doch das wollten die Spieler des FV Unterharmersbach dann nicht auf sich sitzen lassen. Sie forcierten das Tempo und drehten durch einen Doppelpack von Stefan Schwarz das Ergebnis. Nach dem Seitenwechsel gab es viel Leerlauf und weiterhin leichte Vorteile für die Hausherren. Und erst in der Schlussphase gelang es der Eichhorn-Truppe mit dem 3:1 erneut durch Stefan Schwarz alles klarzumachen.

Tore: 0:1 Morina (15.), 1:1, 2:1 und 3:1 St. Schwarz (21., 24. + 86.).

 

Willstätt – Haslach 2:1

Willstätt begann die Partie mit Vorteilen, vergab aber gleich zwei dicke Führungsmöglichkeiten und wurde dafür bestraft. Denn kurz vor dem Seitenwechsel schlugen die effektiven Gäste durch Schmidt mit dem 0:1 zu. Als schon alle mit einer knappen Pausenführung des SVH rechneten, gelang Giragos doch noch der Ausgleich. In den zweiten 45 Minuten war dann der VfR Willstätt einen Tick besser und drängte auf die Führung. Doch die gelang erst in der Nachspielzeit durch Elias Al Aabbasi.

Tore: 0:1 Schmidt (40.), 1:1 Giragos (45.+2.), 2:1 El Aabbasi (90.+3)

 

Ettenheim – Rammersweier 0:2

Das wars dann mit dem Klassenerhalt für den FV Ettenheim. Die Heimelf unterlag vor eigenem Anhang dem FV Rammersweier, der durch diesen 2:0-Auswärtserfolg dem Ziel Klassenerhalt wieder ein Stück näher kam. Die Gäste hatten in der ersten halben Stunde leichte Vorteile und wurden mit der Führung belohnt. Doch Ettenheim wurde stärker, war in der letzten Viertelstunde des ersten Abschitts dem Ausgleich nahe. Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine hartumkämpfte Begegnung mit dem bessen Ende für die Gäste.

Tore: 0:1 Paris (28.), 0:2 Frädrich (90.+4).

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Fußball

12.06.2019
Fußball
SV Linx freut sich über Neuzugänge
12.06.2019
Fußball
E1- und E2-Junioren triumphieren
12.06.2019
Fußball
Schlotgauer kommt vom SC Kuhbach-Reichenbach
10.06.2019
Fußball
Vier Teams kämpfen um den Aufstieg in die Kreisliga A. Nach dem ersten Aufstiegsspiel haben auch noch alle vier Teams die Möglichkeit dazu. Die Rückspiele finden am kommenden Samstag statt.
08.06.2019
Fußball
Renchen siegt souverän in Mühlenbach - SC Offenburg muss sich steigern
07.06.2019
Fußball
Wenn aus Fußball Liebe wird...
07.06.2019
Fußball
Spielerinnen vom SBFV geehrt
06.06.2019
Fußball
SC Sand C-Junioren triumphieren in Griesheim
05.06.2019
Fußball
SC Lahr stolz auf den Nachwuchs
04.06.2019
Fußball
SC Durbachtal muss eventuell am 20.06.2019 nochmal ran
02.06.2019
Fußball
 Linx-Patzer macht Sportfreunde zum Meister / Renchen Zweiter
02.06.2019
Fußball
Platz zwei nach 4:2 gegen Durbachtal II / Rammersweier abgestiegen / Haslach hofft