Fußball

Kreisliga A Nord: Ichenheim kann mit einem Heimsieg Platz

Autor: 
ses
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. April 2019

Christian Kühnle (vorn) wird den Sportfreunden Ichenheim am Samstag fehlen. ©Peter Heck

Gegner Stadelhofen II ist aber unberechenbar 

Die Sportfreunde Ichenheim können mit einem Heimsieg gegen den SV Stadelhofen II ihre führende Tabellenposition in der NordStaffel der Fußball-Kreisliga A weiter festigen. Während der FV Zell-Weierbach beim TuS Legelshurst Hoffnung auf drei Punkte hat, ist Schlusslicht TuS Windschläg gegen den FV Urloffen nur krasser Außenseiter. Alle Spiele sind bereits am Samstag um 16 Uhr.

Ichenheim –Stadelh. II

4:1 siegte Spitzenreiter Ichenheim in Fautenbach, besonders der erste Abschnitt gefiel Trainer Christian Thau, im zweiten Abschnitt verwaltete seine Mannschaft den Vorsprung dagegen clever. In der Partie gegen die Landesliga-Reserve des SV Stadelhofen weiß Thau nicht, was auf ihn zukommt: »Die erste Mannschaft hat spielfrei, da wird sicher der ein oder andere Akteur noch mit auflaufen, aber wir wollen das Fünf-Punkte-Polster auf Renchen behalten und streben einen Sieg an.« Jonathan Reichenbach und Christian Kühnle werden am Samstag fehlen, Moritz Lieb ist dazu noch angeschlagen.

 

Windschläg – Urloffen

Nichts drin war für Schlusslicht TuS Windschläg bei der 1:4-Niederlage beim SV Linx II. Trainer Brian Günter bemängelte, dass sein Team nicht an die Leistungen der letzten Wochen herankam. »Wir konzentrieren uns jetzt voll auf die letzten sieben ›Endspiele‹. Wir wissen aus der Vorrunde, was uns gegen Urloffen erwartet, dennoch strebe ich zumindest einen Punkt an« so Günter, der auf Max Karlin (Rotsperre) verzichten muss. Der Einsatz von Nico Thiele steht noch auf der Kippe.

 

Legelshurst – Zell-Weierbach

Nach 2:0-Führung reichte es für den FV Zell-Weierbach nur zu einem 2:2 gegen Renchen, aber mit nun 30 Punkten ist man dem Ziel Klassenerhalt ziemlich nahe. Um sich noch mehr Luft nach unten zu verschaffen, sollte die Truppe um Trainer Oliver Potratz versuchen, beim TuS Legelshurst einen Sieg einzufahren. Die Gastgeber stehen auf Platz 15 und dürfen nicht unterschätzt werden.

 

Zusenhofen – Kork

Die Gastgeber können nach ihrem 2:2 in Stadelhofen und mit 32 Tählern unbeschwert den SV Kork erwarten. Spielausschuss Kevin Winkler: »Wir hätten natürlich gerne zwei Punkte mehr aus dem Derby mitgenommen. Allerdings haben wir auch zweimal einen Rückstand ausgeglichen. Gegen Kork wollen wir alle drei Punkte in Zusenhofen behalten. Insbesondere nach der unnötigen Vorrunden-Niederlage. Die Mannschaft wird sicher alles geben. Fehlen wird weiterhin Marcel Boschert.«

Obwohl man in der Tabelle einen Platz gut machen konnte war der Punkt beim 2:2 zu Hause gegen den SV Ödsbach für den SV Kork fast zu wenig. Bei vier Absteigern bleiben die Gäste weiter höchst gefährdet und sollten aus Zusenhofen unbedingt etwas mitnehmen.«

- Anzeige -

 

Ödsbach – Linx II

Mit einem 2:2 aus Kork kehrte der SV Ödsbach ins Renchtal zurück. Trainer Patrick Braun: »Vor dem Spiel hätte ich mich mit dem einen Punkt besser anfreunden können als nach dem Schlusspfiff. Unser kommender Kontrahent Linx II ist noch voll im Rennen um die Aufstiegsplätze und mit sehr starken Einzelspielern besetzt. Wir freuen uns auf die Aufgabe und wollen alles reinhauen. Personell sind wir aktuell leider weiterhin dünn aufgestellt.« Bei der Linxer Reserve ordnet man den 4:1-Heimsieg gegen Schlusslicht TuS Windschläg unter der Rubrik »Pflichtaufgabe« ein. Am Ostersamstag geht die Reise zum Tabellenachten SV Ödsbach und nur bei einem Auswärtssieg kann man den Kontakt zur Tabellenspitze halten. Das Vorrundenspiel gewann Linx mit 3:1. Auf Verstärkung aus dem A-Kader bei deren zeitgleichem Oberligaspiel kann Coach Stefan Wendling nicht hoffen.

 

Renchen – Fautenbach

Der SV Renchen bleibt nach dem 2:2 in Zell-Weierbach auf Rang zwei. Vorsitzender Gerhard Schrempp: »In Zell-Weierbach haben wir die erste Halbzeit voll verschlafen. Nach der Pause war dann die Chancen-auswertung unser Problem. Um nicht weiter abzurutschen müssen wir das gegen Fautenbach unbedingt besser machen.«

Obwohl die Gäste nach dem 1:4 gegen Ichenheim dreimal hintereinander verloren haben, werden sie alles versuchen um im Derby den Nachbarn zu ärgeren.

 

Nußbach – Appenweier

Beim 0:3 in Urloffen kassierte der SV Nußbach seine erste Niederlage 2019. Torhüter und Spielausschuss-Mitglied Ken Müller: »Trotz der deutlichen Niederlage zeigten wir ein gutes Spiel. Doch hatten wir zu viele Ausfälle in der Defensive und dies machte sich dann bemerkbar. Jetzt wollen wir das Derby gegen Appenweiergewinnen. Der Druck des Gewinnens liegt dabei klar aufseiten der Gäste, was uns in die Karten spielen könnte. Leider sieht es personell erneut nicht gut aus, denn fünf oder sechs Stammspieler fehlen definitiv.«

Der SV Appenweier spielten zuletzt zu Hause gegen Wagshurst 2:2. Felix Laible: »Trotz sehr guter Leistung und vielen Chancen reichte es nur zu einem Remis. Dennoch kann unsere Mannschaft Selbstvertrauen für das Spiel in Nußbach mitnehmen. Wir haben angesichts des Abstandes nach oben nichts mehr zu verlieren, aber selbstredend nimmt das Osterspiel einen hohen Stellenwert ein.«

 

Wagshurst– Tiergarten

Der FV Wagshurst bleibt nach dem 2:2 in Appenweier zumindest im Rennen um die Relegation. Damit dies so bleibt muss gegen Tiergarten ein Heimsieg her. Mit drei wichtigen Punkten gegen Abstieg aus der Partie gegen Legelshurst reist die DJK Tiergarten in den Acherner Ortsteil: »Bei unserem 1:0 sahen die Zuschauer keinen fußballerischen Leckerbissen. Am Ende stand aber ein wichtiger Arbeitssieg. In Wagshurst erwartet uns ein heim- und formstarker Gegner. Wir wollen uns aber auf keinen Fall verstecken und werden voll auf Sieg spielen.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Fußball

05.06.2020
Fußball
Neue Herausforderung nach Pause
04.06.2020
Fußball
Der SV Ortenberg besetzt Trainerposten intern
28.05.2020
Fußball
Szkibick kommt von den Sportfreunden Ichenheim

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    06.06.2020
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.