Fußball

Kreisliga A Nord: Ichenheim und Windschläg wollen nachlegen

Autor: 
ses
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. April 2019

Keeper Georg Zahn vom TuS Windschläg möchte am Wochenende den Kasten sauber halten. ©Peter Heck

Der FV Zell-Weierbach empfängt den SV Renchen

Dank der Patzer der Konkurrenz führen die SF Ichenheim die Tabelle in der Nordstaffel der Kreisliga A vor dem 23. Spieltag (Sonntag, 15 Uhr) wieder alleine an. Diese Position soll mit einem Sieg in Fautenbach gefestigt werden, zudem hofft man auf Schützenhilfe des FV Zell-Weierbach im Heimspiel gegen Renchen. Bereits morgen will Schlusslicht TuS Windschläg seine Aufholjagd bei Linx II fortsetzen.

 

Linx II – Windschläg (Samstag, 17.30 Uhr)

Schlusslicht TuS Windschläg stellte durch den 2:1-Sieg gegen Ödsbach wieder den Anschluss her, Trainer Brian Günter war mit der Leistung und Einstellung seiner Truppe sehr zufrieden. Beim SV Linx II will der Coach nun nachlegen: »Wir haben Respekt vor der starken Mannschaft mit etlichen guten Einzelspielern. Wenn Linx vorne dranbleiben will, stehen sie sicher etwas mehr unter Druck als wir.« Das Ziel von Günter ist zumindest ein Punkt, aber der Personalschuh drückt gewaltig beim TuS.

 

Fautenbach – Ichenheim

Die SF Ichenheim konnten sich aufgrund einer starken zweiten Halbzeit knapp mit 2:1 in Zell-Weierbach durchsetzen. Die letzten zehn Minuten gefielen Trainer Christian Thau jedoch nicht, als der Sieg noch am seidenen Faden hing. Fautenbach hat eine junge agile Truppe. Dort haben wir uns immer schwer getan. Wenn wir oben bleiben wollen, ist zumindest ein Punkt fast schon Pflicht«, blickt Thau, der personell einige Sorgen hat, auf die kommende Aufgabe.

 

Zell-Weierbach – Renchen

der 1:2-Niederlage gegen Spitzenreiter Ichenheim war für Oliver Potratz, Trainer des FV Zell-Weierbach, mehr drin. Zumindest einen Punkt hätte seine Mannschaft verdient gehabt. »Jetzt treffen wir gleich auf das nächste Schwergewicht der Liga. Renchen hat eine spielstarke Mannschaft, die uns alles abverlangen wird. Alles andere als eine Niederlage wäre eine positive Überraschung«, so Potratz, der immer noch auf die gesperrten Herb und Zimmer verzichten muss.

 

Kork – Ödsbach

Der SV Kork zeigte beim 3:5 in Stadelhofen eine prima Moral und kam nach einem 1:4-Rückstand noch einmal auf 3:4 heran, wurde jedoch am Schluss nicht belohnt. Sportvorstand Fabian Fuß: »Wir verteilen aber auch Geschenke und das sollten wir natürlich gegen Ödsbach nicht erneut tun. In Normalform ist sicherlich was drin. Allerdings können wir personell nicht aus dem vollen Schöpfen.« Die Gäste verloren zuletzt beim Schlusslicht in Windschläg mit 1:2 und man wird daher alles versuchen, um in Kork zumindest nicht zu verlieren. Noch haben die Renchtäler einen komfortablen Vorsprung auf die Abstiegsränge, aber Trainer Patrick Braun wird seiner Truppe ganz bestimmt klar machen, dass in acht Spielen noch viel passieren kann.

- Anzeige -

 

Tiergarten – Legelshurst

Die DJK überraschten zuletzt mit einem 1:0-Sieg in Renchen. Spielausschuss Philipp Ell: »Die Mannschaft hat über 90 Minuten eine disziplinierte Leistung gezeigt und sich am Ende dafür belohnen können. Dieser Sieg bringt uns aber nur weiter, wenn wir den Fokus schnell auf den TuS Legelshurst legen. Personell sind einige Spieler angeschlagen und wir müssen schauen, wie sich die Mannschaft am Sonntag zusammenstellt.« Über einen knappen 3:2-Heimsieg gegen Appenweier freuten sich die Gäste. Diesen Sieg wollen TuS-Trainer Horst Hilger und seine Mannschaft unbedingt mit etwas Zählbarem aus Tiergarten aufwerten.

 

Stadelhofen II – Zusenhofen

Mit einem 5:3 sicherte sich Stadelhofen II gegen Kork drei wichtige Punkte. Trainer Christian Wolf: »Die Zuschauer kamen bei einem wirklich verrückten Fußballspiel auf ihre Kosten. Für Kreisliga geht fast nicht mehr an Toren und Spektakel. Wir hatten dann zum Glück das bessere Ende. Leider war der Sieg mit zwei Verletzten teuer erkauft. Wir wissen wohl erst am Sonntag wer im Derby zur Verfügung steht.« Nach ihrem 3:0-Sieg gegen Fautenbach können die Gäste mit 31 Punkten den nächsten Spielen entspannt entgegensehen. Spielausschuss Kevin Winkler: »Unsere Mannschaft hat in der ersten Halbzeit hervorragend gespielt und sich den Sieg auch in der Höhe verdient. Gegen Stadelhofen gab es in der Vorrunde eine verdiente Niederlage. Unsere Mannschaft wird sicher auf Wiedergutmachung aus sein. Bis auf den verletzten Marcel Boschert sind alle an Bord.«

 

Urloffen – Nußbach

Trotz der Niederlage in Wagshurst bleibt der FVU oben dabei. Presseaprecher Benni Knosp: »Die Niederlage in Wagshurst war für uns ein ziemlicher Dämpfer. Nach der Winterpause sind wir nicht richtig in Tritt gekommen und konnten nicht an die Leistungen der Vorrunde anknüpfen. Mit Nußbach kommt nun ein gut aufgelegter Gegner. Die Gäste sind in ihrer Form momentan der Favorit. Für unsere Elf gilt es, um in der Spitzengruppe zu bleiben, einen Gang hochzuschalten.« Einen 3:2-Siege feierten die Gäste gegen Linx II und bleiben 2019 weiter ungeschlagen. Spielausschuss-Mitglied Ken Müller: »Der Dreier war enorm wichtig und vor allem, mit dem hat ja niemand gerechnet. Zurücklehnen geht jedoch nicht, da in dieser Liga immer Überraschungen möglich sind. Unser Ziel ist ganz klar, auch in Urloffen etwas zu holen. Personell sieht es nicht gut aus, denn etliche Spieler sind angeschlagen.«

 

Appenweier – Wagshurst

Eigentlich zählt für die Gastgeber nach ihrem unglücklichen 2:3 in Legelshurst zu Hause gegen Wagshurst nur ein Dreier. Natürlich ist das für die Truppe um Torjäger Buba Conthe machbar. Aber die Gäste scheinen sehr gut drauf zu sein, was die Siege in Linx und gegen Urloffen bestätigen. Mit dem 3:0-Heimsieg gegen Urloffen hat sich Wagshurst wieder in das Aufstiegsgeschäft zurück gemeldet.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Fußball

16.07.2019
Fußball
Anmeldung noch möglich
10.07.2019
Fußball
Nur wenige personelle Veränderungen gibt es beim SV Waltersweier für die kommende Saison zu berichten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.