Fußball

Kreisliga A Süd: Hohe Hürde für Neuling OFV II

Autor: 
ses
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. September 2019

Trainer Eduard Jung, am Ball, möchte am Wochenende erneut mit der DJK Prinzbach punkten! ©Ulrich Marx

Kirnbach empfängt den SV Steinach

Am 6. Spieltag der Fußball-Kreisliga A, Süd (Sonntag, 15 Uhr) empfängt der Tabellenzweite DJK Prinzbach Aufsteiger Offenburger FV II. Neuling Oberweier (in Schapbach) und die SG Nonnenweier/Allmannsweier (in Dörlinbach/Schweighausen) sind auswärts gefordert.

Prinzbach – OFV II

Nach dem 3:2 Erfolg in Orschweier bescheinigte Eduard Jung, Trainer der DJK Prinzbach, seinem Team eine tolle Leistung, besonders im läuferischen und kämpferischen Bereich. »Wir treffen auf eine sehr spielstarke Mannschaft, die man nur schwer einschätzen kann, weil immer wieder der ein oder andere aus dem Team I mitwirkt«, so Jung , der im Heimspiel gegen den OFV II unbedingt den nächsten Dreier holen will. Andreas Christ fällt mit Kreuzbandriss länger aus, dafür ist Christoph Schilli wieder im Training.

Von einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg berichtete Matthias Dautner, Trainer des Offenburger FV II, nach dem 5:1 über Rust II. In Prinzbach erwartet Dautner eine ganz schwierige Partie: »Auf dem kleinen Platz ist alles möglich, wir streben den ersten Auswärtssieg an.« Sven Wittwer fehlt, dafür hofft Dautner auf Verstärkung aus Team I.

 

Schapbach – Oberweier

Für Oberweiers Coach Jeffery Mootz hat sein Team einen glücklichen 2:0-Sieg über Nonnenweier-Allmannnsweier eingefahren. Besonders im ersten Durchgang dominierten die Gäste nach Belieben, vergaßen aber ein Tor zu erzielen. »Auf dem kleinen Platz in Schapbach ist vieles möglich. Da kommt es nicht auf Technik und Taktik an, sondern auf die kämpferischen Qualitäten. Wir müssen bis zur letzten Minute hellwach sein«, so Mootz, der auf Thorsten Lehmann (Gelb-Rot-Sperre) verzichten muss.

Dörlinbach-Schweigh. – Nonnenweier-Allmannsw.

Von einem verschenkten Sieg berichtete Sebastian Blum, Trainer der SG Nonnenweier-Allmannsweier, nach dem 0:2 in Oberweier. Sein Team vergab beste Chancen und wurde dafür bestraft. Vor der Partie beim nächsten Aufsteiger in Dörlinbach setzt Blum sein Team unter Druck: »Wir müssen endlich punkten, um nicht hinten reinzurutschen. Dafür müssen wir auch bereit sein, den Kampf anzunehmen.«

 

FC Kirnbach – SV Steinach

- Anzeige -

Gegen den VfR Hornberg spielte der FC Kirnbach nur 45 Minuten konzentriert. »In der zweiten Hälfte schafften wir es nicht mehr, unseren Plan durchzusetzen«, bedauert Coach Armin Badke, aus einer 2:0-Halbzeitführung wurde ein 2:5. Nun befürchtet er, dass der eingespielte Tabellenführer dem FCK das Maximum abverlangen wird. »Wir wollen aber daheim Paroli bieten, um zu punkten«. Hinter Patrick Gutmann und Benny Becherer stehen Fragezeichen, Behar Ujkani (Oberschenkelzerrung) fehlt.

Mit dem 4:0 gegen Schiltach spielte sich der SV Steinach an die Tabellenspitze. »Ein wichtiger Sieg mit guter Offensivleistung. Klasse war, dass die Null endlich mal wieder stand«, so Co-Trainer Patrick Weis. Auch wenn der FCK eher schwach in die Runde startete, sei er auf dem eigenen Platz immer gefährlich. Dennoch lautet das Ziel »ganz klar, einen Dreier einzufahren und den Schwung der letzten Wochen mitzunehmen«. Außer den langzeitverletzten Max Faltin (Hüfte) und Thomas Ketterer (Kreuzbandriss) fehlen die Urlauber Jochen Kinnast und Sebastian Schilli. »Ansonsten fahren wir mit voller Kapelle nach Kirnbach«. Überhaupt ist Weis guter Dinge: »Die Trainingsbeteiligung liegt trotz der Langzeitverletzten immer zwischen 25 und 30 Mann.«

 

SV Mühlenbach – VfR Hornberg

Ein bitteres 1:2 musste der SV Mühlenbach (5./10) beim FV Ettenheim einstecken. »Zu viele individuelle Fehler«, so Trainer Stephan Schmid. Die gilt es nun im Derby gegen den VfR Hornberg (4./10) abzustellen. »Hornberg ist eine sehr ausgeglichene Mannschaft, die über das Kollektiv kommt und sehr kampf-, auch zweikampfstark ist«, so Schmid, hier gelte es, dagegen zu halten. »Total verpennt« hatte der VfR die erste Halbzeit gegen Kirnbach und lag mit 0:2 zurück. »Die Jungs haben dann aber alles rausgehauen, um das Spiel noch mit 5:2 zu drehen. Respekt!«, lobt Trainer Markus »Käpps« Armbruster, der gelassen der nächsten Partie entgegen blickt: »Mühlenbach will aufsteigen und muss nach der letzten Niederlage gewinnen. Wir sind bisher im Soll und haben nichts zu verlieren«.

 

SV Hausach – SC Orschweier

Nach einer verhaltenen ersten Halbzeit, »in der Schapbach aus zwei Chancen zwei Tore machte, die wir mit vorgelegt hatten«, zeigte der SV Hausach (10./6) einen weiteren Aufwärtstrend sowie eine tolle Moral, spielte eine starke zweite Hälfte und drehte die Partie. »Dieser 3:2-Sieg war hochverdient«, bestätigt SVH-Coach Manfred Hellmig. Allerdings musste Kevin Rapp (Bänderriss) ausgewechselt werden, Marco Welle fehlt zudem gegen den SC Orschweier (3./10). Simon Armbruster, Jan Kiefer, Kevin Mayer und Stefan Schmider sind wieder mit von der Partie. Das Ziel lautet: »Ein Dreier, um weiter vom Tabellenkeller weg zu kommen«.

 

SpVgg Schiltach – SV Grafenhausen

Für den Trainer der SpVgg Schiltach (11./6), Kai de Fazio, war es »ein gebrauchter Tag«. Kurzfristige Absagen, schwache Einstellung und Körpersprache würden sein Team immer wieder zurückwerfen. Wie beim 0:4 in Steinach: »Nach dem 0:2 war der letzte Wille gebrochen, am Ende waren wir noch gut bedient.« Gegen den SV Grafenhausen (16./0 Punkte) erwartet de Fazio ein deutliches Zeichen. »Grafenhausen steht als Tabellenletzter mit dem Rücken zur Wand und wird alles reinwerfen«, warnt er. Doch die drei Punkte sollen in Schiltach bleiben, »dafür muss aber eine andere Mentalität gezeigt werden«. Florian Stehle und Keeper Carlo Schmieder sind im Urlaub.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Fußball

15.05.2020
Fußball
Bukreev kommt vom SC Durbachtal und freut sich auf neue Herausforderung
11.05.2020
Fußball
Vom SV Linx zurück in die Heimat
09.05.2020
Fußball
Kimmig wird zur neuen Saison Trainer des SCO Perspektivteams
06.05.2020
Fußball
Feißt kommt vom SC Durbachtal

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    vor 19 Stunden
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...