Fußball

Landesliga: Bühlertal bejubelt Titel in Schutterwald

Autor: 
ses
Lesezeit 8 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Mai 2019

Marvin Schillinger (l.) gab alles, musste sich mit dem FV Schutterwald aber Meister SV Bühlertal um Niclas Scharer (M.) und Torhüter Christian Gudera geschlagen geben. ©Ulrich Marx

Gewitter bremst SC Durbachtal aus

SC Durbachtal – Rastatter DJK/SC *abgebrochen*

Fußball-Landesligist SC Durbachtal war am Samstag im Kampf um Relegationsplatz zwei gegen Tabellenschlusslicht Rastatter SC/DJK auf dem besten Wege zum dritten Sieg in Serie. Doch nach gut einer Stunde wurde das Spiel beim Stande von 3:0 aufgrund eines Gewitters abgebrochen. Durbachtal startete gut in die Partie und kam bereits früh zu Chancen. Nach einer halben Stunde dann das verdiente 1:0 durch Torjäger Jan Philipowski. Nach einem Schuss von Marco Maier konnte Rastatts Keeper Baumstark den Ball nicht sichern, Philipowski staubte ab. In der 48. Minute folgte das 2:0. Nach einem schönen Pass von Danny Sandhaas stand Marius Hauser frei vor dem gegnerischen Gehäuse und verwandelte sicher. Nach einer Stunde sorgte Philipowski mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Doch den zu diesem Zeitpunkt siegessicheren Durbachtälern machte das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund eines aufziehenden Gewitters wurde die Partie für 40 Minuten unterbrochen. Während die Heimelf wieder auf den Platz wollte, weigerte sich der Gast aus Rastatt weiterzuspielen. Ob das Spiel nun als Sieg für den SC Durbachtal gewertet oder neu angesetzt wird, entscheidet das Sportgericht kommende Woche.

 

FV Schutterwald – SV Bühlertal 1:2

Mit einem 2:1 (1:1)-Auswärtssieg beim FV Schutterwald sichert sich der SV Bühlertal am 28. Spieltag den Meistertitel in der FußballLandesliga und steigt in die Verbandsliga auf. Die knapp 300 Zuschauer im Waldstadion sahen eine flotte Partie, in der sich der Tabellenführer am Ende knapp durchsetzen konnte.

Die Partie begann für die Gäste aus Bühlertal gar nicht gut. Bereits nach vier Minuten ging der FV Schutterwald mit 1:0 in Führung. Einen langen Ball von Yannic Erhardt konnte sein Bruder Luca per Kopf über den überraschten Gästetorhüter Gudera vollenden. Zwei Minuten später war es Bühlertals Philip Keller, der per Kopf die erste Chance für den Meister hatte. Der Ball ging jedoch knapp am Tor vorbei. Im weiteren Verlauf hatte Bühlertal mehr Ballbesitz und bestimmte die Partie, kam jedoch erst nach 22 Minuten zur nächsten Chance. Nach Verwirrung im Strafraum konnte Schutterwald jedoch noch klären. Nur zwei Minuten später war es dann Niclas Scharer, der per Sonntagsschuss den 1:1-Ausgleich markierte. Vor der Pause scheiterten noch Knobelspieß für Bühlertal (29.) und Balta (45.+1) für Schutterwald. Mit dem 1:1-Unentschieden ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel war der FV Schutterwald besser im Spiel. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, bei der Chancen aber seltener wurden. Die beste Gelegenheit auf Seiten der Hausherren hatte erneut Luca Erhardt, der nach einem Freistoß in aussichtsreicher Position scheiterte. Auf der Gegenseite fuhr Bühlertal dann den Konter, der sie endgültig in Richtung Meisterschaft brachte. Nach einem Eckball für Schutterwald leitete Sebastian Keller den Gegenstoß ein. Sein langer Ball fand den eingewechselten Westermann, der den aus dem Tor geeilten Lehmann zur 2:1-Führung überlupfte (69.). Fünf Minuten zuvor pfiff Schiedsrichter Wolf einen Bühlertäler Treffer wegen abseits zurück. Bis zum Ende versuchte auch Schutterwald alles, um noch den Ausgleich zu erzielen. Etwas Zählbares sprang aber auf beiden Seiten nicht mehr heraus, sodass es beim 1:2 blieb und der SV Bühlertal mit vielen mitgereisten Fans den Titel feiern konnte. Der FV Schutterwald hingegen musste im Rennen um Relegationsplatz zwei einen Rückschlag hinnehmen.

 

SV Freistett – SV Stadelhofen 0:1

Etwas Luft im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga verschaffte sich gestern der SV Stadelhofen beim direkten Kontrahenten SV Freistett. Der knappe 1:0 (1:0)-Auswärtssieg durch ein Kopfballtor von Volker Springmann war aufgrund der besseren Möglichkeiten nicht unverdient. Die Partie stand über die gesamten 90 Minuten auf ganz schwachem Niveau, der enorme Druck war beiden Teams anzumerken. Bereits nach 17 Minuten fiel der entscheidende Treffer für die Gäste. Nach einem Eckball von Daniel Kirn stand Innenverteidiger Volker Springmann völlig frei und köpfte den Ball aus acht Metern ins Tor. In der 23. Minute scheiterte Dominic Truisi erneut mit einem Kopfball nach einer Ecke an Buss. Freistett versuchte das Spiel in den Griff zu bekommen, es blieb aber bei wenigen Ansätzen im Mittelfeld, zu ideenlos agierte die Faulhaber-Truppe nach vorne. Buss rettete erneut gegen Nico Schwab (36.), Truisis köpfte knapp vorbei (37.) und Schwab stand im Abseits (40.). Nur in der Nachspielzeit der ersten Hälfte konnte Freistett richtig Druck ausüben. Das ansonsten sehr schwache Niveau beider Mannschaften fiel in der zweiten Hälfte noch spärlicher aus. Kaum gelungene Kombinationen, viele Fehlpässe und Missverständnisse prägten die Partie. Auch durch den verletzungsbedingten Ausfall von Salihu verlor der SVS an Gefährlichkeit in der Offensive. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich vergab Adrian Wettach, sein Kopfball lenkte Jochen Ziegler noch über die Latte. Der eingewechselte Max Wörner hätte Stadelhofen endgültig erlösen können, doch sein Schuss landete kurz vor Schluss am Pfosten.

- Anzeige -

 

SV Oberachern II – SpVgg Ottenau 6:4

Beim vorletzten Heimspiel des SV Oberachern in der FußballLandesliga-Saison wurden die Zuschauer für ihr Kommen belohnt. Am Ende eines Torfestivals stand ein 6:4-Erfolg für die Oberliga-Reserve über die SpVgg. Ottenau. Matchwinner war Clirim Recica, der drei Treffer erzielen konnte. Die Anfangsphase gehörte dem Gastgeber vom Waldsee. Bereits nach sieben Minuten verwandelte Recica einem Pass von Bastian Barnick mit einem fulminanten Schuss zur frühen 1:0-Führung. In der Folgezeit kamen die Gäste deutlich besser ins Spiel und erzielten in der 18. Minute nach einem Freistoß durch Hornung den Ausgleich. Nur acht Minuten später tauchte Steffen Weiler frei vor Joachim Schnurr im Tor des SV Oberachern auf und traf zum 2:1 für die Gäste. Doch die Freude über die Führung sollte nicht lang andauern. Nach einem Foul im Strafraum an Uwe Grenner entschied der gut leitende Schiedsrichter Cedrik-Alexander Bollheimer auf Strafstoß für die Hausherren. Diese Chance ließ sich Recica nicht nehmen und erzielte den verdienten Ausgleich. Nach der Pause nahm das Team von SVO-Trainer Stefan Geppert das Zepter in die Hand und konnte zwischen der 51. und 64. Minute eine deutliche 5:2-Führung herausspielen. Zuerst war es Grenner, der nach einem tollen Pass von Barnick das 3:2 erzielte. Mit einem sehenswerten Flugkopfball zum 4:2 trug sich Recica zum dritten Mal in die Torschützenliste ein. In der 64. Minute stand Janis Heilmann goldrichtig und baute die Führung auf drei Treffer aus. Zehn Minuten vor dem Ende krönte Bastian Barnick seine tolle Leistung mit dem Treffer zum 6:2. In den letzten Minuten lies die junge Mannschaft des SV Oberachern die Zügel schleifen und ermöglichte den Gästen durch Weiler und Cuttica noch zwei Treffer zum 6:4-Endstand.

 

FV Würmersheim – FSV Altdorf *abgebrochen*

Bis zur 83. Minute sah die Welt des FSV Altdorf beim Abstiegsduell in der Fußball-Landesliga beim FV Würmersheim prima aus. Die Oswald-Elf führte verdient mit 3:0. Dann unterbrach der Unparteiische zu Recht zum Schutz der Spieler und Zuschauer die Partie aufgrund eines Gewitters. »Nach einer 25-minütigen Unterbrechung wollten wir wieder auf den Platz, als erneut ein Blitz niederging. Eine baldige Besserung zeichnete sich nicht ab, sodass es zum Spielabbruch kam«, erklärte Christoph Oswald. Die Freude über den so wichtigen Auswärtsdreier erhielt deshalb einen gehörigen Dämpfer. Es liegt nun am Sportgericht des Verbands, die Partie zu werten. Bitter für Altdorf, dass sich die Offensivkräfte Dennis Metzger und Julian Zeller verletzten und zum Saisonfinale ausfallen. Die Platzherren begannen stark. Eine klasse Parade von Mike Werner und die Querlatte bewahrten den FSV vor einem frühen Rückstand. Dann war jedoch der Gast aus Altdorf am Zuge. Julian Zeller verwertete in der 12. Minute einen Querpass von Florian Karl zum 1:0. Der FSV überstand auch den Druck der Hausherren zu Beginn der zweiten Halbzeit schadlos. Einen zu kurz geratenen Rückpass der Gastgeber nutzte Florian Karl zum 2:0 (61.). Dann traf Omar Daffeh nach Querpass von Zeller zum 3:0 (75.). Alles schien gelaufen – bis eben das Gewitter aufzog.

 

FV Langenwinkel – SV Sinzheim 0:2

Davor Sikanja, Trainer des FV Langenwinkel, konnte der 0:2 (0:1)-Heimniederlage seiner Mannschaft gegen den SV Sinzheim aufgrund ihres absurden Verlaufs am Ende sogar Galgenhumor abgewinnen. »Die Mannschaft mit null Torchancen schafft zwei Tore und gewinnt – wir haben zwei große Chancen, machen das Tor nicht und verlieren«, brachte es Sikanja in knapper Form auf den für seine Mannschaft unerfreulichen Kern. Die Begegnung war zäh und ereignisarm. Gegen körperlich robuste und defensive Gäste fehlten dem FV Langenwinkel die klaren Abschlüsse. In der 33. Minute die Eisdusche: Einen Weitschuss fälschte Alexandru Ghita ebenso unglücklich wie unhaltbar zum 0:1 ins eigene Tor ab. Sechs Minuten später verfehlte Andreas Grasmik auf der anderen Seite freistehend knapp das Gästetor (39.). Die ohnehin schon nicht einfache Aufgabe wurde nach einer Stunde zusätzlich erschwert. Der frustrierte Yasin Ilhan vergriff sich im Ton, wurde daraufhin wegen Beleidigung folgerichtig des Feldes verwiesen (60.). Ghita war erneut der Pechvogel, als er eine harmlose Flanke zum zweiten Eigentor des Tages ins Langenwinkeler Tor netzte (71.). Zehn Minuten vor dem Ende bot sich Viktor Drachner die große Chance zum Anschlusstor, doch aus vier Metern traf er den Ball nicht richtig (80.).

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Fußball

12.06.2019
Fußball
SV Linx freut sich über Neuzugänge
12.06.2019
Fußball
E1- und E2-Junioren triumphieren
12.06.2019
Fußball
Schlotgauer kommt vom SC Kuhbach-Reichenbach
10.06.2019
Fußball
Vier Teams kämpfen um den Aufstieg in die Kreisliga A. Nach dem ersten Aufstiegsspiel haben auch noch alle vier Teams die Möglichkeit dazu. Die Rückspiele finden am kommenden Samstag statt.
08.06.2019
Fußball
Renchen siegt souverän in Mühlenbach - SC Offenburg muss sich steigern
07.06.2019
Fußball
Wenn aus Fußball Liebe wird...
07.06.2019
Fußball
Spielerinnen vom SBFV geehrt
06.06.2019
Fußball
SC Sand C-Junioren triumphieren in Griesheim
05.06.2019
Fußball
SC Lahr stolz auf den Nachwuchs
04.06.2019
Fußball
SC Durbachtal muss eventuell am 20.06.2019 nochmal ran
02.06.2019
Fußball
Platz zwei nach 4:2 gegen Durbachtal II / Rammersweier abgestiegen / Haslach hofft
02.06.2019
Fußball
 Linx-Patzer macht Sportfreunde zum Meister / Renchen Zweiter