Fußball

Landesliga: Vorsaison als Warnung für Durbachtal

Autor: 
ses
Lesezeit 8 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. November 2018

Marvin Schillinger (l.) will den dritten Tabellenplatz mit dem FV Schutterwald gegen Langenwinkel festigen. ©Peter Heck

Schutterwald peilt fünften Sieg in Serie an

FV Schutterwald – FV Langenwinkel

Für den FV Schutterwald (3. Platz/28 Punkte) steht am 15. Spieltag der Fußball-Landesliga (Sonntag, 14.30 Uhr) keine leichte Aufgabe auf dem Programm. Als Gegner steht den Grün-Weißen Aufsteiger FV Langenwinkel (7./23) im Waldstadion gegenüber.

Zwei Mal war der FVS zuletzt in der Fremde gefragt und hatte mit dem SV Bühlertal und dem SC Hofstetten zwei schwierige Auswärtsaufgaben vor der Brust. Dementsprechend erfreut nahm man im Umfeld zur Kenntnis, dass man sich in beiden Partien mit drei Punkten belohnen und in der Tabelle auf Rang drei springen konnte. Somit geht das Team von Trainer Frank Berger mit einer guten Ausgangsposition in die finalen Spiele des Jahres 2018. Vier Mal ist man vor der Winterpause noch im Einsatz, drei Mal davon auf eigenem Platz.

Den Auftakt macht dabei die Partie am Sonntag gegen den FV Langenwinkel. Der von Davor Sikanja trainierte Aufsteiger aus Lahr konnte sich in der neuen Liga bislang ganz gut zurechtfinden. Schutterwalds Trainer sieht in Langenwinkel »den stärksten Aufsteiger, der die Möglichkeiten hat, auch einige Spieler mit höherklassiger Erfahrung auflaufen zu lassen«.

Mit 37 geschossenen Toren gehört der FV Langenwinkel offensiv zu den stärksten Teams der Liga, wobei Stürmer Yasin Ilhan mit seinen 18 Treffern sogar die Torschützenliste der Landesliga anführt. Dass es allerdings auch ohne ihn geht, bewies Langenwinkel beim jüngsten Last-Minute-Sieg gegen den VfB Bühl, der nach zwei Niederlagen für neues Selbstvertrauen sorgte. Gleiches gilt aber auch für das Heimteam, das mit vier Siegen am Stück in die Partie geht und unbedingt auch den fünften einfahren möchte.

Personell muss FVS-Coach Frank Berger weiterhin auf einige Langzeitverletzte verzichten, zudem ist Offensivmann Rico Frädrich noch gesperrt.

Aufsteiger Langenwinkel sieht der Auswärtsaufgabe beim Tabellendritten mit Vorfreude entgegen. »Von unseren bisherigen 14 Spielen war lediglich die Sinzheim-Partie richtig schlecht, ansonsten mussten wir uns vor niemandem verstecken. Schutterwald steht zurecht da, wo sie stehen – die Aufgabe wird schwer, aber auch sehr reizvoll«, so Trainer Davor Sikanja. Schutterwald habe seit dem Verbandsliga-Abstieg vor vier Jahren auf hohem Niveau seine Qualität untermauert, auch wenn es mit dem Wiederaufstieg nicht geklappt habe.

Yasin Ilhan wieder dabei »Die Mannschaft ist sehr erfahren, gerade in der Innenverteidigung und im Zentrum mit Simon Zehnle und Marvin Schillinger stark besetzt. Schutterwald strahlt Kontinuität aus«, beschreibt Sikanja. Für die Gäste werde es darum gehen, »möglichst selbst aktiv zu werden und die Zahl leichter individueller Fehler gering zu halten«, so Langenwinkels Coach. Während Yasin Ilhan nach abgesessener Sperre und Artjom Scheibel ins Aufgebot zurückkehren, wird Felix Reichman (krank) fehlen.

 

SpVgg Ottenau – SC Durbachtal

Nach dem 5:1-Kantersieg über Altdorf gastiert der SC Durbachtal am 15. Spieltag der Fußball-Landesliga bei der abstiegsbedrohten SpVgg. Ottenau. Anpfiff der Begegnung ist am Sonntag um 14.30 Uhr.

Der 15. Spieltag bedeutet Halbzeit der Saison und bietet die Möglichkeit, ein Fazit aus der ersten Halbserie zu ziehen. Dieses Fazit fällt beim neu gegründeten Verein aus dem Rebland deutlich positiver aus als erwartet. Mit elf Siegen aus 14 Spielen steht man auf dem zweiten Tabellenplatz und hat sogar noch die Möglichkeit auf die Herbstmeisterschaft. Schützenhilfe hierzu könnte der SC Hofstetten liefern, der im Topspiel bei Spitzenreiter SV Bühlertal antreten muss.

Aber zuerst gilt es für das Durbachtaler Trainerduo Haist/Brombach die eigenen Hausaufgaben zu machen: »Ottenau ist eine unangenehme Mannschaft, zumal der Platz schwer zu bespielen sein wird. Dort wird uns sehr viel abverlangt«, weiß Thomas Brombach und blickt dennoch zuversichtlich auf die Partie: »In unserer angespannten Personalsituation gilt es nun zusammenzurücken und diese schwere Aufgabe als Team zu meistern.« Wie schwer es ist, in Ottenau zu gewinnen, zeigt das Vorjahr, als der damalige TuS Durbach mit 1:7 unter die Räder kam.

- Anzeige -

Zumal die Personalsituation des SCD immer angespannter wird. Zur ohnehin langen Verletztenliste gesellte sich nun auch noch Niklas Decker, der mit einem Meniskusriss im rechten Knie auf unbestimmte Zeit ausfallen wird.

 

Altdorf – Freistett

Nach zwei Siegen in Folge kann der SV Freistett ein wenig durchatmen. Doch von Entspannung kann keine Rede sein, zumal die Rheinauer beim FSV Altdorf vor einer hohen Hürde stehen. Die Forderung von SVF-Trainer Christian Faulhaber ist trotzdem deutlich: »Nach zwei Siegen in Folge möchten wir natürlich auch in Altdorf etwas mitnehmen. Ich erwarte ein knappes Spiel mit hart umkämpften 90 Minuten. Da gilt es für meine Mannschaft von der ersten Minute an dagegenzuhalten. Wir haben die Chance, mit einem weiteren Sieg den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld herzustellen. Diese wollen wir nutzen.«

muss Trainer Christian Faulhaber auf Marc Wehrle (berufliche Gründe), dafür kehren die wiedergenesenen Marco Zier und Kevin Sackmann in den Kader zurück. Gwen Jegou ist aus dem Urlaub zurück und steht ebenfalls zur Verfügung.

 

Rastatter SC – Stadelhofen

SV Stadelhofen kommt nicht in die Spur. Beim 1:4 am 14. Spieltag im Mührigwald-Sportpark gegen Spitzenreiter SV Bühlertal waren die Schützlinge von Markus »Käpps« Armbruster rund eine Stunde gut im Spiel und hatten die Partie im Griff – »aber in der Schlussphase sind uns die Körner ausgegangen«, kommentiert der SVS-Interimstrainer den Auftritt seiner Schützlinge. Mit Blick auf das Keller-Derby am Samstag beim Schlusslicht Rastatter SC bringt »Käpps« Armbruster seine Forderung auf den Punkt: »Dieses Spiel müssen wir gewinnen!« Allerdings ist der Verbandsliga-Absteiger personell arg gebeutelt – zehn Spieler fehlen verletzungbedingt, durch Rot-Sperre, beruflich oder wegen Studium. »Ich werde wieder Spieler vom A-Kreisliga-Team hochziehen. Die machen ihre Sache ganz gut und geben auf dem Platz richtig Gas. Zum Glück haben wir einen großen Spielerkader«, so Markus Armbruster.

 

Sinzheim – Oberachern II

Die vergangene »englische Woche« verlief für den SV Oberachern II mit Höhen und Tiefen. Sowohl in Ottenau, als auch am vergangenen Sonntag zu Hause gegen Elchesheim stand man am Ende, trotz großer Einsatzbereitschaft, ohne Punkte da. »Gegen eine erfahrene und extrem clevere Mannschaft aus Elchesheim kann ich meinen Jungs, was Einsatzbereitschaft und Mentalität angeht, keinen Vorwurf machen. Selbst nach dem 0:3 hat die Mannschaft weiter Alles gegeben. Sie wollten unbedingt den Anschlusstreffer erzielen, was ihnen allerdings vergönnt blieb«, so SVO Trainer Geppert. Zum Abschluss der Vorrunde geht die Reise bereits am Freitagabend zum SV Sinzheim. In der vergangenen Saison konnte der SVO II nach spannenden 90 Minuten, durch Tore von Cedric Krebs, Junkung Minteh und einem Eigentor der Sinzheimer, den Platz als Sieger verlassen. »Wir hoffen, dass wir die gut organisierte Abwehrreihe der Sinzheimer knacken können und sie ihr überfallartige Umschaltspiel nicht zur Entfaltung bringen können. Mit ein wenig mehr Durchschlagskraft und Kaltschnäuzigkeit können wir dann ähnlich erfolgreich, wie in der vergangenen Saison, aus Sinzheim zurückkehren«, so Geppert.

Personell wird der SVOCoach auch in diesem Spiel nicht aus dem Vollen schöpfen können. Neben Janis Heilmann, Kevin Weber, Leo Hocak plagt auch Yasin Tasli ein grippaler Infekt. Nach ihren Verletzungen standen jedoch Nurdogan Gür und Domagoj Petric in dieser Woche wieder auf dem Trainingsplatz.

 

SV Bühlertal – SC Hofstetten

Nach sechs Heimsiegen musste der SC Hofstetten (4. Platz/28 Punkte) gegen den FV Schutterwald die erste Saison-Heimniederlage einstecken und muss am morgigen Samstag hoch hinauf zum Mittelberg, zum Tabellenführer SV Bühlertal (35 Punkte). Anpfiff ist um 15.30 Uhr. »Es war sicher eines der besseren Landesliga-Spiele, intensiv, mit hohem Tempo bis zum Schluss und auf Augenhöhe«, blickt Martin Leukel nochmals auf das Verfolgerduell vor einer Woche zurück. Die Leistung habe insgesamt gestimmt, so der SCH-Trainer, »nur das Ergebnis nicht, weil Schutterwald in der Defensive konzentrierter war als wir und immer dann, wenn wir am Drücker waren, uns kalt erwischt hat.« Im Grunde genommen sei das 1:3 der Kinzigtäler auch in der Art und Weise vergleichbar mit der 0:2-Heimniederlage der Bühlertaler gegen Schutterwald zwei Spieltage zuvor. Leukel war dort Augenzeuge und spricht von einem »taktisch sehr starken« Gastgeber, der zurecht mit dem SC Durbachtal das Spitzenduo bilde, da diese beiden Teams einen Tick stärker und vor allem konstanter seien als die Verfolger, zu denen seine Mannschaft gehört. Mit der Leistung gegen Schutterwald »abzüglich der Unkonzentriertheiten« sei aber beim Titelfavoriten etwas möglich, was nicht zuletzt der Schutterwälder Sieg unterstreicht. Allerdings muss Leukel mit Michael Krämer (Leistenprobleme) und Mathias Schilli (Jochbeinbruch) zwei Leistungsträger ersetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Fußball

Fußball
14.12.2018
In der Winterpause wird der 29-jährige Michael Gaß vom SV Niederschopfheim zu seinem Heimatverein FV Weier zurückkehren. Dort wird er in der SG Bühl/Weier den Spielertrainer Simon Leinz als Co-Spielertrainer unterstützen.
Fußball
11.12.2018
Große Freude herrscht im FVR Lager aufgrund der Zusage von Markus Felka. Felka wechselte 2016 vom FVR zum SV Stadelhofen und hat sich dort auf Anhieb im Verbandsliga Kader durchgesetzt.
Fußball
07.12.2018
Trainer und Verein trennen sich zum Saisonende
Fußball
04.12.2018
Der SV Diersburg freut sich über einen interessanten Neuzugang. Lars Wessbecher wird in der Winterpause vom SV Niederschopfheim Richtung Diersburg wechseln. Er ist ein Spieler mit Landesliga Erfahrung, der unserer jungen Truppe mit seiner Erfahrung weiterhelfen wird, so Trainer Seger.
Fußball
02.12.2018
Spitzenreiter geht mit vier Punkten Vorsprung auf SC Offenburg in die Winterpause
Fußball
02.12.2018
SV Freistett besiegt seinen Sinzheim-Fluch
Fußball
30.11.2018
Nachholspiel am Sonntag
Fußball
30.11.2018
Verfolger treffen sich in Offenburg / Duell der Enttäuschten in Niederschopfheim
Fußball
29.11.2018
Durbachtal will als Erster überwintern
Fußball
29.11.2018
Nach nur einem halben Jahr in Niederschopfheim trennen sich die Wege von Meller Aziz und dem SVN wieder.
Fußball
29.11.2018
Mehr als die hälfte der diesjährigen Fußball-Saison sind gespielt. Es zeichnen sich erste Tendenzen ab, welche Offensivkräfte Ambitionen auf die ersten Plätze für den Ortenauer Fußball Award haben.