Hamburg/Frankfurt

Bundesinnung lehnt Weihnachtsgeld für Gebäudereiniger ab

Autor: 
dpa
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2018
Bislang gibt es in der Gebäudereiniger-Branche kein tarifliches Weihnachtsgeld.

Bislang gibt es in der Gebäudereiniger-Branche kein tarifliches Weihnachtsgeld. ©dpa - Sebastian Kahnert

Im deutschen Gebäudereiniger-Handwerk stehen die Zeichen auf Streik. Die Arbeitgeber haben die Forderung der IG Bauen-Agrar-Umwelt nach einem tariflichen Weihnachtsgeld abgelehnt.

Der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks verwies bei der Mitgliederversammlung in Hamburg auf bereits vereinbarte Lohnerhöhungen, die im Laufe des Jahres 2020 zu gleicher Bezahlung in den Tarifgebieten West und Ost führten. Daneben sei wirtschaftlich kein Spielraum für ein 13. Monatsgehalt, hieß es einer Verbandsmitteilung.

Die IG BAU hatte für den Fall der Ablehnung mit Streiks noch vor Weihnachten gedroht. Es bestehe keine Friedenspflicht, da es sich für die Branche um tarifliches Neuland handele, hatte Bundesvorstandsmitglied Ulrike Laux argumentiert. Der Bundesvorstand werde in der kommenden Woche dazu beraten, hatte sie angekündigt.

- Anzeige -

Bislang gibt es in der Branche kein tarifliches Weihnachtsgeld. Die Gewerkschaft verlangt für die rund 450.000 gewerblichen Gebäudereiniger eine zusätzliche Zahlung von rund der Hälfte eines Monatslohns, bei längerer Betriebszugehörigkeit soll es bis zu 70 Prozent geben.

Die vielen Teilzeitbeschäftigten sollten in gleicher Weise nach ihrer tatsächlichen Arbeitszeit beteiligt werden. In den vergangenen Wochen hat es zahlreiche Protestaktionen in den Betrieben und öffentliche Demonstrationen gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.
vor 1 Stunde
Frankfurt/Main
Der Dax ist kaum bewegt in die verkürzte Handelswoche nach dem Osterfest gestartet. Der deutsche Leitindex gab kurz nach dem Auftakt um 0,01 Prozent auf 12.220 Punkte nach.
Vor allem der Fachkräftemangel und das gesunkene Interesse von Schulabgängern an einer Lehre bereiten den Betrieben Sorge.
vor 4 Stunden
Frankfurt/Main
Viele Bäcker, aber auch Fleischer geben auf: Innerhalb von zehn Jahren sind unter dem Strich jeweils etwa 30 Prozent der Betriebe in Deutschland verschwunden. Das geht aus Daten des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) hervor.
«Es wird weitgehend außer Acht gelassen, welche großen Potenziale andere Sektoren bei der Reduzierung der Umweltbelastung haben», sagt Schwäbisch-Hall-Chef Reinhard Klein.
vor 17 Stunden
Schwäbisch Hall
Die Debatte um Energiesparen und die Senkung von CO2-Emissionen dreht sich nach Meinung des Chefs der größten privaten Bausparkasse Deutschlands zu einseitig um den Verkehr.
Haushalte in Deutschland mussten in diesem Winter so wenig heizen wie schon lange nicht mehr.
vor 17 Stunden
Hamburg
Die Haushalte in Deutschland haben in diesem Winter so wenig Energie zum Heizen gebraucht wie zuletzt vor zwölf Jahren.
Es wird gerne Bier getrunken. Immer beliebter werden aber auch alkoholfreie Bier-Varianten.
vor 17 Stunden
Düsseldorf
Ihr Bier ist den Bundesbürgern teuer. Pro Kopf gaben die Verbraucher in Deutschland im vergangenen Jahr im Lebensmitteleinzelhandel und in Getränkeabholmärkten durchschnittlich rund 100 Euro für Bier und Biermixgetränke aus.
Im November vergangenen Jahres war Ghosn in Tokio wegen angeblichen Verstoßes gegen Börsenauflagen in Untersuchungshaft genommen worden.
vor 17 Stunden
Tokio
Die japanische Staatsanwaltschaft hat eine weitere Anklage gegen den ehemaligen Nissan-Chef Carlos Ghosn erhoben. Das gab das Bezirksgericht von Tokio bekannt.
Das Logo des Nachrüsters Baumot auf einem Demonstrations-Nachrüstsatz.
19.04.2019
Bamberg/Königswinter
Trotz neuer Debatten um eine Lockerung bei den Euro-5-Fahrverboten stehen die Hardware-Nachrüster mit ihren Angeboten in den Startlöchern.
Die geplante Vergabe lokaler 5G-Frequenzen stößt auch bei deutschen Industriekonzernen auf Interesse.
19.04.2019
Bonn
Bei der geplanten Vergabe lokaler 5G-Frequenzen stößt die Bundesnetzagentur auf großes Interesse von deutschen Industriekonzernen und anderen Firmen.
In den USA müssen etliche BMW-Limousinen, die bis zu 15 Jahre alt sind, in die Werkstatt zurück.
18.04.2019
München
BMW ruft in den USA 184.500 ältere Autos der 3er- und 5er-Reihe und des Sportwagens Z4 wegen Brandgefahr in die Werkstatt.
Textilfabrik in Savar in Bangladesch.
18.04.2019
Berlin
Die Textilindustrie attackiert Entwicklungsminister Gerd Müller für seine Pläne, deutsche Firmen notfalls gesetzlich zur Einhaltung von Menschenrechten in ihren globalen Lieferketten zu zwingen.
Luxus-Uhren von Omega: Großbritannien ist für die Schweizer Uhrenhersteller der fünftgrößte Exportmarkt.
18.04.2019
Biel
Infolge des Brexit-Chaos ist der Export von Schweizer Uhren nach Großbritannien seit Jahresbeginn deutlich angestiegen.
Das Briefporto steigt, aber um wie viel, ist noch unklar.
18.04.2019
Berlin
Verbraucher müssen sich auf ein deutlich höheres Briefporto einstellen. Der sogenannte Preiserhöhungsspielraum soll um 10,6 Prozent steigen - dies schlug die Bundesnetzagentur in Bonn vor.