Kritik an Unternehmen

CDU-Politiker rügt Missbrauch beim Kurzarbeitergeld

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Oktober 2020
Das Kurzarbeitergeld wird von der Agentur für Arbeit gezahlt. Foto: Jan Woitas/ZB/dpa

Das Kurzarbeitergeld wird von der Agentur für Arbeit gezahlt. Foto: Jan Woitas/ZB/dpa ©Foto: dpa

Das Kurzarbeitergeld hat in der Corona-Krise wohl viele Jobs gesichert. Aus der Union kommt aber Kritik an der Praxis: Vielen Menschen werde «ein Jahr Sabbatical auf Kosten der Allgemeinheit finanziert».

Frankfurt/Main - Aus der CDU kommt Kritik an der Ausweitung des Kurzarbeitergeldes in der Corona-Krise. Dadurch werde "dem Missbrauch Tür und Tor" geöffnet, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Christian von Stetten der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Das Corona-Kurzarbeitergeld werde häufig für freiwillige Auszeiten von Arbeitnehmern missbraucht, die sonst nicht bezahlt würden. Derzeit werde "in ganz Deutschland hunderttausenden Personen ohne finanzielle Beteiligung des Arbeitgebers ein Jahr Sabbatical auf Kosten der Allgemeinheit finanziert", sagte der Wirtschaftspolitiker und Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand der Union.

- Anzeige -

Zugleich verleiteten die großzügigen Arbeitsmarkthilfen die Unternehmen zu Produktionsverlagerungen ins Ausland: "Die Metallindustrie bietet hier anschauliche Beispiele, wenn Tochtergesellschaften im Ausland voll ausgelastet werden und die Betriebsteile in Deutschland nur noch die Mitarbeiter aus der Kurzarbeit zurückholen, wenn die günstigen ausländischen Fabriken überlastet sind", sagte von Stetten.

Er halte das Kurzarbeitergeld in Deutschland zwar grundsätzlich für richtig, um von der Corona-Krise betroffenen Branchen zu helfen. Die wegen der Pandemie beschlossenen Erleichterungen bei den Hilfen gingen jedoch viel zu weit: Die Unternehmen sollten, anders als derzeit der Fall, nur in begründeten Ausnahmefällen von dessen anteiliger Mitfinanzierung befreit werden, forderte der CDU-Politiker.

© dpa-infocom, dpa:201017-99-978624/2

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...
  • Zum Kennenlernen der neuen Kaffeespezialität "Café Bruno" gibt es ein großes Gewinnspiel.
    09.10.2020
    Peter's gute Backstube geht ab heute einen fairen Weg / Großes Gewinnspiel
    100 Prozent Qualität und Leidenschaft: Dafür steht Peter’s gute Backstube mit 50 Filialen in Baden. Geschäftsführer Bruno Ketterer und sein Team stellen höchste Ansprüche an die Qualität ihrer Ware, egal ob Brot, Brötchen, Feinbackwaren, Kuchen, Torten oder Snacks. Jetzt ist das Sortiment erweitert...
  • Ein Veranstaltungsort für jede Gelegenheit: das Calamus-Areal.
    08.10.2020
    Calamus-Areal: E-Kartbahn, Spielpark, Orangerie, Gastronomie und mehr / Oktoberfest mit Musik steigt am 9. und 10. Oktober
    Das Calamus-Areal in Kehl ist die Adresse für private Freizeitgestaltung, aber auch Unternehmen liegen hier goldrichtig: egal ob Event, Konferenz, Teambuilding-Maßnahme oder einfach Dankeschön-Tag für die Belegschaft. Das Calamus-Team bietet die perfekte Infrastruktur, ganz gleich, wie groß die...