Frankfurt/Main

Commerzbank rechnet Schließung vieler Filialen durch

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. August 2019
Bei ihren Zweigstellen setzt die Commerzbank seit einiger Zeit auf einen Mix aus Kleinstfilialen und großen Standorten mit Komplettangebot.

Bei ihren Zweigstellen setzt die Commerzbank seit einiger Zeit auf einen Mix aus Kleinstfilialen und großen Standorten mit Komplettangebot. ©dpa - Frank Rumpenhorst

Die Commerzbank wird ihr vergleichsweise dichtes Filialnetz möglicherweise ausdünnen. In der Debatte über die künftige Ausrichtung des Instituts sind dem Vernehmen nach auch Filialschließungen kein Tabu.

Das «Handelsblatt» berichtete über Planspiele, die Zahl der Zweigstellen von derzeit rund 1000 auf 800 bis 900 zu verringern. Nach Informationen des «Manager Magazins» liegt sogar ein Szenario auf dem Tisch, bei dem am Ende nur 600 bis 650 Standorte übrig bleiben könnten. Ein Commerzbank-Sprecher wollte die Berichte auf Anfrage am Mittwoch nicht kommentieren.

Geplatzte Fusion mit der Deutschen Bank

Die Commerzbank sucht nach dem Platzen der erhofften Fusion mit der Deutschen Bank nach Antworten auf Ertragsschwäche und Zinstief. Mit der Konzentration auf Privatkunden sowie Firmenkunden und Mittelstand sieht sich das im MDax gelistete Institut zwar grundsätzlich gut aufgestellt. Mit der Profitabilität jedoch war der Vorstand um Martin Zielke zuletzt nicht zufrieden. Im ersten Halbjahr brach der Gewinn auf 391 Millionen Euro ein nach 533 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

- Anzeige -

Und die Aussichten trüben sich zusehends ein: Die Konjunktur schwächelt, die Europäische Zentralbank (EZB) könnte die Strafzinsen für Bankeinlagen noch verschärfen. Bei der Vorlage der Quartalszahlen Anfang August hatte Zielke eingeräumt, es werde «deutlich ambitionierter», das Jahresziel einer leichten Gewinnsteigerung zu erreichen: «Die Herausforderungen für die Branche und für uns nehmen weiter zu.»

Plan soll im Herbst vorgestellt werden

Im Herbst will das Management einen Plan vorlegen, wie die Bank, deren größter Anteilseigner der deutsche Staat ist, in den nächsten Jahren nach vorne gebracht werden soll. Dann läuft die seit Oktober 2016 verfolgte Strategie aus.

Bei ihren Zweigstellen setzt die Commerzbank seit einiger Zeit auf einen Mix aus Kleinstfilialen und großen Standorten mit Komplettangebot. Privatkundenvorstand Michael Mandel hatte noch im Dezember betont: «Die Diskussion über Filialschließungen halte ich für verfehlt.» Seit Jahren habe die Bank stabil rund 450.000 Kundenbesuche pro Tag in ihren Filialen. «Man sieht: Das Digitale ersetzt nicht die Filiale.» Letztlich gehe es um ein effizientes, flächendeckendes Angebot.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

vor 2 Stunden
Interview
Nach Einschätzung von Felix Methmann, Reiserechtsexperte beim Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), werden manche Urlauber nach der Thomas-Cook-Insolvenz wohl auf  ihren Kosten sitzen bleiben. Die Mittelbadische Presse fragte nach.
Sparen, sparen, aber nichts bekommen. Sowohl die Banken als auch ihre Kunden leiden derzeit stark unter den niedrigen Zinsen.
vor 8 Stunden
Frankfurt/Main
Immer mehr Geldhäuser schließen angesichts der Dauerbelastung durch das Zinstief Minuszinsen für Kunden nicht mehr aus.
Hört frühzeitig auf: Heike Fölster, Geschäftsführerin Finanzen beim Flughafen Berlin Brandenburg.
vor 9 Stunden
Schönefeld
Gut ein Jahr vor der geplanten Eröffnung des BER muss sich die Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft eine neue Finanzchefin suchen.
Turbinen-Wartung bei Siemens: Aus Sicht der Bundesbank-Experten wäre ein leichter Rückgang des BIP im Sommer «als Teil einer konjunkturellen Normalisierung zu sehen.
vor 10 Stunden
Frankfurt/Main
Die Bundesbank dämpft trotz der aktuellen Konjunkturschwäche die Sorgen vor einem Absturz der deutschen Wirtschaft.
Der Nord-Ostsee-Kanal - eine der meistbefahrenen künstlichen Wasserstraßen der Welt - ist wegen eines Problems an einem Schleusentors für große Schiffe gesperrt worden.
vor 10 Stunden
Brunsbüttel
Der Nord-Ostsee-Kanal bleibt voraussichtlich bis Mittwochabend für große Schiffe gesperrt.
Der VW-Konzern startet in Salzgitter eine Pilotfertigung für eigene Batteriezellen. Außerdem wird dort ein Forschungszentrum eröffnet.
vor 11 Stunden
Salzgitter
Volkswagen hat mit der Produktion eigener Batteriezellen für Elektroautos begonnen. Der Konzern eröffnete im Werk Salzgitter eine Pilotfertigung für Kleinserien.
Daimler hatte im zweiten Quartal unter anderem wegen Rückstellungen für Verfahren im Zusammenhang mit dem Dieselskandal rote Zahlen geschrieben.
vor 11 Stunden
Stuttgart
Der Daimler-Vorstand hat in einem Brief an die Führungskräfte des Konzerns zu schnellen Einsparungen in Milliardenhöhe aufgerufen.
Ein Flugzeug des britischen Reisekonzerns Thomas Cook startet in Großbritannien. Die Bemühungen um Rettung des angeschlagenen britischen Touristikkonzerns Thomas Cook sind gescheitert.
vor 15 Stunden
Wirtschaft
London dpa - Die Bemühungen um Rettung des angeschlagenen britischen Touristikkonzerns Thomas Cook sind gescheitert.
Hildegard Wortmann, Vorstand Audi, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Audi-Chef Bram Schot beim Eröffnungsrundgang auf der IAA am Stand von Audi.
20.09.2019
Frankfurt/Main
Die Automesse IAA steht nach einem Einbruch der Besucherzahl in diesem Jahr vor einer ungewissen Zukunft.
Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Volkswagen.
20.09.2019
Braunschweig/Berlin
Der Prozess gegen Ex-VW-Konzernchef Martin Winterkorn wegen mutmaßlichen Betrugs im Dieselskandal könnte sich verzögern.
Sundar Pichai, Vorstandsvorsitzender von Google.
20.09.2019
Mountain View
Google will massiv in erneuerbare Energien investieren. In einem Blog-Eintrag kündigte Google-Chef Sundar Pichai zum internationalen Aktionstag der Fridays-for-Future-Bewegung den «größten Einkauf von erneuerbaren Energien in der Geschichte» an.
Die Verkaufsräume im Aldi-Stammhaus in Essen sollen nach einem Jahrhundert Lebensmittelhandel künftig anderweitig genutzt werden.
20.09.2019
Essen
Nach 100 Jahren ist das Aldi-Stammhaus in Essen für das wachsende Sortiment des Lebensmittelhändlers endgültig zu klein geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -