Bruckmühl/München

Ein harter Markt: Der Kampf der Reformhäuser

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2019
Eine Frau greift nach einem Apfel aus dem Obst- und Gemüseregal eines Reformhauses.

Eine Frau greift nach einem Apfel aus dem Obst- und Gemüseregal eines Reformhauses. ©dpa - Inga Kjer

Wer sich vor 20 Jahren vegan ernähren wollte, kam am Reformhaus nicht vorbei. Diejenigen, die auf glutenfreie Lebensmittel angewiesen waren oder einfach ganz besonders gesundheitsbewusst leben wollten, auch nicht. Inzwischen ist all das im Mainstream angekommen.

Gesunde Ernährung und Bio-Lebensmittel sind ein ungebrochener Trend. Doch ausgerechnet die Pioniere von einst profitieren wenig davon.

In den vergangenen 20 Jahren hat sich die Zahl der Reformhäuser in Deutschland nach Angaben der Reformhaus-Genossenschaft mehr als halbiert - von 2800 auf heute rund 1200 Läden. 900 davon sind reine Reformhäuser, 300 beispielsweise Apotheken, die als Lizenznehmer gleichzeitig Reformhäuser sind und über ein entsprechendes Sortiment verfügen. Der Branchenumsatz liegt bei rund 670 Millionen Euro pro Jahr. «Das Reformhaus geriet Stück für Stück ein bisschen in Vergessenheit», sagt Genossenschafts-Vorstand Rainer Plum. «Man hat den Kunden aus den Augen verloren.»

Kette Vitalia musste vor zehn Jahren Insolvenz anmelden

Die Reformhaus-Kette Vitalia musste vor rund zehn Jahren Insolvenz anmelden. An diesem Mittwoch steht ein Mann vor dem Landgericht München II, der im Sommer 2009 kurz zur Vitalia-Geschäftsführung gehörte. Ihm wird Insolvenzverschleppung und Betrug vorgeworfen. Seine Anwältin wollte sich im Vorfeld nicht zu dem Verfahren äußern.

«Die Insolvenz liegt ja nun schon zehn Jahre zurück», sagt der heutige Vitalia-Prokurist Florian Lindner im oberbayerischen Bruckmühl. «Der neue Eigentümer hat sehr viel Geld in die Modernisierung der Geschäfte investiert. Wir sind heute noch am Markt - mit 86 Geschäften bundesweit.» Seit diesem Jahr entwickelten sich die Umsätze wieder positiv, betont Lindner. Ein Grund ist seiner Einschätzung nach auch die neue Optik der Läden.

Verschlafen die jüngeren Generationen mitzunehmen

- Anzeige -

Der Weg dorthin war allerdings steinig. «Die Reformhäuser haben sicherlich zu Beginn des Branchen-Booms verschlafen, die jüngeren Generationen mitzunehmen», sagt Lindner. «Der neue Wettbewerb mit den aufkommenden Bio-Läden wurde nicht richtig ernst genommen.» Heute sei nicht mehr der Bio-Laden der große Konkurrent für die Reformhäuser - sondern der klassische Lebensmittel-Einzelhandel und vor allem die Drogerien. «Die sind in dem Bereich inzwischen stark aufgestellt.»
«Die Reformhäuser haben sehr viel Konkurrenz auf vielen Ebenen», sagt auch Fabian Ganz vom Marktforschungsunternehmen Biovista, das sich auf die Bio- und Reformwarenbranche spezialisiert hat. Im Lebensmittelbereich seien das Bio-Märkte und inzwischen auch der konventionelle Einzelhandel, im Kosmetik- und Gesundheitsbereich Drogerien und Apotheken. Und das, obwohl Reformhäuser oft Pioniere waren. «Viele der Trends, die heute Mainstream geworden sind, hat das Reformhaus mit gesetzt.»

«Wenn man sich vor 10, 15 Jahren glutenfrei ernähren musste oder wollte, führte kein Weg am Reformhaus vorbei», sagt Ganz. Ebenso bei veganer Ernährung. Die Reformhäuser seien auch die ersten gewesen, die sogenannte Superfoods oder den gehypten Manuka Honig aus Neuseeland verkauft hätten. «Die schaffen es, ihrer Zeit voraus zu sein», sagt Ganz. «Aber es gibt mittlerweile für all das viele andere Vertriebskanäle.»

Nach wie vor angestaubtes Image der Reformhäuser

Er sieht ein Problem im nach wie vor etwas angestaubten Image der Reformhäuser. «Bestimmt geht es auch um die modernere Aufmachung», sagt er. «Generell ist das Reformhaus eher eine tradierte Einkaufsstätte, die es nicht geschafft hat, eine jüngere Kundschaft anzuziehen. Es bleibt eher das Image, dass man das Reformhaus bei einer Krankheit aufsucht und erst einen gewissen Leidensdruck haben muss, um in ein Reformhaus zu gehen.»

Das wollen die Reformhäuser ändern. Um gegen die Konkurrenz zu bestehen, haben sich mehrere Reformhaus-Betreiber in Deutschland inzwischen zur Reform Alliance zusammengeschlossen. Genossenschafts-Vorstand Plum spricht von einem «Repositionierungsprozess».

Seither wird gemeinsam für die Stärken des Reformhauses geworben - nach Einschätzung Lindners und Plums ist das vor allem die Beratungskompetenz der Mitarbeiter. «Da wird kräftig dran gearbeitet», bestätigt auch Marktforscher Ganz. «Allerdings entsteht eine Zusammenarbeit von Wettbewerbern ja auch immer erst dann, wenn der Leidensdruck entsprechend groß ist.» Plum sagt: «Die Kampagne «Reformhaus - natürlich besser für mich» dient dazu, uns wieder auf das Radar der Kunden zu bringen.»

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

Hildegard Wortmann, Vorstand Audi, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Audi-Chef Bram Schot beim Eröffnungsrundgang auf der IAA am Stand von Audi.
20.09.2019
Frankfurt/Main
Die Automesse IAA steht nach einem Einbruch der Besucherzahl in diesem Jahr vor einer ungewissen Zukunft.
Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Volkswagen.
20.09.2019
Braunschweig/Berlin
Der Prozess gegen Ex-VW-Konzernchef Martin Winterkorn wegen mutmaßlichen Betrugs im Dieselskandal könnte sich verzögern.
Sundar Pichai, Vorstandsvorsitzender von Google.
20.09.2019
Mountain View
Google will massiv in erneuerbare Energien investieren. In einem Blog-Eintrag kündigte Google-Chef Sundar Pichai zum internationalen Aktionstag der Fridays-for-Future-Bewegung den «größten Einkauf von erneuerbaren Energien in der Geschichte» an.
Mehr Geld in der Tasche bedeutet mehr Kaufkraft und das kann die heimische Konjunktur ankurbeln.
20.09.2019
Wiesbaden
Arbeitnehmer in Deutschland haben im zweiten Quartal 2019 unter dem Strich mehr Geld in der Tasche gehabt als ein Jahr zuvor.
Am häufigsten wurden Zigaretten beschlagnahmt (15 Prozent), gefolgt von Spielzeug (14 Prozent).
20.09.2019
Brüssel
Europas Zöllner haben im vergangenen Jahr gefälschte Waren im Wert von gut 740 Millionen Euro beschlagnahmt.
Die Verkaufsräume im Aldi-Stammhaus in Essen sollen nach einem Jahrhundert Lebensmittelhandel künftig anderweitig genutzt werden.
20.09.2019
Essen
Nach 100 Jahren ist das Aldi-Stammhaus in Essen für das wachsende Sortiment des Lebensmittelhändlers endgültig zu klein geworden.
Am Hauptstadtflughafen BER wird immer noch gebaut und repariert.
20.09.2019
Berlin
In gut einem Jahr sollen die ersten Passagiere am neuen Hauptstadtflughafen BER einchecken. Das bekräftigte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Donnerstag in einer vorläufigen Bilanz der Tüv-Prüfungen im Hauptterminal, dessen Inbetriebnahme seit 2011 auf sich warten lässt.
Vom ständig steigenden Preis nicht abgeschreckt: Deutschlands Raucher haben für ihre Glimmstängel im ersten Halbjahr 2019 mehr Geld ausgegeben als zuvor.
20.09.2019
Dortmund
Deutschlands Raucher haben für ihre Glimmstängel mehr Geld ausgegeben als zuvor. Im ersten Halbjahr 2019 habe der Zigarettenumsatz bei rund 11,4 Milliarden Euro gelegen.
Ein Gasdruckmessgerät der Gasverdichterstation im Dorf Mryn, etwa 130 km von Kiew, Ukraine. Die EU vermittelt bei Gasgesprächen zwischen Russland und Ukraine.
20.09.2019
Brüssel
Russland und die Ukraine haben bei Gesprächen unter Vermittlung der EU-Kommission noch keine Einigung über künftige Gaslieferungen erzielt.
20.09.2019
Interview
Frank Bsirske (67) ist seit fast zwei Jahrzehnten Chef der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi – in der kommenden Woche wird sein Nachfolger gewählt. Im Interview zieht Bsirske Bilanz und erklärt die Herausforderungen in einer sich schnell verändernden Arbeitswelt.
Richard Yu, Chef des Verbrauchergeschäfts von Huawei, präsentiert während einer Pressekonferenz die neue Smartphone-Serie Mate 30/30 Pro.
19.09.2019
München
Huawei hat am Donnerstag sein neues Top-Smartphone Mate 30 vorgestellt - dabei nichts zur Verfügbarkeit der Geräte gesagt. Zugleich wurden bei der Präsentation in München nur Euro-Preise der Geräte genannt, was zumindest auf Pläne für eine Markteinführung in Europa hinweist.
Ein Volkswagen Tiguan vor dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg
19.09.2019
Wirtschaft
Wolfsburg/Stuttgart (dpa) - Volkswagen und Porsche müssen wegen eines Problems mit Airbags und Gurtstraffern knapp 227.000 Autos zurückrufen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.