Brüssel

EU-Handelskommissarin rechnet mit neuen US-Strafzöllen

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. September 2019
Cecilia Malmström ist EU-Kommissarin für Handel. 

Cecilia Malmström ist EU-Kommissarin für Handel.  ©dpa - Gian Ehrenzeller/KEYSTONE

Die USA werden nach Einschätzung von EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström schon bald neue Sonderzölle auf Waren aus Europa verhängen.

Ein von EU-Seite vorgelegter Vorschlag für eine Beilegung des Streits um Subventionen für die Flugzeugbauer Airbus und Boeing sei bislang nicht beantwortet worden, erklärte die Schwedin am Montag in Brüssel. Leider sei es wohl so, dass die USA erst nach der Einführung von Sonderzöllen verhandeln wollten. Letzteres werde wahrscheinlich «recht bald» der Fall sein.

Malmström äußerte sich vor dem Hintergrund, dass die USA bereits in rund zwei Wochen die offizielle Erlaubnis der Welthandelsorganisation (WTO) bekommen könnten, auf Importe aus der EU Sonderzölle zu verhängen. Möglich ist dies wegen eines WTO-Urteils, nach dem der europäische Flugzeugbauer Airbus illegale Staatshilfen in Milliardenhöhe erhalten hat.

US-Sonderzölle könnten zahlreiche Waren treffen

Die US-Sonderzölle könnten Produkte und Komponenten für die Luftfahrtindustrie, aber auch zahlreiche andere Waren wie etliche Käsesorten, Olivenöl, Orangen oder Meeresfrüchte treffen. Alles in allem wurde die Erlaubnis für Sonderzölle auf Güter im Wert von rund 11 Milliarden Dollar (10 Mrd Euro) beantragt.

Von den zusätzlichen Abgaben könnten damit nach Zahlen der Statistikbehörde Eurostat mehr als zwei Prozent der EU-Exporte in die USA betroffen sein. 2018 wurden nach jüngsten Angaben Waren im Wert von 406 Milliarden Euro aus der EU in die Vereinigten Staaten ausgeführt. Andersherum waren es Waren im Wert von 267 Milliarden Euro.

- Anzeige -

Die EU würde mit Sonderzöllen auf US-Waren antworten

Sollten die Vereinigten Staaten Sonderzölle auf Produkte aus der EU einführen, wird die EU nach Angaben von Malmström mit Sonderzöllen auf US-Waren antworten. Dies ist möglich, da nach einem WTO-Urteil auch der US-amerikanische Flugzeugbauer Boeing illegale Subventionen erhielt. Der Schaden wurde von der Brüsseler Behörde zuletzt auf rund 12 Milliarden Dollar (11 Mrd Euro) pro Jahr geschätzt. Er könnte durch Sonderabgaben auf Produkte wie Tomatenketchup, Handtaschen, Spielekonsolen und Hubschrauber ausgeglichen werden.

Die konkreten EU-Strafzollpläne liegen der WTO bereits zur Prüfung vor. Vermutlich werde es dazu Ende dieses Jahres oder Anfang des kommenden Jahres eine Entscheidung geben, sagte Malmström, die auch noch einmal betonte, dass die EU statt eines Zollkrieges Verhandlungen wolle.

Konkret wurde nach Angaben aus der EU-Kommission vorgeschlagen, gemeinsam eine ausgewogene und umfassende Subventionsdisziplin zu entwickeln. Diese könnte sich zum Beispiel auf Beihilfen für große Flugzeugentwicklungsprogramme, rückzahlbare Anschubinvestitionen und Steuerzuschüsse beziehen.

Airbus appellierte am Montag an die USA, sich einer Verhandlungslösung für den seit mehr als 15 Jahren tobenden Subventionsstreit nicht zu verschließen. «Wenn es zu den Zöllen kommt, wird die gesamte Industrie verlieren», sagte ein Sprecher. «Gewinnen wird niemand.»

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

Dem Chef des vor allem durch seine Elektronikketten Media Markt und Saturn bekannten Elektronikhändlers Ceconomy, Werner, droht nach nur siebeneinhalb Monaten an der Konzernspitze der Rauswurf.
18.10.2019
Wirtschaft
Düsseldorf (dpa) - Eigentlich sollte es für den Elektronikhändler Ceconomy und seine Tochterunternehmen Media Markt und Saturn zur Zeit nur ein Thema geben: das bevorstehende Weihnachtsgeschäft.
Der US-Getränkeriese Coca-Cola hat dank seines Verkaufsschlagers «Zero Sugar» kräftige Geschäftszuwächse im dritten Quartal verbucht.
18.10.2019
Atlanta
Der US-Getränkeriese Coca-Cola hat dank seines Verkaufsschlagers «Zero Sugar» kräftige Geschäftszuwächse im dritten Quartal verbucht.
Mitarbeiterinnen belegen im Pizzawerk der Firma Dr. Oetker kakaohaltige Pizzaböden mit Schokoladensplittern. Die Schokoladenpizza wird nach zwei Jahren eingestellt.
18.10.2019
Bielefeld
Der Lebensmittelhersteller Dr. Oetker hat seine Schokoladen-Pizza wegen geringer Nachfrage vom Markt genommen.
Die Waren von Wilke werden mit drei Todesfällen und 37 weiteren Krankheitsfällen in Verbindung gebracht.
18.10.2019
Twistetal
Für den nach Keimfunden geschlossenen Wursthersteller Wilke in Nordhessen gibt es einen potenziellen Käufer.
Ein spezialisierter Glas- und Gebäudereiniger putzt in 27 Metern Höhe ein Dach.
18.10.2019
Frankfurt/Main
Gewerkschaft und Arbeitgeber in der Gebäudereinigung haben sich auf einen Tarifabschluss in der größten deutschen Handwerkssparte mit rund 650.000 Beschäftigten geeinigt.
Ferkel in einer Box in einer Schweinezucht.
18.10.2019
Münster
Millionen männliche Ferkel in Deutschland erleben wenige Tage nach ihrer Geburt eine schmerzhafte Operation: Sie werden ohne Betäubung kastriert.
Auch italienischer Parmesan ist von den US-Strafzöllen betroffen.
18.10.2019
Washington
Die USA haben am Freitag Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf zahlreiche Produkte aus Europa erlassen. Betroffen sind zum Beispiel Wein aus Deutschland und Frankreich, Parmesan aus Italien, Olivenöl aus Spanien sowie Butter aus Irland.
Chinas Wirtschaft wächst nur noch langsamer. Dazu legt das Statistikamt neue Zahlen vor.
18.10.2019
Peking
Die chinesische Wirtschaft wächst nur noch langsamer. Das nationale Statistikamt legt an diesem Freitag in Peking die neuen Wachstumszahlen für die zweitgrößte Volkswirtschaft im dritten Quartal vor.
Die Kabinengewerkschaft Ufo geht nach Ansicht eines Arbeitsrechtsexperten kein hohes Haftungsrisiko ein, wenn sie am Sonntag, den 20.10.2019, wie geplant einen Warnstreik bei der Lufthansa startet.
17.10.2019
Frankfurt/München
Vor dem für Sonntag angedrohten Warnstreik der Flugbegleiter herrscht bei der Lufthansa ein Kleinkrieg mit der Kabinengewerkschaft Ufo.
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) stellte die Herbstprognose der Bundesregierung vor.
17.10.2019
Berlin
Die Bundesregierung hat vor allem wegen eines schwächeren Welthandels ihre Konjunkturprognose für 2020 deutlich gesenkt.
Der Streaming-Riese Netflix hat im dritten Quartal dank Hitserien wie «Stranger Things» wieder kräftig neue Kunden hinzugewonnen.
17.10.2019
Los Gatos
Der Streaming-Riese Netflix hat im dritten Quartal dank Hitserien wie «Stranger Things» wieder etliche neue Kunden hinzugewonnen.
Das Logo des weltweit größten Lebensmittel- und Getränkekonzerns Nestlé.
17.10.2019
Vevey
Ein starkes US-Geschäft und ein guter Lauf bei Tiernahrung haben Nestlé im dritten Quartal weiteres Wachstum beschert. Der Umsatz stieg um 2,9 Prozent auf rund 68,4 Milliarden Schweizer Franken (rund 62,1 Mrd Euro), wie das Unternehmen in Vevey mitteilte.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 18.10.2019
    Mediterrane Atmosphäre
    Der verführerische Duft von frisch gebrühtem Espresso, leckere Antipasti oder frischer Pasta – das CASAMORE in Hohberg versetzt seine Gäste auf eine genussvolle Reise durch die mediterrane Küche. Unter Palmen und Olivenbäumen darf man sich ein bisschen wie im Urlaub fühlen.
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.