Berlin

Gabriel: Siemens/Alstom-Tätigkeit mit Berlin abgesprochen

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Mai 2018
Der damalige Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) fährt in Salzgitter eine S-Bahn des Schienenfahrzeug-Herstellers Alstom Probe.

Der damalige Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) fährt in Salzgitter eine S-Bahn des Schienenfahrzeug-Herstellers Alstom Probe. ©dpa

Der frühere Wirtschafts- und Außenminister Sigmar Gabriel hat die Bundesregierung eigenen Angaben zufolge umfassend über seine geplante Berufung in den Verwaltungsrat der geplanten Bahnallianz von Siemens und Alstom informiert. 

«Selbstverständlich halte ich mich strikt an die in der letzten Legislaturperiode neu geschaffenen gesetzlichen Vorgaben für ehemalige Mitglieder der Bundesregierung», teilte Gabriel am Mittwoch auf dpa-Anfrage mit. Siemens und Alstom hatten die Zug-Allianz im vergangenen Herbst angekündigt. Sie soll 2018 abgeschlossen werden.

Das Unternehmen werde voraussichtlich Ende des Jahres oder zu Beginn des kommenden Jahres seine Arbeit aufnehmen, erklärte Gabriel. «Für die damit dann beginnende Tätigkeit eines neuen Aufsichtsrates würde ich nach Ablauf eines Jahres nach dem Ausscheiden aus der Bundesregierung zur Verfügung stehen.» Das entspricht den gängigen Regelungen.

Frühestens im März 2019

- Anzeige -

Damit kann der frühere SPD-Chef die Tätigkeit frühestens im März 2019 aufnehmen. Die deutsche und französische Seite haben je sechs Personen für das Gremium vorgeschlagen. Die formelle Berufung kann erst erfolgen, wenn es das Unternehmen gibt. Siemens und Alstom wollen mit der Fusion der starken Konkurrenz aus China Paroli bieten. Die Kartellbehörden müssen dem Zusammenschluss noch zustimmen.

Als Wirtschaftsminister war Gabriel 2014 in einen Übernahmeprozess zwischen Siemens und Alstom eingebunden. Damals ging es aber nicht um den Schienen-, sondern um den Kraftwerksbereich. Am Ende bekam aber der US-Konzern General Electric den Zuschlag für die Übernahme eines Teils des Alstom-Geschäftes, und nicht - wie von Gabriel gewünscht - Siemens. 

Vor der geplanten Zug-Allianz mit Siemens hat der französische Hersteller Alstom seinen Umsatz und Gewinn ausgebaut. Der Umsatz wuchs im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 um neun Prozent auf 8 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Saint-Ouen bei Paris mitteilte. Der ausgewiesene Gewinn stieg auf 475 Millionen Euro nach 289 Millionen Euro zuvor.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

Touristen sind mit einem Ausflugsgsschiff auf der Spree in Berlin unterwegs.
Berlin
vor 7 Stunden
Berlin zieht wieder mehr Touristen an. Allein im ersten Halbjahr kamen rund 6,4 Millionen Urlauber in die Hauptstadt. Das waren genau so viele wie im gesamten Jahr 2005, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag mit.
Reichlich klimaschädlich unterwegs: Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.
Berlin
vor 7 Stunden
Justiz- und Verbraucherministerin Katarina Barley ist laut dem diesjährigen Vergleich der Deutschen Umwelthilfe (DUH) mit dem verbrauchs- und CO2-stärksten Dienstwagen im Bundeskabinett unterwegs.
Betroffen von dem Rückruf bei Mazda sind Fahrzeuge der Modellreihen Mazda2, CX-3 und MX-5.
Leverkusen
vor 8 Stunden
Der Autohersteller Mazda muss wegen eines Problems bei der Rückgewinnung von Bremsenergie weltweit rund 104.600 Fahrzeuge zurückrufen - mehr als 12.200 davon in Deutschland.
Nach dem Rekordhoch, das der Bitcoin Ende 2017 bei etwa 20.000 Dollar erreicht hatte, folgten in der ersten Jahreshälfte starke Preisrückgänge.
Frankfurt/Main
vor 9 Stunden
Im Handel mit Digitalwährungen haben sich die jüngsten Kursverluste fortgesetzt. Neben dem Bitcoin kam es auch zu einem Ausverkauf bei anderen bekannten Digitalwährungen wie Ether oder Ripple.
Südkorea, Seoul: Autos von BMW parken in der Nähe eines Service-Centers von BMW.
Seoul/München
vor 9 Stunden
Nach einer Serie von Motorbränden hat das südkoreanische Verkehrsministerium allen BMW-Autos ohne Sicherheitsinspektion die Weiterfahrt verboten.
Busverkehr in Reulingen: Der Öberburgermeister der Stadt ist bei dem Treffen in Berlin dabei.
Berlin
vor 13 Stunden
Im Kampf gegen zu viele Diesel-Abgase in deutschen Kommunen wollen fünf «Modellstädte» ihren Nahverkehr mit Bussen und Bahnen attraktiver machen - und Autofahrer zum Umsteigen bewegen.
Tiefer in die Tasche greifen als im Vorjahresmonat mussten Verbraucher auch für Nahrungsmittel. Sie verteuerten sich um 2,6 Prozent.
Wiesbaden
vor 13 Stunden
Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich im Juli etwas abgeschwächt. Die Verbraucherpreise lagen um 2,0 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.
Air-Berlin-Inventar in Essen: Die ehemals zweitgrößte deutsche Airline hatte am 15. August 2017 Insolvenz angemeldet.
Berlin/Halle
vor 13 Stunden
Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin kann nach Einschätzung des Insolvenzverwalters den kompletten Millionenkredit an die öffentliche Hand zurückzahlen.
Shopping in München: Die historisch gute Lage auf dem Arbeitsmarkt und Lohnzuwächse sorgen für Kauflaune.
Wiesbaden
vor 13 Stunden
Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung von Ökonomen im zweiten Quartal etwas an Schwung gewonnen. Das Statistische Bundesamt legt heute erste Daten vor. Ökonomen rechnen im Schnitt mit einem Anstieg des Bruttoinlandsproduktes (BIP) um 0,4 Prozent gegenüber dem ersten Vierteljahr.
Personalie
vor 19 Stunden
Ein größer gewordenes Unternehmen braucht auch eine breitere Aufstellung in der Führung. Der Europa-Park in Rust hat daher eine weitere operative Ebene eingezogen.
Personalie
13.08.2018
Die Mitgliederversammlung des neu fusionierten Verbandes Bauwirtschaft Baden-Württemberg hat Mitte Juli in Rottweil den Bauunternehmer Markus Böll aus Schriesheim (55) zum neuen Präsidenten gewählt.
Interview
13.08.2018
Kapital ist das eine, Gründergeist das andere. Junge Start-ups hierzulande brauchen beides. Doch in Deutschland haben wir diesbezüglich noch Nachholbedarf, sagt Fabian Silberer, der selbst ein Unternehmen gegründet hat. Der Geschäftsführer der Offenburger Sevenit GmbH spricht im insideB-Interview...