Berlin

Hamburg vorn bei E-Auto-Ladestationen in Deutschland

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. September 2018
Insgesamt zeigt sich, dass das Elektroauto vor allem zum Fortbewegungsmittel für kurze Strecken in Großstädten werden kann.

Insgesamt zeigt sich, dass das Elektroauto vor allem zum Fortbewegungsmittel für kurze Strecken in Großstädten werden kann. ©dpa - Daniel Bockwoldt

Hamburg ist mit bisher 785 öffentlich zugänglichen Ladestationen für Elektroautos weiter Spitzenreiter in Deutschland. Das geht aus einer neuen Erhebung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hervor.

Dahinter folgen Berlin mit 743 Ladepunkten, München (392), Stuttgart (382) und Düsseldorf (209). Bei den Bundesländern liegt Bayern (2715) vor Nordrhein-Westfalen (2345), Baden-Württemberg (2205), Hessen (1179) und Niedersachsen (1172). Schlusslicht ist bei den Bundesländern das Saarland.

Die Zahl der Ladestationen für Elektroautos ist bis Mitte 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent auf rund 13.500 Ladepunkte gestiegen. Dazu kommen rund 6700 Ladesäulen in Deutschland, die nur zum Teil öffentlich zugänglich sind, etwa bei Unternehmen. «In einigen Städten ist die Abdeckung bereits so hoch, dass sich gerade eine handvoll Autos einen Ladepunkt teilen», sagte der Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, Stefan Kapferer. Die Bundesregierung hatte ursprünglich das Ziel ausgegeben, dass bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren sollen. Das gilt aber inzwischen als nicht mehr erreichbar.

Insgesamt zeigt sich, dass das Elektroauto vor allem zum Fortbewegungsmittel für kurze Strecken in Großstädten werden kann, in Städten wie Berlin erfreuen sich auch Miet-Elektroroller großer Beliebtheit. Aber wenn man die absoluten Zahlen der Ladestationen in Relation zu den Einwohnern setzt, kommen in Hamburg auf eine Million Einwohner bisher auch nur 434 Ladestationen - gefolgt von Bayern (210) und Berlin (208). Am geringsten in die Dichte in Brandenburg mit lediglich 50 Elektro-Ladestationen je einer Million Einwohner.

- Anzeige -

«In einigen Städten ist die Abdeckung bereits so hoch, dass sich gerade eine handvoll Autos einen Ladepunkt teilen», sagte der Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, Stefan Kapferer. Die Bundesregierung hatte ursprünglich das Ziel ausgegeben, dass bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren sollen. Das gilt aber inzwischen als nicht mehr erreichbar.

Durchbruch der Elektromobilität?

Bisher gilt eine unzureichende Lade-Infrastruktur als ein Haupthindernis beim Ausbau der Elektromobilität - neben dem hohen Preis der Fahrzeuge und der geringeren Reichweite. Die Neuzulassungen von Elektroautos waren zuletzt aber deutlich gestiegen. Im ersten Halbjahr wurden rund 17.000 reine Elektrofahrzeuge zugelassen - fast 70 Prozent mehr als vor einem Jahr. In Deutschland waren laut Kraftfahrtbundesamt Anfang 2018 rund 46,5 Millionen Pkw zugelassen, darunter 236.710 Hybridautos (0,51 Prozent) und 53.861 reine Elektroautos (0,12 Prozent). Die Branche hofft, dass E-Autos - entweder als Hybrid- oder als reine E-Mobile - bis 2025 bei den Neuzulassungen auf einen Anteil von 15 bis 25 Prozent kommen.

Der Durchbruch der Elektromobilität könne erst gelingen, wenn die Automobilindustrie «endlich Modelle auf den Markt bringt, die in Preis und Leistung mit Verbrennern konkurrieren können», so Kapferer. Da mehr als 80 Prozent der Ladevorgänge zuhause oder am Arbeitsplatz stattfinden, sei es zudem wichtig, dass der Ausbau der privaten Ladeinfrastruktur erleichtert wird: «durch den Abbau rechtlicher Hürden sowie finanzielle Anreize», forderte Kapferer. Wer ein Elektroauto als Dienstwagen auch privat nutzt, kann ab 2019 mit Steuervorteilen rechnen - so soll die Nachfrage stärker steigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

Tesla-Chef Elon Musk.
18.01.2019
New York
Der Autobauer Tesla will Arbeitsplätze streichen, um Kosten zu sparen und so sein 3er-Modell günstiger anbieten zu können. Geplant ist der Abbau von 7 Prozent der Vollzeitstellen, wie Tesla-Chef Elon Musk seinen Mitarbeitern mitteilte. Die Produktion will Musk hingegen hochfahren.
Auf Bieretiketten soll künftig stehen, wie viel Kalorien der Gerstensaft hat.
18.01.2019
Berlin
Macht Bier dick? Die Antwort auf diese Frage soll der Verbraucher künftig schon auf dem Etikett der Bierflasche erhalten. Das Hopfengetränk könnte dabei nur den Anfang machen.
Produktion xdes Fiesta im Ford-Werk Köln.
18.01.2019
Köln
Nach Bekanntgabe von Sanierungsplänen bei Ford Europa mit seiner Zentrale in Köln hat der Betriebsrat das Management scharf kritisiert. Die Firma habe aktuelle Entwicklungen - etwa den Trend zum Geländewagen (SUV) - verschlafen.
Ein ICE fährt in den Leipziger Hauptbahnhof ein. Mit einem milliardenschweren Programm soll die Elektrifizierung der Schiene vorangetrieben werden.
18.01.2019
Berlin
Mit einem Milliarden-Programm will der Bund die Elektrifizierung des Schienenverkehrs vorantreiben. Dazu hat Verkehrsminister Andreas Scheuer in Umsetzung des Koalitionsvertrags nun ein Konzept vorgelegt.
Flugzeuge der irischen Airline Ryanair auf dem Vorfeld eines Flughafens. 
18.01.2019
Dublin
Der Billigflieger Ryanair hat wegen des harten Preiswettkampfs in der Branche erneut seine Prognose gesenkt. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn im bis Ende März laufenden Geschäftsjahr 2018/19 werde jetzt zwischen 1 und 1,1 Milliarden Euro erwartet, teilte der Lufthansa-Konkurrent mit.
"Ausstellungstücke" in der Halle des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft auf der Internationalen Grünen Woche.
18.01.2019
Berlin
Bei der Grünen Woche in Berlin dreht sich seit Freitag alles um Ernährung und Landwirtschaft. Die weltgrößte Agrarmesse öffnete am Vormittag für das Publikum, auch zahlreiche Fachbesucher waren auf dem Gelände unterwegs.
Eine Bankkundin steckt ihre Girokarte in einen Geldautomaten.
18.01.2019
Frankfurt/Berlin
Verbraucher sollen vor Eröffnung eines Girokontos die Kosten verschiedener Modelle vergleichen können. Doch beim Aufbau der dafür vorgesehenen kostenlosen und objektiven Vergleichswebseite hapert mehr als zwei Monate nach Inkrafttreten der Vorschriften noch.
Gegen vier Ex-Mitarbeiter von Audi ist in den USA Anklage erhoben worden.
18.01.2019
Detroit
Die US-Justizbehörden wollen im Abgas-Skandal des Volkswagen-Konzerns nun auch mutmaßlich Verantwortliche von Audi zur Rechenschaft ziehen. Gegen vier Ex-Mitarbeiter der VW-Tochter wurde Anklage erhoben, wie das zuständige Gericht in Detroit am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte.
Bundesminister Peter Altmaier in einem Interview mit Journalisten der Deutschen Presse-Agentur.
18.01.2019
Berlin
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat vor einem Scheitern der geplanten Fusion der Siemens-Zugsparte mit dem französischen Hersteller Alstom gewarnt.
Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Donnerstag bei einer Veranstaltung in Peking.
18.01.2019
Peking
Deutschland und China wollen den gegenseitigen Marktzugang für Banken und Versicherungen spürbar verbessern. «Es geht darum, entgegen der derzeitigen Trends, Fortschritte bei der Vertiefung der Zusammenarbeit zu erreichen», sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in Peking.
18.01.2019
Berlin
Die Bahn will ihre Pünktlichkeitsrate von derzeit 75 auf 76,5 Prozent erhöhen. Eigentlich waren für dieses Jahr 82 Prozent geplant. Doch laut Bahnchef Richard Lutz sind vielfältige und komplexe Probleme die Ursache von Verspätungen.
18.01.2019
Berlin
Wenn die Grüne Woche ansteht, grüßt irgendwie auch immer das berühmte Murmeltier. Dann streiten das Umwelt- und Agrarressort auf offener Bühne über die Zukunft der Landwirtschaft. So ist es auch jetzt wieder. Svenja Schulze (SPD) gegen Julia Klöckner (CDU). Und im Hintergrund lacht ein Dritter.