US-Mietwagen-Riese

Hertz meldet in den USA und in Kanada Insolvenz an

Autor: 
red/afp
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Mai 2020
Am 21. April hatte der Mietwagen-Riese bereits 10.000 Stellen in Nordamerika gestrichen.

Am 21. April hatte der Mietwagen-Riese bereits 10.000 Stellen in Nordamerika gestrichen. ©Foto: AFP/JUSTIN SULLIVAN

Das Geschäft mit Leihwagen ist zusammengebrochen. Nun ist der Mietwagen-Riese Hertz zahlungsunfähig, hat in den USA und in Kanada Insolvenz angemeldet - und macht die US-Regierung mitverantwortlich.

Washington - Der von der Corona-Krise schwer gebeutelte Mietwagen-Riese Hertz hat in den USA und in Kanada Insolvenz angemeldet. „Die Auswirkungen von Covid-19 auf die Nachfrage nach Reisen waren plötzlich und dramatisch, was zu einem starken Rückgang der Einnahmen des Unternehmens und künftiger Buchungen führte“, erklärte Hertz am Freitagabend (Ortszeit). Die internationalen Ableger von Hertz in Europa, Australien und Neuseeland sind den Angaben zufolge nicht betroffen.

Nach dem Auftreten des neuartigen Coronavirus hatte das Unternehmen nach eigenen Angaben umgehend gehandelt, um die Sicherheit von Angestellten und Kunden zu gewährleisten. Alle „nicht notwendigen“ Ausgaben seien gestrichen worden.

Es bestehe jedoch „nach wie vor Ungewissheit über die Rückkehr der Einnahmen und die vollständige Wiedereröffnung des Marktes (...), was die heutigen Maßnahmen erforderlich machte“, hieß es in der Erklärung weiter.

Bereits 10.000 Stellen gestrichen

Unter Gläubigerschutz nach Kapitel 11 des US-Insolvenzrechts kann ein Unternehmen umgebaut werden und mit seinen Gläubigern neu verhandeln. „Die finanzielle Reorganisation wird Hertz den Weg zu einer robusteren Finanzstruktur ebnen, die das Unternehmen für die Zukunft am besten positioniert“, erklärte Hertz.

Am 21. April hatte der Mietwagen-Riese bereits 10.000 Stellen in Nordamerika gestrichen, das entspricht 26,3 Prozent seiner weltweiten Stellen. Am Freitag erklärte das Unternehmen, es seien sogar insgesamt 20.000 Mitarbeiter entlassen worden, was etwa die Hälfte der Angestellten weltweit betrifft.

- Anzeige -

Das in Estero im US-Bundesstaat Florida ansässige Unternehmen beschäftigte mit Stand Ende Dezember 38.000 Mitarbeiter, davon allein 29.000 in den USA.

Für die Ableger des Unternehmens in Europa, Australien und Neuseeland sowie für die Franchise-Unternehmen, die nicht im Besitz von Hertz sind, wurde keine Insolvenz beantragt.

Keine Angabe zur Höhe der Schulden

Zur Höhe der Schulden machte der Mietwagenanbieter keine Angaben. Das „Wall Street Journal“ berichtete aber am Freitag von einer Verschuldung von rund 19 Milliarden Dollar (17,4 Milliarden Euro) und knapp 700.000 Fahrzeugen, die wegen der Pandemie größtenteils ungenutzt blieben.

„Hertz blickt auf mehr als ein Jahrhundert an Führung in der Branche zurück“, erklärte Unternehmenschef Paul Stone. Der Konzern sei „mit starker Dynamik bei Einnahmen und Gewinn ins Jahr 2020 gestartet“. Doch die Pandemie habe diese Entwicklung jäh gestoppt.

Hertz kämpft seit Jahren mit Konkurrenten wie Avis Budget und zuletzt auch mit Fahrdienstanbietern wie Uber. 2019 machte das Unternehmen zum vierten Mal in Folge einen Netto-Jahresverlust. Doch 2020 begann gut mit einem Umsatzplus von sechs Prozent im Januar und acht Prozent im Februar im Vergleich zu den Vorjahresmonaten.

Das Unternehmen sorgt sich angesichts der Wandlung der Arbeitswelt durch die Pandemie und die stärkere Nutzung des Homeoffice auch um die künftige Mietwagennutzung durch Geschäftskunden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

Die Duravit AG mit Sitz in Hornberg konnte ihren Umsatz im Jahr 2019 um fast fünf Prozent steigern.
18.05.2020
Duravit AG weiter auf Wachstumskurs
Die Duravit AG mit Sitz in Hornberg konnte ihren Wachstumskurs laut Pressemitteilung auch im Jahr 2019 mit neuen Höchstwerten in Umsatz, Betriebsergebnis und Jahresüberschuss fortsetzen. 
Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der Grenke AG.
08.05.2020
Grenke AG erzielt leichtes Plus
Die Grenke AG, ein Finanzdienstleister mit Sitz in Baden-Baden, erwartet höhere Zahlungsausfälle infolge der Corona-Krise. Das gab Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der Grenke AG, am Dienstag bei der Vorstellung der Quartalsergebnisse bekannt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...