Wirtschaft

Hitzejahr 2018 entlastet bei Heizkosten

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Januar 2019
Ein Thermostat an einer Heizung. Der heiße Sommer des vergangenen Jahres hat zu einem Rückgang der Heizkosten geführt.

Ein Thermostat an einer Heizung. Der heiße Sommer des vergangenen Jahres hat zu einem Rückgang der Heizkosten geführt. ©dpa - Sven Hoppe

Die Verbraucher in Deutschland haben im vergangenen Jahr sechs Prozent weniger Energie zum Heizen benötigt. Das ergaben getrennte Berechnungen der Internet-Portale Verivox und Check24 auf der Grundlage von Daten des Deutschen Wetterdienstes.

2018 war in Deutschland das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Dennoch waren Februar und März kühler als im Vorjahr. Milde Monate während der Heizperiode waren dagegen Januar, April, September und Dezember 2018. Laut Verivox verringerte sich der Energiebedarf für einen Musterhaushalt von 17.907 auf 17.166 Kilowattstunden.

Auf der Kostenseite wurden jedoch nicht alle Verbraucher gleichermaßen entlastet. Es kam 2018 auf das Heizungssystem an. Rund die Hälfte aller Haushalte wird mit Gas beheizt, und sie haben kräftig gespart. Weil die Gaspreise im Durchschnitt des Jahres ungefähr stabil waren, gingen die Kosten wie der Verbrauch um sechs Prozent zurück, das sind rund 80 Euro im Jahr.

Heizöl war teurer

- Anzeige -

Ganz anders bei den Heizöl-Kunden, die mehr als ein Viertel der Haushalte ausmachen. Für sie war 2018 ein schwieriges Jahr: Ihre Kosten stiegen im Durchschnitt um acht Prozent, so Check24. Dabei kam es allerdings stark darauf an, wann die Verbraucher den Tankwagen bestellten: Im Frühjahr waren 100 Liter Heizöl für weniger als 60 Euro zu haben (bei Abnahme von 3000 Litern, inkl. MwSt), im Oktober und November forderten die Händler dagegen zeitweise 85 bis 90 Euro. Mittlerweile ist der Durchschnittspreis unter 70 Euro gefallen.

Insgesamt zahlte ein Musterhaushalt mit Gasheizung 2018 rund 1016 Euro fürs Heizen, ein Haushalt mit Ölheizung 1182 Euro. Heizen mit Öl war also fast 170 Euro teurer. Im Jahr zuvor lagen die beiden Heizungssysteme noch ungefähr gleichauf. Ein Kostenvergleich zwischen zwei Heizungssystemen sollte jedoch nicht nur die reinen Brennstoffkosten einbeziehen, sondern ebenso andere Kostengrößen wie Anschaffung, Wartungskosten oder Lebensdauer.

Gaspreise steigen wieder

Zudem kann sich das Blatt leicht wieder wenden. Gasverbraucher müssen in diesem Jahr mit nennenswerten Kostensteigerungen rechnen. Wegen höherer Einfuhrpreise haben schon mehr als 300 Versorgungsunternehmen Preiserhöhungen für dieses Jahr angekündigt oder umgesetzt, im Schnitt liegt die Steigerung bei neun Prozent. Schon seit August ist der jahrelange Trend sinkender Gaspreise gebrochen. Der Heizölpreis hingegen ist nicht vorhersehbar und hängt ab von kurzfristigen Entwicklungen auf dem Weltmarkt. Zum Jahresbeginn ging es erst einmal aufwärts.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

vor 5 Stunden
Ausblick
Die zurückgehende Tarifbindung zählt für den DGB zu den größten Herausforderungen im neuen Jahr. Gewerkschaftschef Reiner Hoffmann forderte deshalb gestern in Berlin wirksame politische Gegenmaßnahmen.    
Frank Appel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post, prognostiziert Verschiebungen auf dem Arbeitsmarkt.
vor 11 Stunden
München
Arbeitnehmer müssen sich Deutsche-Post-Chef Frank Appel zufolge darauf einstellen, dass ihre Jobs in absehbarer Zeit von Maschinen übernommen werden könnten.
Hans Dieter Pötsch spricht bei einer Pressekonferenz im Volkswagen Werk.
vor 11 Stunden
Wolfsburg/Berlin
Volkswagen-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch rechnet wegen des nötigen Umstiegs auf Elektroautos mit stark steigenden Preisen für Kleinwagen.
2018 konnte der Umsatz mit Fleisch- und Wurst-Alternativen kaum noch zulegen.
vor 11 Stunden
Berlin
Das Cordon bleu aus Weizen und Soja, Mortadella aus Eiern und Pflanzenöl: Vegetarische Alternativen zu Fleisch haben die Supermärkte erobert.
Tesla-Chef Elon Musk.
18.01.2019
New York
Der Autobauer Tesla will Arbeitsplätze streichen, um Kosten zu sparen und so sein 3er-Modell günstiger anbieten zu können. Geplant ist der Abbau von 7 Prozent der Vollzeitstellen, wie Tesla-Chef Elon Musk seinen Mitarbeitern mitteilte. Die Produktion will Musk hingegen hochfahren.
Auf Bieretiketten soll künftig stehen, wie viel Kalorien der Gerstensaft hat.
18.01.2019
Berlin
Macht Bier dick? Die Antwort auf diese Frage soll der Verbraucher künftig schon auf dem Etikett der Bierflasche erhalten. Das Hopfengetränk könnte dabei nur den Anfang machen.
Produktion xdes Fiesta im Ford-Werk Köln.
18.01.2019
Köln
Nach Bekanntgabe von Sanierungsplänen bei Ford Europa mit seiner Zentrale in Köln hat der Betriebsrat das Management scharf kritisiert. Die Firma habe aktuelle Entwicklungen - etwa den Trend zum Geländewagen (SUV) - verschlafen.
Ein ICE fährt in den Leipziger Hauptbahnhof ein. Mit einem milliardenschweren Programm soll die Elektrifizierung der Schiene vorangetrieben werden.
18.01.2019
Berlin
Mit einem Milliarden-Programm will der Bund die Elektrifizierung des Schienenverkehrs vorantreiben. Dazu hat Verkehrsminister Andreas Scheuer in Umsetzung des Koalitionsvertrags nun ein Konzept vorgelegt.
Flugzeuge der irischen Airline Ryanair auf dem Vorfeld eines Flughafens. 
18.01.2019
Dublin
Der Billigflieger Ryanair hat wegen des harten Preiswettkampfs in der Branche erneut seine Prognose gesenkt. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn im bis Ende März laufenden Geschäftsjahr 2018/19 werde jetzt zwischen 1 und 1,1 Milliarden Euro erwartet, teilte der Lufthansa-Konkurrent mit.
"Ausstellungstücke" in der Halle des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft auf der Internationalen Grünen Woche.
18.01.2019
Berlin
Bei der Grünen Woche in Berlin dreht sich seit Freitag alles um Ernährung und Landwirtschaft. Die weltgrößte Agrarmesse öffnete am Vormittag für das Publikum, auch zahlreiche Fachbesucher waren auf dem Gelände unterwegs.
Eine Bankkundin steckt ihre Girokarte in einen Geldautomaten.
18.01.2019
Frankfurt/Berlin
Verbraucher sollen vor Eröffnung eines Girokontos die Kosten verschiedener Modelle vergleichen können. Doch beim Aufbau der dafür vorgesehenen kostenlosen und objektiven Vergleichswebseite hapert mehr als zwei Monate nach Inkrafttreten der Vorschriften noch.
Gegen vier Ex-Mitarbeiter von Audi ist in den USA Anklage erhoben worden.
18.01.2019
Detroit
Die US-Justizbehörden wollen im Abgas-Skandal des Volkswagen-Konzerns nun auch mutmaßlich Verantwortliche von Audi zur Rechenschaft ziehen. Gegen vier Ex-Mitarbeiter der VW-Tochter wurde Anklage erhoben, wie das zuständige Gericht in Detroit am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte.