Kiel

IfW-Prognose: Deutschland steht vor dem Ende des Aufschwungs

Autor: 
dpa
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
06. September 2018
Wirtschaftsforscher erwarten ein baldiges Ende des Aufschwungs in Deutschland vor allem wegen Engpässen in der Produktion.

Wirtschaftsforscher erwarten ein baldiges Ende des Aufschwungs in Deutschland vor allem wegen Engpässen in der Produktion. ©dpa - Julian Stratenschulte

Ökonomen vom Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) rechnen mit einem baldigen Ende des Aufschwungs in Deutschland. Zwar sei die Hochkonjunktur noch nicht vorbei, sagte IfW-Experte Stefan Kooths anlässlich der Herbstprognose des Instituts.

«Deutschland muss sich aber auf den Abschwung gefasst machen.» Bereits zu Beginn des kommenden Jahrzehnts sei mit ausgereizten Kapazitäten zu rechnen. Dann dürfte es Engpässe etwa beim Personal und bei Gütern geben, die für die Produktion notwendig sind. Besonders betroffen sei die Bauwirtschaft.

Für das laufende Jahr senkten die Forscher ihre Wachstumsprognose gegenüber der Schätzung vom Sommer von 2,0 auf 1,9 Prozent und für 2019 um 0,3 Punkte auf 2,0 Prozent. Vor allem bei den Exporten sowie den Unternehmensinvestitionen sei die Entwicklung zuletzt enttäuschend gewesen und die amtlichen Statistiker hätten Daten nach unten korrigieren müssen, hieß es zur Begründung.

Im Jahr 2020 sei noch mit einem Wachstum um 1,9 Prozent zu rechnen. Derzeit profitiere die deutsche Wirtschaft noch von hohen Konsumausgaben sowie einer güngstigen Lage auf dem Arbeitsmarkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

vor 5 Stunden
Straßburg
Mit dem »Flusswal« haben drei Star-up-Unternehmer derzeit in Straßburg der Gewässervermüllung den Kampf angesagt. Strom- und motorlos sammelt das Gerät Plastikmüll aus dem Rheinhafen von Straßburg. Die drei haben noch Großes vor.
Wohnhäuser auf dem Land in Brandenburg.
vor 10 Stunden
Frankfurt/Main
Der rasante Anstieg der Immobilienpreise hat nach Beobachtung der Bundesbank auch die ländlichen Regionen in Deutschland voll erfasst.
Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach im niedersächsischen Duderstadt bei einem Festakt zum 100-jährigen Bestehen des Medizintechnikherstellers Ottobock.
vor 10 Stunden
Duderstadt
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat mehr Tempo bei der Digitalisierung der Wirtschaft gefordert.
Im Gesamtjahr 2018 war die deutsche Wirtschaft um 1,4 Prozent gewachsen, - nach jeweils 2,2 Prozent Wirtschaftswachstum in den Jahren 2016 und 2017.
vor 10 Stunden
Frankfurt/Main
Die jüngste Schwächephase der deutschen Wirtschaft wird nach Einschätzung der Bundesbank im ersten Halbjahr 2019 anhalten.
Der Hamburger Hafenumschlag stagniert seit Jahren und der einstmals zweitgrößte Hafen Europas ist schon lange auf Rang drei zurückgefallen.
vor 11 Stunden
Hamburg
Der Hamburger Hafen ist im vergangenen Jahr weiter gegenüber der Konkurrenz aus Rotterdam und Antwerpen zurückgefallen.
MyTaxi sieht die Chance, Deutschlands Innenstädte spürbar vom Verkehr zu befreien.
vor 12 Stunden
Berlin
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will den hart umkämpfen Fahrdienst-Markt liberalisieren und Auflagen für neue Angebote wie Shuttle-Dienste streichen - Taxis müssen sich damit auf mehr Konkurrenz einstellen.
Elektromotor-Konstruktion in einer Laserschweißmaschine des Maschinenbauers Trumpf.
vor 12 Stunden
Frankfurt/Main
Trotz der gewachsenen Unsicherheiten im Welthandel haben die deutschen Maschinenbauer im vergangenen Jahr einen weiteren Export-Rekord aufgestellt.
In jüngster Zeit glich der Verlauf des Börsenkurses von Wirecard einer Achterbahnfahrt.
vor 12 Stunden
Bonn
Die Finanzaufsicht Bafin hat neue Spekulationen auf fallende Aktienkurse beim Zahlungsdienstleister Wirecard untersagt.
Gefragt sind im Ausland vor allem Maschinen und Kraftfahrzeuge aus deutscher Produktion.
vor 14 Stunden
Wiesbaden
Ungeachtet aller Störfeuer der Regierung von US-Präsident Donald Trump sind die USA weiterhin wichtigster Einzelmarkt für Deutschlands Exporteure.
Alte Windräder sind bezahlt und abgeschrieben, sie produzieren günstigen Strom.
vor 15 Stunden
Hamburg
Für mehrere Tausend Windräder in Deutschland steht der weitere Betrieb in den nächsten Jahren auf der Kippe. Sie stammen aus der Pionierzeit der Windenergie und wurden in den Jahren ab 2000 errichtet.
Ein Autotransporter mit Neuwagen fährt über eine Bundesstraße.
vor 15 Stunden
Washington
Auch nach Ablauf der Frist für einen offiziellen Bericht zu möglichen Strafzöllen auf europäische Autos gibt es noch immer keine offizielle Positionierung der US-Regierung.
Hubwagen zum Umschlag von Containern fahren mit blauer Beleuchtung im Hamburger Hafen zwischen abgestellten Containern.
vor 16 Stunden
Hamburg
Der Hamburger Hafen informiert heute über den Seegüterumschlag im Jahr 2018 und die aktuellen Herausforderungen für die Hafenwirtschaft.