Baden-Baden

Investoren-Vorwürfe erschüttern Grenke

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. September 2020
Die Aktien des Leasing- und Finanzierungsunternehmens Grenke brechen trotz der Zurückweisung von Vorwürfen zu angeblichen Unregelmäßigkeiten in der Bilanz weiter ein. Foto: Uli Deck/dpa

Die Aktien des Leasing- und Finanzierungsunternehmens Grenke brechen trotz der Zurückweisung von Vorwürfen zu angeblichen Unregelmäßigkeiten in der Bilanz weiter ein. Foto: Uli Deck/dpa ©Foto: dpa

Das Leasing-Unternehmen Grenke schafft es trotz Milliardengeschäften nur selten in die Schlagzeilen. Nun wird es heftig von einer Investorengruppe attackiert - und wehrt sich. Der Finanzmarkt, der gerade erst den Wirecard-Skandal wegstecken musste, reagiert nervös.

Es ist ein Dokument voller Vorwürfe, 64 eng beschriebene Seiten, für Nicht-Insider kaum zu verstehen. Was dran ist? Unmöglich zu sagen. Aber es reicht, um eine Firma international ins Rampenlicht zu bringen, die außerhalb von Fachkreisen sonst weitgehend unter dem Radar bleibt.

Die Grenke AG aus Baden-Baden, ein Leasing-Spezialist vor allem für Büroausstattungen und Software, agiert zwar mit Milliardensummen, ist aber eher unauffällig und von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt geblieben - bis jetzt.

In dem besagten Bericht wirft die US-Investorengruppe Viceroy Research dem Unternehmen unter anderem Unregelmäßigkeiten in der Bilanz vor. Grenke reagierte: Der Bericht enthalte "Unterstellungen, die Grenke auf das Schärfste zurückweist", teilte die im Börsenindex MDax notierte Gesellschaft mit.

"Ein zentraler Vorwurf lautet, dass von den im Halbjahresfinanzbericht 2020 ausgewiesenen 1078 Millionen Euro liquiden Mitteln ein substanzieller Anteil nicht existiere. Dies ist nachweislich falsch", stellte Grenke fest. "849 Millionen Euro, also fast 80 Prozent der liquiden Mittel, befanden sich zum 30.06.2020 auf Konten der Deutschen Bundesbank - wie im Halbjahresfinanzbericht veröffentlicht. Per heute beträgt das Guthaben bei der Bundesbank 761 Millionen Euro", hieß es weiter.

Die Bundesbank äußerte sich dazu am Mittwoch nicht. Die Notenbank äußere sich grundsätzlich nicht zu Einzelinstituten und/oder einzelnen Geschäftspartnern, sagte eine Bundesbank-Sprecherin in Frankfurt auf Anfrage.

Den Finanzmarkt lässt das alles trotzdem nicht kalt, auch weil der Wirecard-Skandal noch immer nachwirkt. Die Grenke-Aktie ist abgestürzt, an der Börse verlor das Unternehmen seit Montagabend ein gutes Drittel oder rund 900 Millionen Euro an Wert. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) kündigte an, überprüfen zu wollen, ob Grenke oder andere den Preis der Aktie manipuliert haben.

Die Sache ist auch deshalb heikel, weil Viceroy mit der Geschichte - wie in anderen Fällen zuvor - selbst wohl eine Menge Geld verdient. Mit sogenannten Leerverkäufen hat die Investorengruppe quasi auf den Absturz der Grenke-Aktie gewettet und macht daraus auch keinen Hehl.

- Anzeige -

Dass man Grenke so wenig kennt, mag auch damit zusammenhängen, dass das Geschäftsmodell kompliziert und kleinteilig ist. Im Kern dreht sich alles um Finanzierungsgeschäfte für Unternehmen, Selbstständige und Start-ups. Gründer Wolfgang Grenke, heute 69 Jahre alt und inzwischen auf den Aufsichtsrats-Vizeposten gewechselt, fing nach Firmenangaben 1978 in seinem Geburtsort Baden-Baden mit zwei Mitarbeitern an und machte Leasing-Geschäfte mit gut 20 Fachhändlern.

Heute hat die Grenke-Gruppe knapp 1700 Beschäftigte weltweit und gilt als eines der wenigen Unternehmen, das vom sogenannten Neuen Markt der Jahrtausendwende übrig blieb. "Neuer Markt 2" ist die Adresse des Unternehmenssitzes in Baden-Baden.

Aktiv ist Grenke vor allem im sogenannten Small-Ticket-Leasing, das heißt, der Wert der im Rahmen der einzelnen Verträge angeschafften Software und Geräte - Computer, Telefone, Laptops und so weiter - ist in der Regel eher gering. Verbraucher kennen Leasing vor allem vom Auto. Firmen leasen aber nicht selten auch Inventar, für das sonst hohe Beträge auf einmal hinterlegt werden müssten.

Zur Gruppe gehört mittlerweile aber auch eine eigene Bank. Grenke bietet Bankkonten, Kredite und das sogenannte Factoring an. Eine Factoring-Firma kauft anderen Unternehmen üblicherweise deren Forderungen gegenüber Kunden ab und kümmert sich dann - gegen Provision - selbst um die Abwicklung der Zahlungen.

In seiner badischen Heimat genießt Wolfgang Grenke einen tadellosen Ruf und gilt als gut vernetzt in Politik und Gesellschaft. Der Vater dreier erwachsener Söhne ist Präsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertages und Vizepräsident der europäischen Organisation Eurochambres. Nebenbei engagiert sich der 69-Jährige als Förderer und Sponsor für Kultur und Sport. Er ist Schachfan und zudem Aufsichtsratschef bei der KSC GmbH, dem ausgegliederten wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb des Fußballclubs Karlsruher SC.

Das Unternehmen Grenke hat angekündigt, den Vorwürfen noch mit einer ausführlichen Replik entgegenzutreten. Auch auf juristischem Wege will man sich notfalls wehren. "Grenke behält sich rechtliche Schritte vor und wird diese entsprechend in die Wege leiten", hieß es.

© dpa-infocom, dpa:200916-99-585809/2

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

18.09.2020
Region
Ab diesem Wochenende dürfen bei Spielen und Wettbewerben im Spitzen- und Profisport wieder deutlich mehr Zuschauer in Hallen und Stadien in Baden-Württemberg dabei sein. 
18.09.2020
Region
Die B 462 ist aktuell zwischen Forbach und Schönmünzach wegen eines Motorradunfalls voll gesperrt.
18.09.2020
Region
Die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) hat wegen der Corona-Pandemie ihre Narrentreffen abgesagt. Über die Fasnacht selbst soll außerdem am 30. September entschieden werden.
18.09.2020
Region
Ein 23 Jahre alter Autofahrer hat in Rastatt betrunken einen enormen Schaden angerichtet: Er kam von der Straße ab und fuhr auf ein Grundstück.
18.09.2020
Region
In und um Kehl, Rastatt und Emmendingen könnte heute die Post ausbleiben. Die Postangestellten befinden sich im Warnstreik.
15.09.2020
Region
Die Landesregierung verlängert das Corona-Hifsprogramm für Hotels und Gastro-Betriebe bis zum Jahresende. So soll das Ende der warmen Jahreszeit mit Außenbewirtung abgefedert werden.
15.09.2020
Region
Der SC Freiburg darf in seinem neuen Stadion vorläufig weiter keine Abendspiele der Fußball-Bundesliga ausrichten. Nach der Beschwerde einiger Anwohner teilte der baden-württembergische Verwaltungsgerichtshof am Dienstag diese Entscheidung in dem monatelangen Streit mit.
15.09.2020
Region
Gigantisches Lottoglück im deutschen Grenzgebiet: Ein Ehepaar aus dem Elsass hat bei Euromillions satte 157 Millionen Euro gewonnen. Nun steht den Plänen der beiden nur noch Corona im Weg.
15.09.2020
Region
Zwischen Baden-Baden und Bühl ist ein Lastwagenfahrer auf der A5 durch eine Absperrwand in eine Baustelle gefahren. Dabei entstanden 60.000 Euro Schaden.
14.09.2020
Region
Die Corona-Krise lässt auch in Baden-Württemberg die Steuereinnahmen einbrechen. Das Loch in der Staatskasse hält sich aber voraussichtlich in Grenzen.
11.09.2020
**UPDATE**
Weil beim Busbahnhof in Rastatt ein verdächtiges Paket entdeckt wurde, können dort mehrere Stunden lang keine Busse fahren. Die Polizei gab erst am Nachmittag Entwarnung.
09.09.2020
In Haft
Die Beamten des Kriminalkommissariats Rastatt haben am Mittwoch einen 50-jährigen deutschen Staatsangehörigen festgenommen, gegen den das Amtsgericht Baden-Baden auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Vortag einen Haftbefehl erlassen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...