Teslas PR-Gag

Kleine Stichelei: Cybertruck hängt Porsche 911 ab

Matthias Schmidt
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Dezember 2023
Elektrotruck gegen Sportwagen mit Verbrennermotor: ein Screenshot aus dem Tesla-Video

Elektrotruck gegen Sportwagen mit Verbrennermotor: ein Screenshot aus dem Tesla-Video ©Foto: StZN

Bei der Cybertruck-Präsentation spielt Tesla ein Video von einem Beschleunigungsrennen gegen einen Porsche 911 ab. Was sagt der Stuttgarter Hersteller dazu?

Es war ein kleiner PR-Coup am Rande, als Tesla bei der Präsentation des Cybertrucks zwei Porsche 911 ins Bild rückte. In einem Videoeinspieler präsentierte Tesla-Chef Elon Musk seinen Edelstahl-Pickup im Beschleunigungswettstreit mit einem der Sportwagen aus Zuffenhausen. Den zweiten 911er zog der Elektrotruck auf einem Anhänger hinter sich her – und natürlich war klar, wer zuerst nach einer Viertelmeile ins Ziel rast. Sonst hätte Musk den Film nicht gezeigt.

- Anzeige -

Die Zuschauer, die im texanischen Austin die Auslieferung der ersten Cybertruck-Exemplare verfolgten, bejubelten die Szene. In Musks Online-Forum „X“ dagegen wunderten sich einige Nutzer über den Vergleich. Schließlich ist es keine neue Erkenntnis, dass das Drehmoment von Elektroautos, auch wenn sie größer und schwerer sind, von Autos mit Verbrennungsmotor kaum zu schlagen ist.

Porsche hätte die Stichelei für eine launige Replik nutzen und beispielsweise fragen können, warum Musk sein futuristisches Gefährt nicht gegen den elektrischen Taycan ins Rennen geschickt hat. Aber das Unternehmen entschied sich für eine zurückhaltendere Variante und teilte mit: „Wir sind Sportler, die von der Rennstrecke kommen, und schätzen jeden Wettbewerb. Gleichzeitig konzentrieren wir uns auf unsere Stärken: Fahrerorientierung und Sportwagen-Performance, mit einem für Porsche typischen, einzigartigen Design, herausragender Qualität und einem hohen Grad an Innovation und Individualisierung.“

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    20.02.2024
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.
  • Wer in toller Gesellschaft Tanzen lernen will, ist im Tanzstudio DanceInLine an der richtigen Adresse.  
    10.02.2024
    Tanzstudio DanceInLine Offenburg erweitert das Kursangebot
    Die Freude an Tanz und Bewegung kennt kein Alter. Das weiß Julia Radtke. Deshalb bietet sie in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg Kurse für Junge und jung Gebliebene an. Zum neuen Jahr ist das Angebot enorm erweitert worden: Die Kurse starten bald!
  • Das Team von Headhunter-Swiss mit Standort in Lahr (von links): Geschäftsführer Nikodemus Schmidt, Personalassistentin Karolina Krupa und Personalberater Maximilian Farhand. 
    05.02.2024
    Headhunter-Swiss Lahr rekrutiert und vermittelt Mitarbeiter
    Recruiter bringen Unternehmen und Mitarbeiter zusammen. Headhunter-Swiss geht da einen gehörigen Schritt weiter, verbindet über Staatsgrenzen hinweg und begleiten die Interessierten auf ihrem Weg in den Alpenstaat.
  • Das Team der "Fussart"-Manufaktur (von links): Steffen Martini, die Gründer Simon Allgeier und Johannes Trautmann, Tanja Wurtz sowie Tanja Trautmann. Die Herstellung individueller Einlagen und orthopädischer Schuhe erfordert geschickte Handarbeit. Gleichzeitig kommen moderne Technologien für die präzise Fertigung und Anpassung zum Einsatz.
    30.01.2024
    "Fussart": Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Finesse
    Die inhabergeführte Manufaktur "Fussart" bietet Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Professionalität. In den großzügigen Räumlichkeiten werden die Füße umfassend analysiert. Denn jeder Fuß ist individuell.