Frankfurt/Main

Scholz: Strafzinsen für Sparer wären «schlechter Einfall»

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. September 2019
Finanzminister Olaf Scholz spricht sich gegen Strafzinsen für Sparer aus.

Finanzminister Olaf Scholz spricht sich gegen Strafzinsen für Sparer aus. ©dpa - Kay Nietfeld

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat sich bei Deutschlands Banken deutlich gegen Minuszinsen für Kleinsparer positioniert.

«Ich habe den Bankvorständen sehr klar gesagt, dass ich glaube, dass es ein ziemlich schlechter Einfall wäre, jetzt für Millionen Sparerinnen und Sparer mit Negativzinsen zu arbeiten», sagte Scholz im «Bild»-Talk «Die richtigen Fragen». «Ich finde, dass wir miteinander dafür Sorgen tragen sollten, dass die Sparerinnen und Sparer fair behandelt werden.»

Auf die Frage, ob es von den Instituten eine Garantie gebe, auf die Weitergabe der EZB-Strafzinsen an Kleinsparer zu verzichten, antwortete Scholz: «Dass die Politik - und in diesem Fall der Bundesminister der Finanzen - deutlich macht, dass er das einen ziemlich schlechten Einfall fände, ist eine sehr klare Ansage.»

- Anzeige -

Scholz betonte in dem Interview: «Ich glaube, dass alle das gut verstanden haben. Im Übrigen gibt es ja auch sowieso rechtliche Hindernisse: Die meisten Verträge, die heute existieren, würden das gar nicht zulassen.» Ähnlich hatte sich Scholz schon bei einer Bankentagung in Frankfurt am 5. September geäußert.Geschäftsbanken müssen künftig 0,5 Prozent Zinsen zahlen, wenn sie überschüssige Gelder bei der Europäischen Zentralbank (EZB) parken - eine Milliardenbelastung für die Branche. Etwas Entlastung verschafft die EZB den Instituten über Freibeträge:

Vom 30. Oktober an soll das Sechsfache der Mindestreserve vom Negativzins verschont bleiben.Mit dem Strafzins will die EZB erreichen, dass Banken das viele billige Geld, das die Notenbank ihnen zur Verfügung stellt, an Unternehmen und Verbraucher weiterreichen, damit es in Investitionen und Konsum fließt. Das soll die Konjunktur anschieben und den Preisauftrieb verstärken.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

05.02.2020
Glasverarbeiter
Der Glasverarbeiter und Glasgroßhändler Hansert-Glas aus Schutterwald hat einen Insolvenzantrag stellen müssen. Wie es mit den rund 30 Mitarbeitern jetzt weitergehen soll. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.