Münchner Ifo-Institut

Unternehmensumfrage: Homeoffice nicht gut für Produktivität

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. November 2020
Ist man im Home Office wirklich produktiver? Die Meinungen dazu gehen auseinander. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Ist man im Home Office wirklich produktiver? Die Meinungen dazu gehen auseinander. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa ©Foto: dpa

Viele Menschen würden am liebsten bei einem Unternehmen arbeiten, wo flexible Arbeitszeiten und Home-Office möglich sind. Die Arbeitgeber sind scheinbar weniger von den vermeintlichen Vorteilen überzeugt

München - Deutschlands Firmen sehen einer neuen Umfrage zufolge das Homeoffice weit weniger positiv als viele Arbeitnehmer.

Demnach bemerkt nur eine kleine Minderheit von 5,7 Prozent der Unternehmen eine Steigerung der Produktivität beim mobilen Arbeiten. Dagegen meldeten 30,4 Prozent der Firmen unveränderte und 27 Prozent sogar gesunkene Produktivität ihrer Belegschaften.

Das Münchner Ifo-Institut befragte im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen im Oktober dazu 1097 Unternehmen.

- Anzeige -

"Die Erklärung für die geringere Produktivität mag auch darin liegen, dass Unternehmen ein sozialer Ort sind", sagte Stefan Heidbreder, Geschäftsführer der Stiftung. "Der persönliche Kontakt der Mitarbeiter untereinander schafft eine Dynamik und Innovationskraft, die auch Videokonferenzen nicht ersetzen können."

Die Frage, ob die Tätigkeit im Heimbüro die Produktivität steigert oder nicht, ist ein politischer Zankapfel. Im Sommer hatte die Krankenkasse DAK nach der Befragung von 7000 Arbeitnehmern mitgeteilt, dass eine Mehrheit von 56 Prozent sich selbst im Homeoffice produktiver einschätze. Die DAK-Studie dient der SPD als Schützenhilfe für ihre Forderung eines gesetzlich verankerten Rechts auf Homeoffice. Auch aus anderen Ländern gibt es Studien und Umfragen zu dem Thema, mit widersprüchlichen Ergebnissen.

Laut Umfrage sehen vor allem kleine Firmen die Arbeit im Homeoffice skeptisch. Nur 2,9 Prozent der Unternehmen mit bis zu neun Mitarbeitern berichteten von steigender Produktivität. Bei den Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern waren es 8 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:201114-99-329720/2