Altenahr

Wenn Winzer sich zusammenschließen

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018
Ansicht eines Weinkellers der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr.

Ansicht eines Weinkellers der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr. ©dpa - Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr

«Was einer nicht schafft, das schaffen viele» – diesem Ideal der Genossenschaftsbewegung folgen zahlreiche deutsche Winzer. Die älteste Winzergenossenschaft Deutschlands wird jetzt 150 Jahre alt.

Ende 1868 waren es 18 Winzer in Mayschoß in Rheinland-Pfalz, die im unteren Ahrtal den Anstoß des Sozialreformers Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888) aufnahmen und sich zusammenschlossen. «Sie waren in der damaligen Wirtschaftskrise nicht in der Lage, ihren Wein mit Gewinn zu vermarkten», erklärt der Chef der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr, Matthias Baltes. Nach dem Vertrieb wurde dann auch die Kellerwirtschaft, also der Ausbau der Weine im Fass, von der Genossenschaft übernommen. So konnten sich die Winzer ganz auf die Arbeiten im Weinberg konzentrieren.

Inzwischen gibt es in Deutschland nach Angaben des Deutschen Weininstituts 160 Genossenschaften mit einem Umsatz von 800 Millionen Euro. Nahezu 30 Prozent der gesamten Weinerzeugung in Deutschland entfallen auf die genossenschaftliche Produktion. Schwerpunkt ist Baden-Württemberg mit 115 Genossenschaften. Dem Konzentrationsprozess in der Weinbranche insgesamt konnten sich auch die Genossenschaften nicht entziehen. So gab es 1960 noch 543 Winzergenossenschaften, davon 441 mit eigener Kellerwirtschaft. Bis in dieses Jahrzehnt hinein verringerte sich die Zahl der Genossenschaften durch Fusionen. Die von ihnen bewirtschaftete Rebfläche erreichte 1990/91 mit 37.148 Hektar ihren Höhepunkt, gegenwärtig sind es mehr als 28.000 Hektar.

 

Größere Produktionsmengen, die besser auf dem Markt angeboten werden können.

«Der Zusammenschluss zu einer Genossenschaft führt zu größeren Produktionsmengen, die besser auf dem Markt angeboten werden können», erklärt der rheinland-pfälzische Weinbauminister Volker Wissing (FDP) nach einem Besuch bei der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr. «Einheitliche Produktlinien stärken den Marktauftritt und erhöhen die Wahrnehmung bei den Konsumenten.» Eine Genossenschaft biete somit gerade kleineren Betrieben eine wirtschaftliche Perspektive. Wenn die Genossenschaft überbetriebliche Aufgaben wie den Ausbau der Weine, Marketing und Vertrieb übernehme, könnten sich die Winzer ganz auf die Pflege ihrer Weinreben konzentrieren.

«Die Genossenschaft hat den Vorteil, größere Mengen gleichbleibend auch mit hohen Qualitäten zu produzieren», sagt Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut. Kein einzelnes Weingut könne sich so viele Mitarbeiter leisten wie eine Winzergenossenschaft. Bei größerer Menge seien Investitionen etwa in die Kellertechnik eher profitabel, auch könnten Maschinen effizienter ausgelastet werden.

- Anzeige -

«Keiner unserer 50 Winzer könnte die immensen Investitionen in Technik und Vermarktung alleine stemmen», sagt Bastian Klohr, Geschäftsführer der 116 Jahre alten Winzergenossenschaft Weinbiet Manufaktur in Neustadt an der Weinstraße im südlichen Rheinland-Pfalz. «Jeder macht in der Arbeitsteilung, was er am besten kann.» Die Genossenschaft mit einer Weinbergsfläche von 325 Hektar sieht sich als Non-Profit-Einrichtung im Dienste ihrer Mitglieder. Die Erträge aus dem Weinverkauf werden an die Winzer verteilt, nach den Anteilen der von ihnen gelieferten Trauben. Für die Genossenschaft bleibt eine «schwarze Null».

 

Müssen den Vergleich mit französischen Rotweinen nicht scheuen.

Mit einer Rebfläche von 150 Hektar gehört die Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr zu den kleineren Genossenschaften. Sie beschäftigt 33 festangestellte Mitarbeiter und etwa 100 Menschen mit geringfügiger Beschäftigung. Die Genossenschaft zählt 444 Mitglieder, von denen etwa die Hälfte aktive Winzer sind. Die übrigen sind oft ehemalige Winzer, die den Nebenerwerb aufgegeben haben, aber weiter mit der Genossenschaft verbunden bleiben wollen. Innerhalb der Genossenschaft gebe es eine gewisse Verschiebung hin zu größeren Betrieben, sagt Baltes. In den Steillagen des Ahrtals aber werde der Weinbau meist von kleinen Nebenerwerbswinzern betrieben, vielfach mit weniger als einem halben Hektar.

Unglücklich sind die Genossenschaften mit dem bei manchen Weintrinkern verfestigten Vorurteil einer vermeintlich schlechteren Qualität von Genossenschaftsweinen. «Die Weine von Genossenschaften sind nicht «per se» schlechter oder besser als die von anderen Weinunternehmen», betonte der Geschäftsführer der Lauffener Weingärtner im Neckartal, Marian Kopp, kürzlich in einem Leserbrief der Fachzeitschrift «Weinwirtschaft».

«Wir legen Wert darauf, auch das Segment der Premium-Weine gut bedienen zu können», sagt Baltes für den Jubilar an der Ahr. «Wir sind eine Genossenschaft, die auf VDP-Niveau arbeitet» - VDP ist der 1910 gegründete Verband Deutscher Prädikatsweingüter mit 197 Weingütern und festgelegten Qualitätskriterien vom Gutswein bis zur «Großen Lage». Die Spätburgunder von Mayschoß-Altenahr werden im Barrique-Fass ausgebaut - «da müssen wir den Vergleich mit französischen Rotweinen nicht scheuen.»

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

Das Münchner Landgericht verhandelt über Schadenersatzklagen gegen Lastwagenhersteller wegen Beteiligung am Lkw-Kartell.
München
vor 9 Stunden
Das Münchner Landgericht schlägt in den bundesweit geführten Lkw-Kartellverfahren einen neuen Weg ein. Auf dem Tisch der Münchner Richter stapeln sich mehr als 80 Klagen von Spediteuren, die Schadenersatz für 180.000 möglicherweise überteuert verkaufte Lastwagen fordern.
In einem Krefelder Unternehmen wird eine Karte in ein Arbeitszeiterfassungsgerät, eine so genannte Stechuhr, gesteckt.
Berlin
vor 11 Stunden
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat vor einer Aufweichung des Achtstundentags in Deutschland gewarnt. «Der Achtstundentag ist eine extrem wichtige Grenze», sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach der Deutschen Presse-Agentur.
Das Elektroauto Model 3 von Tesla steht in einem Ausstellungsraum.
Berlin/Düsseldorf
vor 11 Stunden
Beim Elektroauto-Hersteller Tesla nehmen die Vorbereitungen für den Europa-Start seines Hoffnungsträgers Model 3 Fahrt auf.
Ein Mitarbeiter transportiert mit einem Kran auf dem Gelände der Salzgitter AG Coils (aufgewickelte Metallbänder).
Salzgitter
vor 11 Stunden
Der Stahlkonzern Salzgitter hat in den ersten neun Monaten von einem weiter florierenden Flachstahlgeschäft in Europa profitiert. Gleichzeitig zeigten die seit Mitte Juli umgesetzten EU-Schutzmaßnahmen gegen steigende Stahlimporte Wirkung, auch Kosteneinsparungen wirkten sich positiv aus.
Beim Billigflieger Ryanair zeichnet sich ein schnelles Ende des Tarifkonflikts mit dem deutschen Personal ab.
Frankfurt/Main
vor 11 Stunden
Beim Billigflieger Ryanair zeichnet sich ein schnelles Ende des Tarifkonflikts mit dem deutschen Personal ab.
Die Firmenzentrale von Wirecard.
Aschheim
vor 13 Stunden
Der Zahlungsabwickler Wirecard rechnet dank des Online-Shoppingbooms im kommenden Jahr mit deutlich stärkerem Wachstum.
Der deutsche Handel wehrt sich gegen die in immer mehr Städten drohenden Diesel-Fahrverbote.
Berlin
vor 13 Stunden
Der deutsche Handel wehrt sich gegen die in immer mehr Städten drohenden Diesel-Fahrverbote. «Fahrverbote müssen ein für alle Mal vom Tisch», sagte der Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE), Josef Sanktjohanser, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.
Der BGH verhandelt über Kündigungsschutz langjähriger Mieter bei einem Immobilienverkauf.
Karlsruhe
vor 14 Stunden
Nach 37 Jahren in ihrer Wohnung sollen Mieter aus Bochum ausziehen - vor dem Bundesgerichtshof (BGH) wehren sie sich an diesem Mittwoch gegen die Kündigung. Das Haus hatte bis 2012 der Stadt gehört, dann wurde es verkauft.
Nahrungsergänzungstabletten sind um ein Merck-Logo platziert.
Darmstadt
vor 14 Stunden
Der Pharma- und Chemiekonzern Merck braucht im schwierigen Jubiläumsjahr weiter einen langen Atem. Zwar lief es im dritten Quartal im kriselnden Geschäft mit Flüssigkristallen etwa für Displays wieder besser, doch dem Konzern machen negative Wechselkurseffekte zunehmend zu schaffen.
Bereits im Sommer 2017 waren die sogenannten Roaming-Gebühren für Anrufe aus dem EU-Ausland abgeschafft worden.
Straßburg
vor 16 Stunden
Nach den Roaming-Gebühren will die Europäische Union nun auch hohen Preisen für Telefonate ins EU-Ausland ein Ende setzen. Das EU-Parlament stimmt heute über entsprechende neue Regeln ab.
Die letzten Handgriffe vor der gemeinsamen Pressekonferenz von RWE und Eon werden getätigt.
Essen
vor 16 Stunden
Die beiden Energiekonzerne Eon und RWE legen ihre Geschäftszahlen für die ersten neun Monate dieses Jahres vor. Beide Essener Konzerne bereiten derzeit einen umfangreichen Tausch ihrer Geschäftsfelder vor.
Ein Orang-Utan klettert zwischen Bäumen im Tanjung Puting National Park in Kalimantan auf Borneo. Allein in den vergangenen zwei Jahren wurden auf der Insel zur Gewinnung von Palmöl 70 000 Hektar Regenwald gerodet.
Jakarta
13.11.2018
Auf der weltweit drittgrößten Insel Borneo wird der Lebensraum für Orang-Utans durch die Palmölindustrie immer kleiner.

Das könnte Sie auch interessieren

Weltgrößtes Adventskalenderhaus
vor 13 Stunden
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige