Wirtschaft

Menschen stehen Schlange vor einer Lebensmittelausgabe für Bedürftige im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Seit Mitte März haben in den USA Millionen Menschen zumindest zeitweise ihren Job verloren. Foto: Michael Nagle/XinHua/dpa
vor 18 Minuten
Corona-Krise lähmt

Die Erholung am Arbeitsmarkt in den USA scheint sich zu verlangsamen. Gleichzeitig ist für Millionen Amerikaner die zusätzliche Arbeitslosenhilfe des Bundes weggefallen. In Washington wird um ein weiteres Konjunkturpaket gerungen.

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa
vor 2 Stunde
Börse in Frankfurt

Vor den US-Arbeitsmarktdaten haben die Anleger in Deutschland am Freitag erst einmal abgewartet. Der Dax blieb mit einem wenig veränderten Start in der Handelsspanne der vergangenen Tage.

Uber-Firmenlogo am Hauptsitz des Unternehmens in San Francisco. Foto: Christoph Dernbach/dpa
vor 2 Stunden
Fahrdienst-Vermittler

Die Corona-Pandemie setzt auch Uber schwer zu. Das zweite Quartal verlief mies für den Fahrdienst-Vermittler. Immerhin sorgte der Essensbringdienst für einen Lichtblick.

Produktion in einer Textilfabrik in der ostchinesischen Provinz Jiangsu. Foto: CHINATOPIX/AP/dpa
vor 2 Stunden
Risiken bleiben

Überraschend stark können Chinas Exporte im Juli zulegen. Die zweitgrößte Volkswirtschaft erholt sich. Doch die gesamte Weltwirtschaft ist noch lange nicht über den Berg, warnen Unternehmen.

Im Juni hat sich die im Mai begonnene Erholung fortgesetzt - die Exporte stiegen kräftig. Foto: Axel Heimken/dpa
vor 3 Stunden
Juni-Zahlen machen Hoffnung

Es war kaum anders zu erwarten: Die Ausfuhren der Export-Nation Deutschland haben in den vergangenen Monaten gelitten. Doch es geht bergauf.

Das Logo der Deutschen Telekom leuchtet auf dem Dach der Unternehmenszentrale in BOnn. Foto: Oliver Berg/dpa
vor 4 Stunden
Dank Sprint-Übernahme

T-Mobile hat in den USA nach Übernahme des Konkurrenten Sprint beim Umsatz erwartungsgemäß kräftig zugelegt. Der Gewinn brach allerdings ein.

Daimler hat weiter mit den Folgen des Coronavirus zu kämpfen.
vor 4 Stunden
Stuttgarter Autobauer

Das Coronavirus hinterlässt beim Stuttgarter Autobauer weiter seine Spuren. Auch im Juli ist Daimlers Mercedes-Absatz noch knapp im Minus. Es ist aber kein Vergleich zum Monat April. Es bessert sich.

Die Rufe nach einer Verschärfung der Maßnahmen gegenüber Reiserückkehrern werden lauter. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
vor 6 Stunden
Nach Urlaub im Risikogebiet

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss sich von diesem Samstag an auf Corona testen lassen. Das geht Einigen aber nicht weit genug.

Das russische Verlegeschiff „Akademik Tscherski“ liegt im Hafen Mukran auf der Insel Rügen. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa
vor 14 Stunden
Streit um Erdgas-Projekt

Die US-Sanktionsdrohungen gegen Firmen, die am Erdgas-Projekt Nord Stream 2 mitwirken, richten sich nun auch konkret gegen Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern. Politiker kritisieren die Drohungen scharf.

Das Kreuzfahrtschiff "SeaDream 1" liegt am Kai im norwegischen Bodø. Foto: Sondre Skjelvik/NTB Scanpix/AP/dpa
vor 14 Stunden
Verdachtsfälle nicht bestätigt

Nach monatelanger Corona-Zwangspause wagten sich die ersten Schiffe erst vor Kurzem wieder aufs Meer - und lösten erneut Schlagzeilen wegen Corona-Infektionen aus. Jüngste Verdachtsfälle bestätigten sich immerhin nicht.

Mitarbeiter blicken auf die Daten, die während des Produktionsprozesses anfallen.
vor 17 Stunden
Produktion 4.0

Daimler nimmt alle Mitarbeiter mit in die neue Welt. Das ist gut – verlangt ihnen aber sehr viel ab, meint Redakteurin Inge Nowak.

Der Kurs von Lufthansa-Chefpilot Carsten Spohr ist noch nicht deutlich erkennbar.
vor 18 Stunden
Lufthansa

Lufthansa-Chef Carsten Spohr droht mit betriebsbedingten Kündigungen. Was wie ein Unding wirkt, hat zunächst einmal taktische Gründe, kommentiert Klaus Dieter Oehler.

Nur sehr langsam erholt sich der Luftverkehr, daher muss die Lufthansa noch mehr sparen.
vor 19 Stunden
Entlassungen trotz Staatshilfe

Die Lufthansa verschärft den Sparkurs noch einmal und schließt jetzt Kündigungen nicht mehr aus. Das könnte eine Taktik sein, meint unser Wirtschafts-Korrespondent Klaus Dieter Oehler.

Der Schriftzug des Konsumgüterkonzerns Beiersdorf am Rande einer Hauptversammlung. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild
vor 19 Stunden
Ergebnisrückgang erwartet

Weniger sonnenhungrige Urlauber, weniger Touristen an Flughäfen, weniger Nachfrage aus der Autoindustrie: Auch Beiersdorf bekommt die Folgen der Corona-Krise zu spüren. Immerhin gab es im Sommer eine Erholung.

Nach Ex-Audi-Vorstandschef Rupert Stadler gibt es auch Klagen gegen drei seiner ehemaligen Vorstandskollegen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild
vor 19 Stunden
Manipulation nicht verhindert

Fünf Jahre nach Aufdeckung des Dieselskandals im VW-Konzern macht die Justiz Nägel mit Köpfen: Die Münchner Staatsanwaltschaft will vier weitere ehemalige Audi-Manager vor Gericht sehen.

Die Factory 56 von Daimler ist eine der modernsten Autofabriken weltweit.
vor 21 Stunden
Daimler stellt die digitale Fabrik vor

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz kommt im Herbst auf den Markt. Aber nicht nur bei dieser Nobelkarosse will der Konzern neue Maßstäbe setzen, sondern auch bei der Produktion selbst. Die Factory 56 ist eine digital vernetzte Produktion.

Adidas-Chef Kasper Rorsted sieht Licht am Ende des Tunnels. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild
vor 22 Stunden
«Licht am Ende des Tunnels»

Kein Fußball, kein Handball, Fitnessstudios und Läden zu: Adidas hat schwere Monate hinter sich. Das Schlimmste hält der Hersteller mit den drei Streifen für überwunden. Jetzt soll es wieder Gewinne geben.

Massive Auftragseinbrüche zwingen IST Metz – hier die Firmenzentrale – zum Jobabbau.
vor 23 Stunden
Nürtinger Familienunternehmen

Der Nürtinger Mittelständler IST Metz will am Stammsitz etwa jede dritte Stelle streichen. Der Anlagenbauer begründet die harten Einschnitte mit massiven Einbrüchen in der Druckmaschinenbranche, an der IST Metz als Zulieferer hängt.

Die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Munich Re stellt seine Halbjahreszahlen vor. Foto: Lino Mirgeler/dpa
vor 23 Stunden
Corona «willkommener Effekt»

Corona kommt die Munich Re teuer zu stehen - wie andere Versicherer auch. Doch die Halbjahresbilanz ist nicht von Trübsal geprägt. Denn die Pandemie hat einen willkommenen Effekt, auf den der Vorstand jahrelang vergeblich wartete.

Blick auf das Logo des Konsumgüterkonzerns Henkel bei einer Hauptversammlung. Foto: picture alliance/Ina Fassbender/dpa/Archivbild
06.08.2020
Spuren der Corona-Krise

Das Familienunternehmen kämpft sich bisher ohne Kurzarbeit, Entlassungen und Staatshilfen durch die Krise und profitiert dabei von seiner breiten Aufstellung. Doch spurlos geht die Krise auch an Henkel nicht vorbei.

Das Ordervolumen steigt bei den Indusstrieaufträgen, doch Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), erwartet im Herbst noch keinen Aufschwung. Foto: Kay Nietfeld/dpa
06.08.2020
Ordervolumen kräftig gestiegen

Die deutsche Industrie kann sich über einen überraschend starken Anstieg der Aufträge freuen. Doch gerade bei den Bestellungen aus dem Ausland zeigt sich, dass die Krise noch nicht vorbei ist.