Wirtschaft

Die Stunde der Töchter

Autor: 
Jürgen Rohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. März 2008
Foto: Ulrich Marx - Der Kehler Hafen ist die Hauptschlagader für die Badischen Stahlwerke, die ihren Rohstoff – Schrott – überwiegend auf dem

(Bild 1/2) Foto: Ulrich Marx - Der Kehler Hafen ist die Hauptschlagader für die Badischen Stahlwerke, die ihren Rohstoff – Schrott – überwiegend auf dem

Die Badischen Stahlwerke Kehl haben gestern einen ersten Bauabschnitt von insgesamt 270 Millionen Euro umfassenden Investitionen eingeweiht. Gleichzeitig traten die Töchter der Inhaberfamilien Weitzmann und Seizinger erstmals ins Rampenlicht.
Kehl. Mit einem Fest unter Betriebsangehörigen und mit geladenen Gästen feierten die Badischen Stahlwerke Kehl gestern die Einweihung einer neuen futuristischen Pforte sowie dreier weiterer Neubauten (Kfz-Werkstatt, Versandgebäude und Schichtstützpunkt). Doch dieser erste Bauabschnitt mit einem Volumen von fünf Millionen Euro ist nur der Auftakt für ein Investitionsprogramm, mit dem das Unternehmen bis 2015 – wie in der Mittelbadischen Presse bereits berichtet – stolze 270 Millionen Euro verbauen will. Wechsel auch in Holding Ebenso bemerkenswert wie dieses finanzielle Engagement am Standort Kehl war gestern der öffentlich dokumentierte Generationswechsel. Die Väter der Inhaberfamilien, Horst Weitzmann und Hans E. Seizinger, die 1983 das Korf-Unternehmen übernommen und vor der Schließung bewahrt haben, geben das Ruder an die nächste Generation weiter. Bereits im Dezember sind Caroline Kramer, geb. Weitzmann, und Katja Weber, geb. Seizinger, als Vorsitzende und Stellvertretende Vorsitzende in den Aufsichtsrat der BSW GmbH eingerückt. Im Laufe des Jahres sollen sie auch im Aufsichtsrat der in Ebersbach bei Heidelberg ansässigen Holding an die Stelle ihrer Väter rücken. Das Unternehmen soll, so Caroline Kramer gestern bei der Feier in Kehl, weiter in Familienhand gedeihen. Die Anteile des Konzerns sind zu gleichen Teilen auf beide Familien verteilt. »Der Erfolg des Unternehmens strahlt auch auf den Standort Kehl und die Region aus«, freute sich gestern Kehls OB Günther Petry, der die Stahlwerke ausdrücklich dafür würdigte, dass sie ihre Kompetenz in Umweltfragen und ihre offene Kommunikationsbereitschaft zum Markenzeichen gemacht hätten. Die neue Aufsichtsratsvorsitzende Caroline Kramer zeichnete in kurzen Zügen die außergewöhnliche Erfolgsgeschichte des Unternehmens in den vergangenen 40 Jahren nach, zu dem mittlerweile 13 Tochterfirmen in Kehl gehören. Der Anteil des Kehler Werks an der gesamten deutschen Walzstahlproduktion stieg in dieser Zeit von 0,3 auf aktuell fünf Prozent. Die Stahlbranche boomt Bei den Stahlwerken sind 800 Mitarbeiter beschäftigt. Am Standort Kehl hat der Konzern insgesamt 1300 Beschäftigte. Noch in diesem Jahr wird die Zahl der Auszubildenden von 80 auf 140 erhöht, um für das Stahlwerk ausreichend qualifizierte Nachwuchskräfte zu sichern. Die Investitionen in modernste Technik und Personal werden vor dem Hintergrund einer weltweit boomenden Stahlbranche getätigt. Die Preise für den Rohstoff »Schrott« sowie für die Produkte – Betonstahl und Walzdraht für den Bau – entwickeln sich zurzeit mit großer Dynamik nur in eine Richtung: nach oben. Diese Situation müssten die BSW nutzen, um mit Hilfe der reinvestierten Gewinne der Konkurrenz weiterhin eine Nasenlänge voraus zu sein, erläuterte Caroline Kramer bei der gestrigen Einweihungsfeier die Philosophie des Familienunternehmens, das sich seinen Arbeitnehmern, dem Standort Kehl und der Region verpflichtet fühle.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

Microsoft-Chef Satya Nadella.
vor 2 Stunden
New York/Redmond
Erst Apple, dann Amazon, nun Microsoft: Der US-Softwarekonzern hat erstmals die magische Marke von einer Billion Dollar beim Börsenwert überschritten.
PSA-Konzernchef Carlos Tavares spricht während einer Pressekonferenz im Opel Design Center in Rüsselsheim (Hessen).
vor 2 Stunden
Rueil-Malmaison
PSA-Chef Carlos Tavares hat die Übernahme von Opel vor knapp zwei Jahren als ein lohnendes Geschäft dargestellt.
Ein Roboter von Fanuc Deutschland GmbH auf der Hannover Messe. Der digitale Wandel könnte sich im Vergleich mit anderen Ländern stärker auf den deutschen Arbeitsmarkt auswirken.
vor 5 Stunden
Berlin
Die fortschreitende Digitalisierung bedroht laut einer neuen OECD-Studie fast jeden fünften Arbeitsplatz in Deutschland.
2012: Vor dem Eingang einer Schleckerfiliale ist das Rolltor heruntergefahren.
vor 5 Stunden
Stuttgart
Die Kinder des Drogeriemarktunternehmers Anton Schlecker müssen ihre Gefängnisstrafen antreten. Lars und Meike Schlecker hatten gegen die Urteile des Landgerichts Stuttgart Revision eingelegt.
Die Unternehmenszentrale von Unitymedia in Köln. In Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg stellt Unitymedia nach eigenen Angaben mehr als eine Million Hotspots zur Verfügung.
vor 6 Stunden
Karlsruhe
Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia muss seine Kunden nicht um Zustimmung bitten, wenn er deren Router zum Aufbau von teilöffentlichen WLAN-Hotspots nutzt. Ein Widerspruchsrecht reiche aus, urteilte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.
Bayer muss hohe Kosten schultern - einerseits für die Einbindung von Monsanto in den Konzern, andererseits für den angekündigten Konzernumbau auch in anderen Bereichen.
vor 6 Stunden
Leverkusen
Der umstrittene Kauf des US-Saatgutkonzerns Monsanto und brummende Pharmageschäfte haben dem Bayer-Konzern einen guten Jahresauftakt beschert.
vor 7 Stunden
Frankfurt/Main
Am Ende überwogen doch die Bedenken: Aus der großen Banken-Hochzeit wird nichts - aller Werbung aus der Politik zum Trotz.
Seit vier Wochen loten Deutsche Bank und Commerzbank einen möglichen Zusammenschluss der beiden Großbanken aus.
vor 8 Stunden
Frankfurt/Main
Die Aktien der Deutschen Bank sind nach Medienberichten über ein mögliches Scheitern der Fusionsgespräche mit der Commerzbank gestiegen.
Nur noch bis einschließlich 26. April ist der lilafarbene 500-Euro-Schein bei der Deutschen Bundesbank und der Österreichischen Nationalbank zu haben.
vor 10 Stunden
Frankfurt/Main
Die Gnadenfrist für den 500-Euro-Schein läuft ab: Nur noch bis einschließlich diesen Freitag (26. April) ist die lilafarbene Banknote bei der Deutschen Bundesbank und der Österreichischen Nationalbank zu haben.
McDonald's steigt ins Geschäft mit veganen Produkten ein. Ende dieses Monats startet der Verkauf des «Big Vegan»-Burgers ohne tierische Zutaten.
vor 10 Stunden
München
Angesichts des Trends zum Verzicht von tierischen Produkten steigt die Burgerkette McDonald's ins Geschäft mit veganen Produkten ein. Ende dieses Monats startet der Verkauf des «Big Vegan»-Burgers ohne tierische Zutaten, wie das Unternehmen mitteilte.
Der US-Elektroautobauer Tesla tut sich mit der Expansion seines Model 3 nach Europa und China schwerer als gedacht.
vor 11 Stunden
Palo Alto
Der Elektroauto-Hersteller Tesla ist nach einem halben Jahr mit Gewinnen wieder tief in die roten Zahlen gerutscht. Im vergangenen Quartal gab es einen Verlust von gut 702 Millionen Dollar, wie Tesla nach US-Börsenschluss am Mittwoch mitteilte.
Ein Senioren-Paar auf einer Bank an der Elbe. Seit Juli 2014 können Arbeitnehmer nach mindestens 45 Jahren Einzahlung in die Rentenkasse bereits ab 63 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen.
24.04.2019
Wirtschaft
Berlin (dpa) - Der Fachkräftemangel in Deutschland wird nach Ansicht des Arbeitgeberverbandes BDA durch die abschlagsfreie Rente mit 63 noch verstärkt.