Wirtschaft

Ganter in der Klemme

Autor: 
Karl-Heinz Zurbonsen
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. August 2008
Die Freiburger Privatbrauerei Ganter könne aufgrund der aktuellen Entwicklung vermutlich nur eine »rote Null« erwirtschaften und müsse die Bierpreise im Herbst um fünf bis sechs Prozent erhöhen, kündigte Geschäftsführer Maximilian Erlmeier an.
Freiburg. Ganter sitzt wie die meisten Brauer in der Klemme: Der Bierabsatz sinkt wie fast überall in Baden-Württemberg um rund fünf Prozent, aber die Kosten für Rohstoffe, Energie und Transport sind im laufenden Geschäftsjahr um rund 700 000 Euro gestiegen. Die Verluste aus Absatzrückgang und Kostenexplosion sollen überdies durch weitere Einsparungen im Personalbreich aufgefangen werden. Die Privatbrauerei wird auf die Absatz- und Kostenkrise mit einer Erhöhung der Preise für Fass- und Flaschenbier zum 1. Oktober reagieren. Dadurch müssen die Gastronomen fürs Fassbier ungefähr neun Euro je Hektoliter mehr bezahlen. Auch im Handel muss der Bierkonsument tiefer in die Tasche greifen. Auf jede Kiste Bier schlägt Ganter 50 Cent auf. In Hotels, Restaurants und Kneipen müsse der Verbraucher mit einem Aufschlag je Glas Bier oder Pils von mindestens fünf bis zehn Cent rechnen, hieß es bei Ganter. Auch die Staatsbrauerei Rothaus hat Bierpreiserhöhungen fürs Tannenzäpfle angekündigt. Allein die Preise für Strom, Benzin, Flaschen, Hopfen und Braumalz hätten sich durchschnittlich zweistellig, im Einzelfall sogar bis zu 84 Prozent erhöht. »Solche Kostensteigerungen können nicht mehr durch Einsparungen in den Brauereien aufgefangen werden«, versicherte Erlmeier. In den vergangenen beiden Geschäftsjahren hatte Ganter einen Umsatz von knapp über 20 Millionen Euro, einen Bierausstoß von 135 000 Hektolitern und einen Ertrag von ca. einer Million Euro ausgewiesen. Rauchverbot ist schuld Umsatz- und Absatzrückgang ist nach Einschätzung von Ganter »klare Folge des Rauchverbots in der Gastronomie«. Erlmeier plädierte gegen ein generelles Rauchverbot. Die Wirte sollen selbst entscheiden können, ob sie ein Raucher- oder Nichtraucherlokal betreiben wollen. Gleichzeitig klagen die Privatbrauer über die allgemeine Konsumzurückhaltung. »Mit dieser Preiserhöhung werden wir voraussichtlich nur die Hälfte unserer Mehrkosten decken können«, erklärte Erlmeier, der Rest müsse durch Senkung der Personalkosten und Optimierung des Brauprozesses eingespart werden. Ganter plant nach eigener Aussage keine Entlassungen. Die Mitarbeiterzahl – bereits von 75 auf 70 reduziert – soll weiter gesenkt werden. Ziel sei, drei Mitarbeiter in Altersteilzeit zu schicken und mehrere ausscheidende Mitarbeiter nicht zu ersetzen. Die Chefsekretärin arbeitet künftig nur noch halbtags. Die Stelle des ausgeschiedenen Verkaufsleiters will man nicht neu besetzen. Geplant ist eine Marketingoffensive zur Auffrischung des Ganter Pils. Mit dem Freiburger Pils hat Ganter bereits einen Marktanteil von 25 Prozent und damit fast eine Größenordnung wie das Tannenzäpfle von Marktführer Rothaus erreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

Arbeitsmarkt
vor 8 Stunden
Die Zahl der aus Sicht der Beschäftigten steuer- und abgabenfreien Minijobs ist mittlerweile wieder fast so hoch wie vor der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns. Der Grund: Immer mehr Beschäftigte haben zu ihrem Hauptjob noch einen Nebenjob.
Nachgeschaut
vor 10 Stunden
Die Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt kommt voran, auch wenn der größte Teil auf staatliche Sozialleistungen angewiesen ist: Zwei von drei Flüchtlingen leben von Hartz IV – doch ganz so einfach ist diese Rechnung ist.
Goldman Sachs wies die Anschuldigungen in einer Stellungnahme zurück und kündigte an, sich energisch zu verteidigen.
New York/Kuala Lumpur
vor 23 Stunden
Malaysia hat Goldman Sachs im seit Jahren andauernden Streit um einen mutmaßlichen Korruptions- und Geldwäscheskandal beim Staatsfonds 1MDB verklagt.
Nissan hatte Ghosn am 22. November gefeuert, nachdem er drei Tage zuvor wegen angeblichen Verstoßes gegen Börsenauflagen festgenommen worden war.
Yokohama
17.12.2018
Der japanische Renault-Partner Nissan hat noch keinen Nachfolger für den in Tokio in Untersuchungshaft sitzenden früheren Verwaltungsratschef Carlos Ghosn bestimmt.
Bau von Eigentumswohnungen im Stadtteil Prenzlauer Berg.
Berlin
17.12.2018
Im Kampf gegen steigende Mieten und Wohnungspreise gab es laut Baubranche auch in diesem nicht genug Neubau. «Wir dürften im laufenden Jahr rund 300.000 Wohnungen erstellen».
Deutlich teurer als ein Jahr zuvor war Kraftstoff und Energie.
Luxemburg
17.12.2018
Die Inflation im Euroraum hat sich im November stärker abgeschwächt als bislang gedacht. Nach Angaben des Statistikamts Eurostat ging der Preisauftrieb auf Verbraucherebene von 2,2 Prozent im Oktober auf 1,9 Prozent zurück.
Kampf der Verpackungsmüll-Flut: Ab Januar gelten neue Regeln.
Berlin
17.12.2018
Umweltfreundlichere Verpackungen, mehr Recycling, mehr Mehrweg: Dafür soll das neue Verpackungsgesetz sorgen, das mit dem Jahreswechsel in Kraft tritt.
H&M hat ein schwieriges Jahr hinter sich, das Unternehmen steckt auch mitten in der Aufholjagd beim Onlinehandel.
Stockholm
17.12.2018
Der Textilhändler Hennes & Mauritz (H&M) hat in seinem vierten Geschäftsquartal seinen Umsatz kräftig ankurbeln können und damit dem allgemein schwierigen Branchenumfeld getrotzt.
Das Caro-Werk von Nestle in Ludwignburg. Das Traditionswerk für Caro-Kaffee wird Ende des Jahres geschlossen.
Frankfurt/Main
17.12.2018
Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé streicht angesichts von Wettbewerbsdruck Hunderte Stellen in Deutschland.
In Leipzig hat laut Verdi ein mehrtägiger Streik von Mitarbeitern beim Versandhändler Amazon begonnen.
Leipzig/Werne
17.12.2018
Mitten im Weihnachtsgeschäft hat nach Gewerkschaftsangaben in der Nacht auf Montag ein mehrtägiger Streik von Beschäftigten an zwei Standorten beim Versandhändler Amazon begonnen.
Produktion bei Kuka in Augsburg: In der Vergangenheit hatte unter anderem die Übernahme des Roboterherstellers durch den chinesischen Midea-Konzern Debatten über einen möglichen Technologietransfer befeuert.
Berlin
16.12.2018
Die Bundesregierung hat sich nach einem Zeitungsbericht auf schärfere Regeln für den Erwerb von Anteilen deutscher Unternehmen durch ausländische Investoren geeinigt.
Der dänische Lego-Konzern hat Anfang des Jahres verkündet, künftig verstärkt auf Verpackungen und Bauelemente aus pflanzlichen Kunststoffen zu setzen.
Nürnberg/Billund
16.12.2018
Die Spielwarenindustrie entdeckt zunehmend das Thema Nachhaltigkeit für sich. Das äußert sich sowohl in den Materialien, die die Produzenten zur Herstellung nutzen, als auch in den Spielewelten, die sie entwerfen.