Lahr

Zalando-Neubau: Scharfe Kritik wegen Niedriglöhnen

Autor: 
Nikolas Sohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. September 2015
Mehr zum Thema

Der Online-Modehändler Zalando plant in Lahr ein neues Logistikzentrum. OB Wolfgang G. Müller pries am Montag beim Pressetermin die Vorteile für die Region. Rund 1000 neue Arbeitsplätze sollen entstehen. Die Gewerkschaft Verdi aber moniert niedrige Löhne und eine Politik der befristeten Verträge.

Der Online-Handel boomt. Amazon, Zalando und Co. profitieren vom anhaltenden Trend, Konsumgüter nicht mehr im Ladengeschäft, sondern im Internet zu bestellen. Daher will der Online-Modehändler Zalando im Oktober mit dem Bau eines Logistikzentrums auf einem rund 18,5 Hektar großen Areal am Lahrer Flughafen beginnen. Rund 1000 Arbeitsplätze sollen auf dem ehemaligen Militärgelände der kanadischen Streitkräfte entstehen.

Beim Pressegespräch am Montag ließ Lahrs Oberbürgermeister Wolgang G. Müller die Zeit der zweijährigen Vorbereitung kurz Revue passieren. »Das war ein richtiger Marathon«, sagte das Stadtoberhaupt, das sich von der »Premium-Marke« Zalando und ihrem »exzellenten Werbeauftritt« überzeugt gab.

Der börsennotierte Modehändler, der aktuell mehr als 9000 Mitarbeiter in Deutschland beschäftigt, will das Gelände vom australischen Investor Goodman anmieten. Der lässt zurzeit die Baggerschaufeln auf dem künftigen Zalando-Standort kreisen. Aus dem neuen Zentrum in Lahr sollen dann Kunden in Süddeutschland, Frankreich und in der Schweiz beliefert werden. Der Betriebsstart des bundesweit vierten Zalando-Verteilzentrums ist für Herbst 2016 geplant. Neben der Entstehung neuer Arbeitsplätze sei die Zalando-Ansiedlung Beweis für die Attraktivität des Standorts Lahr sagte OB Müller. Er sprach von einer »positiven Strahlkraft«.

Gemeint sind damit auch die französischen Nachbarn. Trotz anhaltender wirtschaftlicher Vitalität im Südwesten sehen die Akteure durchaus Bedarf an großen Arbeitgebern, die auch Menschen ohne oder mit nur wenig beruflicher Qualifikation Arbeit böten. Jean Marc Willer, Bürgermeister von Erstein und stellvertretender Vorsitzender des deutsch-französischen Zwecksverbands »Vis-à-Vis«, verspricht sich durch Zalando einen Impuls für das Elsass, das mit einer hohen Jugendarbeitslosigkeit zu kämpfen hat – rund 20 Prozent, wie Horst Sahrbacher, Chef der Arbeitsagentur Offenburg, ergänzte. Auf deutscher Seite seien es rund 6500 Jugendliche entlang der Rheinschiene und insgesamt rund 22 000 in Frankreich. Im Stadtgebiet Lahr gibt es nach Auskunft von OB Müller sechs Prozent Arbeitslose und damit deutlich mehr als der Ortenau-Durchschnitt von 3,5 Prozent (August).

- Anzeige -

Verdi: "Skandalös"

Von den insgesamt 14 von Zalando sondierten Standorten in Rheinland-Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg sei schließlich Lahr übriggeblieben, sagte Herbert Bossinger von der Wirtschaftsfördergemeinschaft »Baden-Württemberg international« (bwi). Als ausschlaggebende Standortfaktoren nannte Bossinger unter anderem die Nähe zur A5, das üppige Geländeangebot am Flughafen und die kurzen Wege im Dreiländereck.

Scharfe Kritik an Zalando übte die Gewerkschaft Verdi. Sprecherin Eva Völpel bemängelte neben einem geringen Lohnniveau vor allem die Praxis der »extrem hohen Befristungsquoten«. Demnach hätten an älteren Verteilzentren rund 50 Prozent und am jüngsten Standort in Mönchengladbach rund 90 Prozent der Arbeitnehmer befristete Verträge von einer Dauer zwischen sechs Monaten und einem Jahr. »Und das ist natürlich skandalös«, sagte Völpel. »Aus Unternehmenssicht ist das gar nicht nötig, denn wir sehen ja, dass Zalando ständig expandiert.«

Auf Nachfrage gab Zalando an, Details zum Standortkonzept erst in den kommenden Monaten zu nennen. »Wie an allen unseren Logistikstandorten werden wir uns auch in Lahr am regionalen Tarifvertrag für die Logistik orientieren«, hieß es aus der Zalando-Zentrale in Berlin.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

Eine Anzeigetafel zeigt in der Abflughalle des Flughafens Hannover die Verspätung mehrerer Flüge an.
vor 1 Stunde
Berlin
Verspätungen, Ausfälle, verschollenes Gepäck: Solche Probleme dürften Fluggäste auch in diesem Jahr plagen. Die Branche erwartet einen schwierigen Sommer - und die zuständige Stelle Tausende Beschwerden.
Svenja Schulze (SPD) ist Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.
vor 2 Stunden
Brüssel
Angesichts des erneuten Drucks aus Brüssel dringt Bundesumweltministerin Svenja Schulze auf eine schnelle Nachschärfung des Düngerechts, um die Nitratbelastung des Grundwassers zu senken. «Sauberes Wasser ist ein hohes Gut.
Die Gaspreise in Deutschland ziehen kräftig an.
vor 3 Stunden
Hamburg
Der durchschnittliche Gaspreis für private Haushalte ist auf den höchsten Stand seit drei Jahren geklettert.
Trotz schwieriger Rahmenbedingungen zeigte sich die Führungsspitze der Sparkasse Offenburg/Ortenau mit dem Geschäft des Vorjahres zufrieden: stellvertretender Vorstandsvorsitzender Karl Bähr (von links), Vorstandsvorsitzender Helmut Becker und Vorstandsmitglied Jürgen Riexinger.
22.03.2019
Bilanzpressekonferenz
Die Sparkasse Offenburg/Ortenau blickt auf ein »gutes Ergebnis« im Geschäftsjahr 2018 zurück. Die Sparkasse sieht sich mit neuen Beratungsformen gut für das digitale Zeitalter gerüstet. Nur die EZB mit ihrer Niedrigzinspolitik trübt die Aussichten.
Von einem kompletten Ausfall der Exporte von Milch, Käse oder Butter ins Vereinigte Königreich gehen Experten allerdings nicht aus.
22.03.2019
Berlin
Für die deutschen Milchbauern könnte ein ungeregelter Brexit deutlich schlimmere Folge haben als das Einfuhrembargo Russlands gegen Lebensmittel aus westlichen Ländern.
Die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit (BA) rechnet bei der Zahl der Erwerbstätigen mit einem neuen Rekord: Felix Kästle/dpa
22.03.2019
Nürnberg
Trotz einer Konjunkturschwäche rechnen Arbeitsmarktforscher für 2019 mit einem etwas stärkeren Rückgang der Arbeitslosigkeit als zunächst angenommen.
Nike beendete das Quartal mit einem Nettogewinn von 1,1 Milliarden Dollar und übertraf auch damit die Prognosen der Wall Street.
22.03.2019
Beaverton
Der US-Sportartikelriese Nike hat angetrieben von starken Online-Verkäufen ein weiteres Quartal mit glänzenden Ergebnissen abgeliefert.
Zuletzt hatte die Rendite auf zehnjährige deutsche Staatspapiere 2016 im negativen Bereich gelegen.
22.03.2019
Frankfurt/Main
Die Rendite der wichtigsten deutschen Staatspapiere ist erstmals seit 2016 wieder in den negativen Bereich gerutscht.
Spargelstangen ragen auf dem Tannenhof im südhessischen Weiterstadt aus dem Damm, während ein Saisonarbeiter das edle Gemüse erntet.
22.03.2019
Bonn
In den Spargelregionen der Bundesrepublik hat die Ernte begonnen. Nachdem einige Bauern schon in den vergangenen Wochen die ersten Stangen von den Feldern geholt haben, nimmt die Ernte nun deutlich Fahrt auf.
Eine Boeing 737 Max 8 der Southwest Airlines im Landeanflug auf den Hobby Airport. Das Flugzeug war bereits in der Luft auf dem Weg nach Houston, als ein Startverbot für alle Flugzeuge der 737-Max-Reihe erlassen wurde.
22.03.2019
Jakarta
Wegen der Abstürze von zwei Passagierflugzeugen mit mehr als 340 Toten hat der US-Konzern Boeing einen Auftrag in Milliardenhöhe verloren.
22.03.2019
Investition
Dass Schwarzwaldmilch eine eigene Käserei bauen möchte, um das Produktportfolio abzurunden, ist keine Neuigkeit. Nur der Standort bleibt weiterhin ein Geheimnis. Klar ist: Er soll auf jeden Fall Schwarzwald pur ausstrahlen.
Schaeffler hatte Anfang März angesichts deutlich schwächerer Geschäfte angekündigt, in Deutschland 700 Arbeitsplätze und weitere 200 im europäischen Ausland abzubauen.
21.03.2019
Herzogenaurach
Der Autozulieferer Schaeffler stellt vier deutsche Standorte mit 600 Beschäftigten auf den Prüfstand. Das teilte das Unternehmen mit. Die Ortenauer Werke in Lahr, Sasbach und Kappelrodeck sind nicht darunter.