Zum Geburtstag von Martin Herrenknecht

Zwei Unternehmerlegenden im Gespräch

Autor: 
Redaktion
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2017

IHK-Präsident Steffen Auer, Mitte, im Gespräch mit Manfred Maus, links, und Martin Herrenknecht. ©Herrenknecht AG

In Schwanau wurde der diesjährige 75. Geburtstag des Unternehmers Martin Herrenknecht noch einmal gefeiert. Und zwar mit einer Podiumsdiskussion, moderiert von IHK-Präsident Steffen Auer. Gesprächspartner Herrenknechts war Manfred Maus, der Gründer der Baumarktkette Obi. Unter dem Titel »Vom Gründer zum Marktführer« ließen Maus und Herrenknecht vor 150 Gästen aus Politik und Wirtschaft ihre beruflichen Lebenswege Revue passieren. 

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

Ryanair-Maschinen auf dem Vorfeld des Flughafens Hahn. Europas größter Billigflieger bleibt auf Wachstumskurs.
Dublin
vor 4 Stunden
Europas größter Billigflieger Ryanair bleibt trotz sinkender Ticketpreise und tausender gestrichener Flüge auf Wachstumskurs. Im Geschäftsjahr 2017 stieg der Gewinn um 10 Prozent auf 1,45 Milliarden Euro.
Eine weggeworfene Plastiktüte flattert im Wind an einem Baum im Wald.
Berlin
vor 5 Stunden
Im Kampf gegen Plastikmüll fordert die Europäische Kommission von der Bundesregierung Unterstützung für die Einführung einer neuen Steuer.
Entgegen einer verbreiteten Wahrnehmung ist der Strompreis seit 2013 recht stabil. Im vergangenen Jahr betrug der Durchschnittspreis 29,86 Cent je Kilowattstunde.
Bonn
vor 5 Stunden
Der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, sieht bei der Entwicklung der Strompreise in Deutschland keinen Grund für kurzfristige Steigerungen. «Viele Lieferanten haben jetzt für die Kunden Preissenkungen angekündigt», sagte Homann der Deutschen Presse-Agentur.
Wirtschaft
19.05.2018
Das Jahr 2017 war für den badischen Versicherer BGV ein vergleichsweise ruhiges Schadensjahr. Auffällig war jedoch, dass das Unternehmen vergleichsweise viele Brändfälle regulieren musste.
Teningen/Neuried
18.05.2018
Der Kunststoffverarbeiter Otto Graf expandiert erneut: Nach dem neuen Standort in Herbolzheim, ist ein weiterer im interkommunalen Gewerbegebiet Basic geplant.
Sämtliche Marken der Wolfsburger inklusive der Nutzfahrzeuge verzeichneten Zuwächse.
Wolfsburg
18.05.2018
Der Volkswagen-Konzern knüpft mit einem kräftigen Auslieferungsplus im April an sein starkes erstes Jahresviertel an.
Die Heckklappe mit Typenbezeichnung eines Porsche Cayenne.
Stuttgart
18.05.2018
Der Autobauer Porsche muss wegen einer illegalen Abschalteinrichtung rund 60.000 Diesel-Fahrzeuge der Modelle Macan und Cayenne zurückrufen.
Ein Modell der europäischen Trägerrakete Ariane-6.
Paris
18.05.2018
Ohne baldige Aufträge von Europas Staaten für die neue europäische Trägerrakete Ariane 6 sieht der Hersteller Ariane Group das Vorzeigeprojekt in Gefahr.
Die Deutsche Post erhöht die Preise wieder.
Bonn
18.05.2018
Die Deutsche Post schraubt nach dem jüngsten Gewinnrückgang im Heimatgeschäft das Porto für Bücher- und Warensendungen kräftig nach oben.
Bundesumweltministerin Svenja Schulze.
Berlin
18.05.2018
Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat angesichts der angekündigten EU-Klage wegen zu schmutziger Luft in vielen deutschen Städten ihre Forderungen an die Autobauer bekräftigt.
Rohstoffanalysten nennen gleich mehrere Preistreiber am Ölmarkt.
Singapur/Frankfurt
18.05.2018
Die Ölpreise haben sich in der Nähe der am Vortag erreichten mehrjährigen Höchststände gehalten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am Morgen 79,53 US-Dollar.
Die EU-Kommission hat angekündigt, Deutschland und fünf andere Länder wegen zu hoher Luftverschmutzung in Städten durch Diesel-Abgase vor dem Europäischen Gerichtshof zu verklagen.
Berlin
18.05.2018
In der großen Koalition verschärft sich der Streit über den Kurs in der Dieselkrise. Angesichts der EU-Klage gegen Deutschland wegen zu schmutziger Luft in Städten drängt die SPD Bundesverkehrsminister Scheuer, den Widerstand gegen technische Nachrüstungen älterer Diesel aufzugeben.