Bahnprojekt

Stuttgart 21 wird mehr als eine Milliarde Euro teurer

29. November 2017
&copy dpa&copy dpa - Sebastian Gollnow

Das Bahnprojekt Stuttgart 21 soll gut eine Milliarde Euro teurer werden als bisher geplant. Die Deutsche Bahn erwartet nun einen Kostenrahmen von 7,6 Milliarden Euro, wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Aufsichtsratskreisen erfuhr.

Bislang waren 6,5 Milliarden Euro vorgesehen. Zugleich verzögert sich die Fertigstellung des Projekts vom Jahr 2023 auf Ende 2024. Darüber hatte zuvor die Zeitung «Bild am Sonntag» berichtet. Der neue Zeit- und Kostenplan soll nach dpa-Informationen auf einer Sondersitzung des Aufsichtsrats Ende Januar beschlossen werden.

Als Gründe für die höheren Kosten und die spätere Fertigstellung wurden in den Aufsichtsratskreisen unter anderem gestiegene Baukosten, Verzögerungen in den Planungsverfahren und die restriktiven Regeln beim Artenschutz genannt.

Tiefbahnhof in Stuttgart geplant

Im Zuge des hoch umstrittenen Projekts Stuttgart soll aus dem Stuttgarter Kopfbahnhof ein Tiefbahnhof werden. An dem Bahnhof wird seit Februar 2010 gebaut, der Grundstein für den Neubau wurde im September 2016 gelegt. Der Bundesrechnungshof etwa hatte bis zu 9 Milliarden Euro Kosten vorausgesagt.

Das Projekt hatte im Jahr 2010 für große Proteste gesorgt, Zehntausende Menschen waren dagegen auf die Straße gegangen. Der frühere CDU-Generalsekretär Heiner Geißler hatte dann in dem Konflikt als Schlichter vermittelt.

Hintergrund

Daten und Fakten zu Stuttgart 21

Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 ist seit Februar 2010 im Bau. Die Neuordnung des Stuttgarter Bahnknotens in Zahlen und Fakten:

  • Der bisherige Kopfbahnhof mit 16 Gleisen soll durch eine unterirdische Durchgangsstation mit 8 Gleisen ersetzt werden.
  • Durch einen knapp 10 Kilometer langen Tunnel soll die Stuttgarter City mit dem Flughafen und der geplanten Schnellbahnstrecke nach Ulm verbunden werden.
  • Die Fahrzeit zwischen Stuttgart und Ulm wird von 54 auf 31 Minuten verringert. Auch im Nahverkehr soll es Verbesserungen bei der Zeit geben.
  • Stuttgart 21 ermöglicht den Lückenschluss in der europäischen Magistrale Paris-Budapest.
  • Zu Stuttgart 21 gehört ein knapp 60 Kilometer langes Tunnelsystem.
  • Mit dem Projekt soll die Stadt Stuttgart durch den Wegfall der oberirdischen Gleisflächen Raum für städtebauliche Entwicklung und eine Erweiterung des Schlossgartens erhalten.
  • Architekt des Milliarden-Vorhabens ist der Düsseldorfer Christoph Ingenhoven.
  • Das Bahnprojekt soll gut eine Milliarde Euro teurer werden als geplant. Die Deutsche Bahn erwartet einen Kostenrahmen von 7,6 Milliarden Euro. Bislang waren 6,5 Milliarden Euro vorgesehen.
  • Die Fertigstellung verzögert sich vom Jahr 2023 auf Ende 2024.
Autor:
dpa

- Anzeige -

Mehr zum Thema

Der «schwarze Donnerstag»: Im September 2010 eskaliert ein Polizeieinsatz gegen die Stuttgart-21-Gegner.
Baden-Württembergs früherer Regierungschef Stefan Mappus (CDU) hat Medienberichten zufolge...
Stuttgart 23 statt Stuttgart 21? Das milliardenschwere Bahnprojekt wird wahrscheinlich zwei Jahre später fertig als geplant.
Der Start für das milliardenschwere Bahnprojekt Stuttgart 21 erst im Jahr 2023 wird immer...
Bau des Tiefbahnhofs Stuttgart 21 beginnt: Proteste erwartet
Begleitet von Protesten haben heute die Bauarbeiten für den umstrittenen Tiefbahnhof in der...

Videos

Grenzüberschreitender

Grenzüberschreitender "Coffee to go nochemol"-Becher gegen Müllberge - 20.11.2017

  • Kinzigtalbad: Live von Spatenstich für das neue Ganzjahresbad

    Kinzigtalbad: Live von Spatenstich für das neue Ganzjahresbad

  • Kommentar: Lahrer Gemeinderat spricht sich gegen eine Ansiedlung einer Munitionsfabrik aus - 24.10.2017

    Kommentar: Lahrer Gemeinderat spricht sich gegen eine Ansiedlung einer Munitionsfabrik aus - 24.10.2017

  • Gear Motion (ehemals Bebusch) in Haslach schließt

    Gear Motion (ehemals Bebusch) in Haslach schließt

  • Koehler investiert 500 Millionen Euro

    Koehler investiert 500 Millionen Euro