Wirtschaft

Hugo Boss konnte seinen Umsatz im vergangenen Jahr steigern.
vor 22 Stunden
Hugo Boss

Der Edelschneider Hugo Boss hat auch dank guter Geschäfte rund um Weihnachten im Jahr 2019 etwas mehr Geld umgesetzt als im Jahr zuvor. Der operative Gewinn ging dagegen zurück.

Der Präsident des Mannheimer Leibniz-Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Achim Wambach. Foto: Uwe Anspach/dpa
vor 23 Stunden
Finanz-Forscher

Der kürzlich erfolgte Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China hat wohl dei Konjunkturerwartungen der Experten beflügelt. Der ZEW ist deutlicvh gestiegen.

Die Heidelberger Druckmaschinen AG rechnet mit einem Umsatzrückgang und unter dem Strich mit roten Zahlen. Foto: Uwe Anspach/dpa
vor 23 Stunden
Sparprogramm

Heidelberger Druckmaschinen überrascht seine Eigentümer. Das Geschäft in Europa läuft schlechter als vermutet. Das soll Folgen im Unternehmen haben.

Spätestens im Frühjahr 2021 soll das Werk in Frankfurt geräumt sein.
vor 23 Stunden
Werkzeughersteller

Der Werkzeughersteller Walter ist ein Traditionsunternehmen aus Tübingen. Weltweit 3500 Mitarbeiter stehen au der Gehaltsliste. 200 davon verlieren nun den Job – weil hierzulande angeblich nicht wirtschaftlich produziert werden kann.

Viele Mehrfachjobber haben einen Hauptjob und mindestens eine zusätzliche geringfügige Beschäftigung. (Symbolfoto)
vor 23 Stunden
Arbeitnehmer in Deutschland

In Deutschland hat fast jeder zehnte Arbeitnehmer mehrere Jobs, das geht aus einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit hervor. Ende Juni 2019 wurden gut 3,5 Millionen Mehrfachbeschäftigte gezählt.

Online-Casinos prüften das Alter der Teilnehmer nicht, so lautet der Vorwurf der Verbraucherzentrale Bayern.
vor 23 Stunden
Online-Casinos und -Wettbüros

Das Internet kennt keine Grenzen – das gilt auch für Online-Casinos und -Wettanbieter. Verbraucherschützer warnen. Sie haben entdeckt, dass Jugendliche Zugang zu Glücksspielen erhalten.

Keine Angst vorm intelligenten Roboter - unter Umständen können Unternehmen mit KI-Anwendungen gut Geld verdienen. Foto: Axel Heimken/dpa
21.01.2020
Studie

Es gibt zwar weit verbreitete Vorbehalte von Menschen gegenüber künstlicher Intelligenz, aber einer Studie zufolge können viele Industriebranchen damit ihren Gewinn erheblich steigern.

Drei Flugzeuge der Airline Easyjet stehen auf dem Rollfeld vom Flughafen Berlin-Tegel. Foto: Christophe Gateau/dpa
21.01.2020
Ryanair-Rivale

Im hart umkämpften Markt sorgen höhere Ticketpreise beim britischen Billigflieger Easyjet für eine bessere Stimmung im Unternehmen.

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen/dpa
21.01.2020
Börse in Frankfurt

Deutliche Kursverluste in Asien haben den Dax ins Minus gedrückt.

Das Weihnachtsquartal von Hugo Boss kann sich sehen lassen.
21.01.2020
Modekonzern aus Metzingen

Modekonzern Hugo Boss kann auf ein sehr erfolgreiches letztes Quartal 2019 zurückblicken. Das Unternehmen aus Metzingen steigert seine Erlöse um fünf Prozent.

US-Präsident Trump steigt in die Air Force One, um nach Davos zum Weltwirtschaftsforum zu reisen. Foto: Evan Vucci/AP/dpa
21.01.2020
50. Jahrestagung

Nahost-Krise und die Lage der Weltwirtschaft: Auf Donald Trump warten in Davos wichtige Themen. Noch ist unklar, was der US-Präsident ins Zentrum seiner Rede stellen wird. Schon jetzt zeigt sich: sein Besuch könnte von der Debatte um den Klimawandel überschattet werden.

Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums, begrüßt die Teilnehmer der WEF-Jahrestagung am 20. Januar mit einer Willkommensbotschaft. Foto: Alessandro Della Valle/KEYSTONE/dpa
21.01.2020
Bilder gehen um die Welt

Von heute an treffen sich wieder Tausende Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in Davos. Eine Belastung für den Alpenort, könnte man meinen. Der Gemeindepräsident sieht das ganz anders.

Frankreich hatte unter Staatschef Macron im Alleingang eine Digitalsteuer für international tätige Internet-Unternehmen wie Google, Amazon, Facebook und Apple eingeführt. Foto: Kay Nietfeld/dpa
20.01.2020
Drohender Handelskonflikt

US-Strafzölle auf Champagner und französisches Käse? Diese Drohung steht wegen der Pariser Steuer für Internetriesen schon länger im Raum. Nun stehen die Zeichen auf Entspannung.

Nestlé startet die Kennzeichnung jetzt auf ersten Tiefkühlpizzen.
20.01.2020
Nährwertkennzeichnung

Ist das Müsli grün, gelb oder dunkelrot? Ob sie einen „Dickmacher“ kaufen, sollen Verbraucher bei mehr und mehr Fertigprodukten leichter erkennen können - noch bevor eine amtliche Verordnung dafür greift.

Nach dem Preisrutsch bei Tampons zum Jahreswechsel in Folge der Mehrwertsteuersenkung gibt es Verwirrung um geplante Preiserhöhungen der Hersteller. Foto: Sebastian Kahnert/zb/dpa
20.01.2020
Doch keine Erhöhung geplant

Gerade erst wurden die Preise für Tampons und Binden gesenkt. Da berichten erste Handelsketten über neue Preiserhöhungspläne der Hygieneartikel-Produzenten. Doch die führenden Hersteller wollen davon nichts wissen.

Die rückläufige Tendenz hatte laut DFS zur Jahresmitte eingesetzt.
20.01.2020
Rückläufige Tendenz

Nach fünf Jahren ununterbrochenen Wachstums sind 2019 weniger Verkehrsflugzeuge über Deutschland geflogen. Die Branchenverbände sehen dafür aber andere Gründe als eine aufkeimende Flugscham.

Das Logo des Internationale Währungsfonds an dessen Hauptsitz in Washington. In Davos stellt in Davos seine aktualisierte Prognose zum Wachstum der Weltwirtschaft vor. Foto: Jim Lo Scalzo/EPA/dpa
20.01.2020
Vorsichtig optimistisch

Anhaltende Handelskonflikte und ein möglicher ungeregelter Brexit lasteten auf der Weltwirtschaft. Wiederholt senkte das IWF seine Prognosen. Für das laufende Jahr könnte sich die Entwicklung wieder leicht verbessern.

Der Konzern Johnson & Johnson betonte, dass die Preise nicht erhöht werden.
20.01.2020
Nach Steuersenkung auf Tampons und Binden

Zwei Hersteller von Menstruationsprodukten haben Berichte über Preiserhöhungen im Umfeld der Steuersenkung zurückgewiesen. Auch deutsche Handelsketten äußerten sich zu den Gerüchten um höhere Preise auf Tampons und Binden.

Bei der Lufthansa droht vorerst nun doch kein Streik.
20.01.2020
Vorerst doch kein Streik

Nun gibt es doch vorerst keinen Streik bei der Lufthansa. Die Gewerkschaft Ufo unterbricht ihre Vorbereitungen, weil Lufthansa einen neuen Vorstoß gemacht hat.

Ein Mitarbeiter von Teva Biotech in Ulm reinigt Antikörper.
20.01.2020
Biopharmaka aus Oberschwaben

Oberschwaben ist einer der weltweit größten Standorte der Biopharmaindustrie, ein Markt, der rasant wächst. 12 500 Beschäftigte sind in diesem Bereich tätig. Dennoch ist die Bedeutung dieser Region für den Markt kaum bekannt.

Der Trend geht wie bei Audis neuem A8 zum vernetzten, hochautomatisierten Fahren. Die Kosten für elektronische Bauteile nehmen deshalb zu.
20.01.2020
Studie zu vernetzten E-Autos

Die Kosten für wesentliche elektronische Bauteile steigen bei einem Auto der Premiumklasse bis 2025 im Schnitt von knapp 3000 auf mehr als 6000 Euro, prognostiziert die Unternehmensberatung Roland Berger. Grund ist vor allem der Trend zur E-Mobilität und zu Assistenzsystemen.