Wirtschaft

Für die staatlichen KfW-Kredite muss nun keine Hausbank mehr ins Risiko gehen.
06.04.2020
Coronavirus-Krise

Unternehmen können nun Corona-Darlehen der KfW ohne zeitraubende Prüfung durch die Hausbank erhalten. Die Geldhäuser werden vom Risiko befreit.

Krisenbedingt fahren immer weniger Menschen mit der Bahn – sowohl im Nah- als auch im Fernverkehr.
06.04.2020
Corona-Folgen

Trotz fast leerer Züge im Fern- und Regionalverkehr will Bahnchef Richard Lutz weiterhin umfangreiche Verbindungen anbieten. Im Südwesten müssen in den kommenden Jahren 114 Brücken ersetzt werden.

Bahn-Chef Richard Lutz sendet eine klare Botschaft.
06.04.2020
Chef Richard Lutz

Im Reiseverkehr, im Güterverkehr, auf den Baustellen: Bei der Deutschen Bahn läuft in der Krise alles weiter - und zwar auf vergleichsweise hohem Niveau. Bahnchef Lutz sieht den Konzern in einer gesellschaftlichen Verantwortung. Doch das wird teuer.

Auch samstags wird derzeit bei Ziehl-Abegg produziert. Die Beschäftigten müssen aber Abstand halten.
06.04.2020
Unternehmen in der Corona-Krise

Ventilatoren von Ziehl-Abegg kühlen Rechenzentren und die Quarantänestationen der Kliniken und die Nachfrage ist hoch. Deshalb arbeiten die Mitarbeiter des Herstellers aus Hohenlohe jetzt auch samstags – im gebotenen Abstand.

Mitarbeiter im BMW-Werk Leipzig bei der Montage des i8 Sportwagens. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
06.04.2020
Bänder laufen in China wieder

BMW hat im ersten Quartal 21 Prozent weniger Autos verkauft und lässt nun die Bänder in den meisten Werken noch länger ruhen. Die Konkurrenz legt Zahlen und Pläne noch nicht offen. Aber laut Ifo-Umfrage ist der Ausblick düster.

Vielen Geschäften bricht der Umsatz weg, ein Teil der Kosten wie die Mieten aber bleibt. Der Staat will durch schnelle Hilfen Firmenpleiten verhindern.
06.04.2020
Steuergewerkschaft-Chef Eigenthaler

Thomas Eigenthaler ist Chef der Deutschen Steuergewerkschaft. Im Interview mahnt er eine nachträgliche Überprüfung der eilig vergebenen Finanzhilfen für Firmen an.

Die meisten Werke von BMW werden noch einige Wochen nicht produzieren.
06.04.2020
BMW

BMW hat im ersten Quartal 21 Prozent weniger Autos verkauft und lässt nun die Bänder in den meisten Werken noch länger ruhen. Die Konkurrenz legt Zahlen und Pläne noch nicht offen. Aber laut Ifo-Umfrage ist der Ausblick düster.

Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire setzt auf Corona-Bonds, um sein Land aus der Wirtschaftskrise zu führen. Foto: Alessandro Della Valle/KEYSTONE/dpa
06.04.2020
Erneuter Ruf nach Corona-Bonds

Frankreich gehört zu den sehr stark von der Pandemie betroffenen Länder wie Italien und Spanien. Finanzminister Le Maire rechnet nun wirtschaftlich mit dem Schlimmsten und fordert nachdrücklich ein solidarisches Vorgehen in Europa.

Kärcher hat einen millionenschweren Auftrag bekommen. (Symbolbild)
06.04.2020
Firma aus dem Südwesten

Kärcher hat ein lukratives Geschäft an Land gezogen. Das Unternehmen aus Baden-Württemberg soll in den kommenden Jahren 400 Feldküchen an die Bundeswehr liefern.

Reste von glühenden Stahlsträngen: Die US-Strafzölle auf die Stahl- und Aluminium-Importe der EU-Länder traten ab dem 8. Februar in Kraft. Foto: Christian Charisius/dpa
06.04.2020
Handelskrieg

Mitten in der Corona-Krise tobt der Handelskrieg zwischen den USA und China weiter. Brüssel antwortet auf Strafzölle von Washington mit ähnlichen Maßnahmen. Diesmal geht es um Sachen wie Spielkarten und Feuerzeuge.

Die Nachfrage von Unternehmen nach Corona-Krediten von der KfW ist ungebrochen hoch. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
06.04.2020
Krisenmilderne Maßnahmen

Die Bundesregierung legt in der Corona-Krise bei der Unterstützung für Firmen noch einmal nach. Vor allem mittelständische Unternehmen sollen einfacher an Kredite kommen.

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa
06.04.2020
Börse in Frankfurt

Der von der Corona-Krise gebeutelte Dax ist zum Wochenauftakt auf Erholungskurs gegangen. Weltweit keimten am Wochenende Hoffnungen auf eine verlangsamte Ausbreitung des Coronavirus auf.

Eine Maschine vom Typ Boeing 737 Max. Foto: Ted S. Warren/AP/dpa
06.04.2020
US-Luftfahrtriese

Schon zuvor war die Produktion beim Luftfahrtriesen Boeing eingeschränkt. Nun kommt die Corona-Krise hinzu. Das hat auch für den US-Konzern aus Chicago Konsequenzen.

Eine Schwefelmine in der ostchinesischen Provinz Jiangsu. Foto: Xu Congjun/SIPA Asia via ZUMA Press/dpa
06.04.2020
Experten in Sorge

Die Marktmacht Chinas bei wichtigen Rohstoffen ist enorm. Bald könnte die Volksrepublik stärker auf eigene Nutzung angewiesen sein. Gerät die Belieferung von Handelspartnern wie Deutschland damit in Gefahr?

Aus wirtschaftlicher Sicht können viele Brücken nicht mehr saniert werden. Foto: Jan Woitas/zb/dpa
06.04.2020
Wirtschaftlich nicht machbar

Eine Zugfahrt kann länger dauern als nötig, wenn Brücken nur eingeschränkt befahren werden können. Die Bahn kämpft deshalb gegen den Sanierungsstau. Doch von heute auf morgen wird es nicht besser.

Die Stundung der Biersteuer soll Brauereien in der Corona-Kirse helfen. Foto: Roland Weihrauch/dpa
06.04.2020
Finanzieller Spielraum

Kneipen zu, Messen und Großveranstaltungen abgesagt. Auch viele Brauereien werden von der Corona-Krise getroffen. Die Stundung der Biersteuer soll Brauern die Möglichkeit eröffnen, die Liquiditätslage zu verbessern. Der Verband warnt vor einer Kettenreaktion.

Laut der Umfrage befürchtet ein Drittel stark, dass die private Altersvorsorge an Wert verliert. Foto: picture alliance / dpa
06.04.2020
Verunsicherung ausgelöst

Das Coronavirus und die massiven Beschränkungen fürs Alltagsleben haben viel Verunsicherung ausgelöst. Das zeigt sich auch in Verbraucherbelangen, wenn es etwa um Preise und Ansprüche geht.

Bis Mitte April will Volkswagen alle Registrierungen im Diesel-Vergleich überprüft haben.
05.04.2020
Musterklage gegen Volkswagen

Der Großteil der mehr als 262 000 Berechtigten VW-Kunden hat sich bei Volkswagen für den Vergleich registriert. Insgesamt wird der Wolfsburger Autokonzern mehr als 830 Millionen Euro Entschädigung zahlen.

Das Interesse an einem schnellen Vergleich mit Volkswagen im Dieselskandal ist groß. Foto: Jochen Lübke/dpa
05.04.2020
231.000 Kunden registriert

Vor fast fünf Jahren flog der Dieselskandal bei Volkswagen auf. Jetzt sollen Hunderttausende Autobesitzer Entschädigungen bekommen. Je nach Modell und Alter des Autos sollen zwischen 1350 und 6257 Euro fließen.

Tausende Anträge wurden bisher wegen der Folgen der Corona-Krise bei der Förderbank KfW eingereicht. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
05.04.2020
Langsame Bearbeitung

Tausende Anträge im Wert von 11 Milliarden Euro haben Unternehmen bisher wegen der Folgen der Corona-Krise bei der Förderbank KfW eingereicht. Doch viele Firmen klagen, die Auszahlung dauere zu lang. Abhilfe schaffen könnte ein Vorhaben der Bundesregierung.

In einigen Ländern wie hier in Spanien werden in Autofabriken Beatmungsgeräte zusammengebaut. Eine Verzweiflungstat.
05.04.2020
Kampf um Beatmungsgeräte

Die Not Einzelner darf in diesen Zeiten nicht ausgenutzt werden, meint STN-Autorin Annika Grah