Mit gutturalem Gesang

Offenburger Hick Ups-Chor begeistert in Fautenbach

Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Oktober 2019

Ein Konzert mit sozialer Note präsentierte der Offenburger Chor „Hick Ups“ in der Fautenbacher Kirche. ©Roland Spether

Fremdartig und doch magische Klänge präsentierte der Offenburger Chor Hick Ups bei einem Benefizkonzert in der Fautenbacher Kirche. Dabei ging es in den hohen Norden Europas – nach Lappland zu den Samen und Schamanen.

Dahinziehende Rentiere, tanzende Nordlichter, endlose Schneeweiten: Diese typischen Bilder aus dem hohen Norden sah mancher der Gäste von „Hick Ups“, als eine Stimme aus dem Chor freundlich dazu einlud: „Schließen Sie die Augen, wir machen eine Reise nach Lappland zum Volk der Sami.“ 

Das klang abenteuerlich, aber es wurde fantastisch, denn der Chor sang mit „Mu ruoktu lea mu váimmus“ ein Lied in der Sprache der Sami, die als Nomaden mit ihren Rentieren auf der Suche nach Weideland von da nach dort aufbrechen. „Ich trage die Heimat in meinem Herzen“, lautete der Titel des Liedes, dessen fremdländischen und faszinierenden Klänge erahnen ließen, dass sie aus vollem Herzen kommen und das Lachen der Kinder und die Schönheit der Natur ebenso ausdrücken wie die Sehnsucht des Mannes nach einem hübschen Mädchen. 

Das war große gesangliche Kunst und A-cappella-Gesang vom Feinsten, den der Chor aus Offenburg (Leiterin Nicole Seckinger) mit diesem Werk und dem mystischen „Nigh Yoik“ aus der Welt der samischen Schamanen darbot und damit tief in die uralte Welt der Lappländer eintauchte. Bei dem „Yoik“ handelte es sich, ähnlich wie beim Jodler, um einen gutturalen Gesang, bei dem die von menschlichen Stimmen pur geformten Töne wichtiger sind als irgendwelche Worte. Diese beiden Werke gehörten zu den herausragenden Glanzlichtern eines Konzertes, das die Gäste von den ersten Takten an in den Bann zog, oder wie es Claudia Lurz aus den Reihen des Chores formulierte: „Ich glaube, es hat zwischen uns gefunkt, wir müssen öfter hierher kommen“.

- Anzeige -

Dass der Chor Hick Ups aus Offenburg nach Fautenbach kam, lag an der besonderen Note des Konzertes, denn die Sängerin Gabriele Frietsch ist im Kriseninterventionsteam (KIT) des DRK-Kreisverbandes Bühl-Achern aktiv. So entschied sich der Chor, mit einem Konzert die wertvolle Arbeit des KIT zu unterstützen, das immer dann aktiv wird, wenn das Leben etwa durch ein schweres Unglück aus den Fugen zu geraten droht. Auch für die Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen kann es zu belastenden Situationen kommen, so dass es gut ist, wenn ihnen erfahrene Partner zur Seite stehen. Dazu braucht das KIT finanzielle Hilfe etwa für die Ausbildung neuer Helfer oder Material für Einsätze, wofür Renate Kopf den Spendern und dem Chor dankte. 

Klasse Leistung

Der sorgte wahrlich nicht für einen „Schluckauf“, wie der Name signalisiert scheint, denn alles andere war der Fall und dies auf überzeugende Art. Ob Dynamik, Prägnanz oder Emotion, ob Jazz, Pop oder Swing – die „nur“ 14 Sänger präsentierten in allen Sparten eine klasse Leistung, waren stimmlich fein aufeinander abgestimmt und verschmolzen bei Liedern wie „Viva la vida“, „Easy“ oder „Englishman in NY“ (Solist Thomas Ernst) zu einer homogen Einheit. 

Die Klasse des Chores wurde auch daran deutlich, dass sehr ausgefallene und schwierig zu singende Arrangements wie bei „Wenn ich ein Vöglein wär“ gewählt wurden, so dass bei den vier-, sechs- und achtstimmig gesungenen Werken jeder Ton sitzen und zu dem Dirigat von Nicole Seckinger Homogenität in Perfektion erklingen muss. Das ist nicht einfach und nicht jede Formation bekommt das „A-capella“ und ohne jede technische Hilfe hin, deshalb war das Konzert rein mit menschlichen, aufeinander abgestimmten Stimmen ein Genuss, bei dem Klassiker wie „Halleluja“, „Mr. Sandman“ von den Frauenstimmen oder „Der kleine grüne Kaktus“ nicht fehlen durften.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Im neuen Nußbacher Kindergarten läuft derzeit der Innenausbau. Kommende Woche wird der Estrich verlegt.⇒Foto: Peter Meier
vor 14 Stunden
Verzögerungen beim Neubau
Eigentlich sollte der neue Nußbacher Kindergarten Ende Februar fertig sein. Aufgrund nicht vorhersehbarer Schwierigkeiten ist der Termin aber nicht zu halten.
Im Bauhof muss das Dach saniert werden. Dafür sind im Haushalt 160.000 Euro eingestellt. 
vor 19 Stunden
Kappelrodeck
Kappelrodeck hat seinen Haushalt verabschiedet. Das Werk hat ein Gesamtvolumen in Höhe von 15,6 Millionen Euro.
Eingang zum Önsbacher Friedhof.
vor 19 Stunden
Achern - Önsbach
Ein neues Eingangstor für den Önsbacher Friedhof soll in Önsbach die Durchfahrt mit einem Auto verhindern.
Die Stadt Achern investiert über 100.000 Euro in den Ausbau des Renchener Weges (Bild) und des Todtengässels. die Arbeiten werden überwiegend im Vollausbau vorgenommen. 
vor 19 Stunden
Achern - Mösbach
Schon im Mai könnten die Arbeiten am Renchener Weg in Mösbach losgehen, teilte die Ortsvorsteherin mit. Im städtischen Haushalt stehen dafür 100.000 Euro zur Verfügung.
vor 19 Stunden
Pankraz-Kolumne
Frauen töten offenbar mit besonderer Vorliebe Spinnen, beobachtet der Pankraz. Ob mit dem Staubsauger oder der Zeitung - Hauptsache, die Viecher sind tot.
Startschuss für das Projekt "Wohnen am Rathausplatz" in Appenweier: Jochen Weinzierl, Geschäftsführer der Firma Perfect Living, und Bürgermeister Manuel Tabor (Sechster und Siebter von links) nahmen am Freitag mit weiteren Projektbeteiligten den symbolischen ersten Spatenstich vor.
vor 19 Stunden
Startschuss gefallen
Mit dem Projekt "Wohnen am Rathausplatz" entsteht in Appenweier ein Vorzeigeprojekt. Bürgermeister Tabor lobte die neuen städtebaulichen Akzente in Verbindung mit der Rathaussanierung.
Der Skandalfilm „Basic Instinct“ kehrt ins Acherner Kino zurück.
vor 19 Stunden
ARZ-Geflüster
In unserer Glosse geht es heute um einen Skandalfilm, der in Achern inoffizielle Europapremiere feierte, um Tricks rund um die Pro-Kopf-Verschuldung und um Oberkirchs neuen Klimaschutzumanager.
Mieke und Hans-Dieter Diebold berichten in der Reihe Diersheimer Winter über ihre Reiseabenteuer.
vor 19 Stunden
In der Reihe "Diersheimer Winter"
Vortrag beim "Diersheimer Winter": Getreu dem Sprichwort "Wer eine Reise macht, der hat was zu erzählen" berichten Mieke und Hans-Dieter Diebold über eine Kreuzfahrt in ferne Gefilde.
Ein Fall für die Maler: Im neuen Haushalt sind 21.000 Euro für die Gebäudeunterhaltung des 2001 errichteten Anbaus des Ottenhöfener Rathauses reserviert. Gestrichen werden Fassade und Fensterrahmen. 
vor 19 Stunden
Auch Abwasser wird teurer
Der Gemeinderat brachte am Mittwoch den Haushalt 2023 unter Dach und Fach. Aufgrund gestiegener Strompreise werden dabei die Gebühren erhöht.
Nach dem Willen des Ortschaftsrates soll die Grundschule Zusenhofen weiterhin eine eigene Schulleitung erhalten.
vor 19 Stunden
Vorschlag löst im Rat Glücksgefühle aus
Der Zusenhofener Ortschaftsrat hat sich einhellig dafür ausgesprochen, dass die Grundschule auch weiterhin von einer eigenen Schulleitung geführt wird. Nun entscheidet der Gemeinderat.
Gelöste Atmosphäre bei der OB-Verabschiedung: von links Bürgermeister Christoph Lipps, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Andrea und Matthias Braun und Ingeborg Schäuble.
27.01.2023
Viel Lob von Schäuble und Schäfer
Vor 500 Gästen würdigte die Stadt Oberkirch und mehrere Festredner am Freitagabend in der Erwin-Braun-Halle die Verdienste von OB Matthias Braun - mit einer einzigartigen Ehrung.
Amtsgericht Achern.
27.01.2023
Prozess
Handgreiflichkeiten zwischen Verwandten fanden sich vorm Acherner Amtsgericht wieder. Der Angeklagte kam mit einer Geldstrafe davon.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    vor 23 Stunden
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    vor 23 Stunden
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.