Haslach im Kinzigtal

Auch künftig ausreichend Trinkwasser in Haslach

Autor: 
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. August 2020

In Haslach wurde ein Gutachten zur Wasserversorgung vorgestellt. ©Tobias Lupfer

Trotz des Klimawandels gibt es in Haslach auch in Zukunft genügend Trinkwasser. Dies prognostiziert ein Strukturgutachten, das die Stadt in Auftrag gegeben hatte. Es stehen aber einige Investitionen in Bezug auf die Wasserversorgung an.

Aufgrund des Klimawandels werden die Quellen im Haslacher Stadtgebiet bis 2050 weniger Wasser ausschütten – dennoch ist die Wasserversorgung auch künftig gesichert. Dies ergab ein Strukturgutachten zur Trinkwasserversorgung, das Projektleiter Milos Vasin vom Ingenieurbüro RBS Wave vor der Sommerpause im Haslacher Gemeinderat vorgestellt.

Die Erstellung eines solchen Gutachtens über die Trinkwasserversorgung war vom Landratsamt in Folge der Wasserleitungssschau, die zuletzt im September 2018 stattfand, gefordert worden. 

Laut Sitzungsvorlage war seinerzeit das Prüfergebnis, dass die Wasserversorgungsanlagen der Stadtwerke Haslach in einem gepflegten und aufmerksam gewarteten Zustand seien. Dennoch seien viele der Schachtbauwerke wegen ihres Alters in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Es soll daher eine Gesamtsanierungskonzept erstellt werden. 

Fernwasser-Bezugsrecht

Insgesamt sind in Haslach laut dem Gutachten 15 Quellen (zehn aktive Quellschächte), ein Quellsammelbecken, zwei Tiefbrunnen, zwei Behälter und eine Druckerhöhungsanlage (DEA) vorhanden. Die Stadtwerke Haslach verfügen zudem über ein Fernwasser-Bezugsrecht vom Zweckverband Wasserversorgung Kleine Kinzig. Wasser wird an die Gemeinden Hofstetten und Steinach abgegeben.  

Das Trinkwasser entsprach bei allen Proben der Trinkwasserverordnung. Nicht unbehandelt darf aber das Grundwasser der Tiefbrunnen als Trinkwasser abgegeben werden, da die Coliformen-Bakterien im Rohwasser sporadisch über dem Grenzwert lagen.

Ausreichend Trinkwasser gibt es heute und in der Zukunft laut dem Gutachten:  So beträgt die angenommene Einwohnerzahl im Jahr 2040 in der Stadt Haslach rund 7200 Einwohner. Der maximale Tagesbedarf an Trinkwasser  wird 2040 auf 2146 Kubikmeter pro Tag (m³/d) prognostiziert. Zum Vergleich: Der maximale Tagesbedarf lag von 2010 bis 2018 liegt durchschnittlich 2082 m³/d. 

Klimawandel-Folgen

Laut den derzeitigen Forschungen kann bis 2050 wegen dem fortschreitendem Klimawandel von einer Reduzierung der minimalen Quellschüttung von 20 bis 50 Prozent ausgegangen werden. Vasin prognostiziert für 2040 aber eine ausgeglichenen Wasserbilanz, die den maximalen Tagesbedarf decken kann. 

Die Haslacher Wasservorgungsanlagen befänden sich heute zum größten Teil in einem ausreichenden Zustand. Einige Maßnahmen seien  aber kurzfristig notwendig. 

- Anzeige -

Für das Versorgungsgebiet der Stadtwerke Haslach wurde die RBS wave GmbH auch mit der Durchführung einer Rohrnetzanalyse und -berechnung beauftragt. Basierend auf den am 8. und 9. Januar 2020 durchgeführten Messungen ergaben sich Wasserverluste in den Leitungen zwischen zwei Quellschächten sowie einem Quellsammelbecken von 35 Prozent. 

Es wird nun von der Firma empfohlen im Netz der Stadtwerke vier Messstationen einzubauen. Zudem sollte zur Überwachung von realen Wasserverlusten in den Netzen Ultraschallsensoren eingebaut werden. Die Kosten würden rund 40 000 Euro betragen.

Für Stromausfall rüsten 

Beim Thema Versorgungssicherheit hieß es, dass im Fall eines Stromausfalls die Wasserversorgung der Stadtwerke Haslach nicht mehr als einige Stunden aufrecht erhalten werden könne. Dabei wäre vorausgesetzt, dass die Hochbehälter vollständig gefüllt sind. Es wird daher empfohlen, ein Notstromausfallmanagement auszuarbeiten und mindestens eine mobile Netzersatzanlage zu beschaffen.

Entsprechende Anschlüsse sollten für die folgenden Anlagen nachgerüstet werden Hochbehälter Rotkreuz, Gegenbehälter Schnellingen, Druckerhöhungsanlage Hof-stetten und Tiefbrunnen am Haslacher Freibad. Insgesamt würde dies 80 000 Euro kosten.

Zuläufe fast trocken

Ferner wurde der Begehung der Quellen bemerkt, dass die Zuläufe von drei Quellen fast trocken seien. Es wird vermutet, dass entweder die Zulaufleitungen in einem schlechten Zustand sind oder das Wasser andere Wege gefunden hat. Daher soll es eine Kamerabefahrung aller Quellen geben.

Zudem sollte aus Sicht der Firma untersucht werden, ob die Quellen neu gefasst werden müssen. Die Kosten hierfür betragen rund 15 000 Euro.

Es wird auch empfohlen den Hochbehälter (HB) Schnellingen stillzulegen und dafür den HB Rotkreuz um 1000 Kubikmeter zu erweitern und dessen Fallleitung mit größeren Durchmesser auszutauschen. Dies würde rund 1,3 Millionen Euro kosten.

Ralf Rösch, technischer Werkleiter der Stadtwerken, stellte heraus, dass nicht der falsche Eindruck aufkommen sollte, dass vieles kaputt sei. Das sei bei weitem nicht so.  35 Prozent Wasserverlust sei aber eindeutig zu viel. Nach dem Abfahren der Leitungen mit einer Kamera wisse man dann aber, wo  das Problem liege.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 3 Stunden
Infos zum Breitbandausbau
Die Breitbandversorgung von Hofstetten war ein großes Thema in der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend. Dabei wurde deutlich, dass der Ausbau länger dauern wird als erhofft. 
vor 5 Stunden
Kinzigtal
23 Corona-Infektionen zählt das Ortenauer Gesundheitsamt Stand Donnerstag in Hausach, Wolfach und Oberwolfach. Darum gelten dort ab sofort besondere Regelungen. Was die Bürgermeister dazu sagen.
vor 6 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Baustellenbesuch in Bad Rippoldsau-Schapbach: Der neue Technikkeller für das Waldfreibad ist fest „installiert“. Am Donnerstag hat die Firma Mall aus Donaueschingen die Gebäudeteile dafür angeliefert und direkt vor Ort zusammengebaut. 
vor 6 Stunden
Schenkenzell
In Schenkenzell gibt es beim Flößerpfad ein neues Highlight: Die Schiltacher Flößer haben ein neues Schaufloß gebaut, größer als das vorherige, das etwas abseits stand und in die Jahre gekommen war.
vor 8 Stunden
Wartungs- und Reinigungsarbeiten
Die beiden Tunnel im Kinzigtal müssen Anfang Oktober für vier Nächte lang gesperrt werden, wie das Landratsamt mitteilte.
vor 15 Stunden
Oberwolfach
„Exorbitant hoch“ fiel das Minus der Oberwolfacher Wasserversorgung 2018 aus, bilanziert Kämmerer Thomas Springmann. Trotz Besserung werde die Gemeinde den Eigenbetrieb finanziell stützen müssen.
vor 15 Stunden
Blasmusikverband Kinzigtal
Wegen der Corona-Pandemie ist in den Mitgliedsvereinen im Blasmusikverband Kinzigtal eine ganz neue Kreativität gefragt, das wurde in der Herbstklausur in Fischerbach deutlich.
vor 18 Stunden
Bekanntgabe
Die Volkshochschule (VHS) Haslach bekommt ein neues Domizil für Kurse in der Königsberger Straße. Dies wurde am Dienstagabend in der Gemeinderatssitzung bekanntgegeben.
vor 20 Stunden
Gestaltung der Neuen Eisenbahnstraße auch Thema
Die Tiefbauarbeiten zur Herstellung der Radwegbeleuchtung wurden am Dienstagabend im Haslacher Gemeinderat vergeben. Zudem ging es in der Sitzung um die Gestaltung der Neuen Eisenbahnstraße.
vor 20 Stunden
Ehrungen
Im DRK-Raum in Bad Rippoldsau-Schapbach standen am Montagabend Ehrungen an: 16 Wolftäler wurden für ihre regelmäßige Blutspende geehrt. Allen voran Bernd Herrmann, Ludwig Kern und Frank Schmid. 
23.09.2020
Oberwolfach
Bürgermeister Matthias Bauernfeind appellierte zum Ende der Gemeinderatssitzung am Dienstag an die Oberwolfacher, sich „gutmöglichst an die Vorgaben“ zu halten. Die Gemeinde sei nur „haarscharf“ an einer Kindergartenschließung vorbeigeschrammt. Am Mittwoch gab es weitere bestätige Infektionen.
23.09.2020
Neue Straße zwischen Fischerbach und Haslach
Wie soll die Streckenführung der neuen Kreisstraße zwischen Fischerbach und Haslach aussehen? Mit dieser Fragestellung beschäftigte sich der Fischerbacher Gemeinderat am Dienstag.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...