Haslach im Kinzigtal

Auch künftig ausreichend Trinkwasser in Haslach

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. August 2020

In Haslach wurde ein Gutachten zur Wasserversorgung vorgestellt. ©Tobias Lupfer

Trotz des Klimawandels gibt es in Haslach auch in Zukunft genügend Trinkwasser. Dies prognostiziert ein Strukturgutachten, das die Stadt in Auftrag gegeben hatte. Es stehen aber einige Investitionen in Bezug auf die Wasserversorgung an.

Aufgrund des Klimawandels werden die Quellen im Haslacher Stadtgebiet bis 2050 weniger Wasser ausschütten – dennoch ist die Wasserversorgung auch künftig gesichert. Dies ergab ein Strukturgutachten zur Trinkwasserversorgung, das Projektleiter Milos Vasin vom Ingenieurbüro RBS Wave vor der Sommerpause im Haslacher Gemeinderat vorgestellt.

Die Erstellung eines solchen Gutachtens über die Trinkwasserversorgung war vom Landratsamt in Folge der Wasserleitungssschau, die zuletzt im September 2018 stattfand, gefordert worden. 

Laut Sitzungsvorlage war seinerzeit das Prüfergebnis, dass die Wasserversorgungsanlagen der Stadtwerke Haslach in einem gepflegten und aufmerksam gewarteten Zustand seien. Dennoch seien viele der Schachtbauwerke wegen ihres Alters in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Es soll daher eine Gesamtsanierungskonzept erstellt werden. 

Fernwasser-Bezugsrecht

Insgesamt sind in Haslach laut dem Gutachten 15 Quellen (zehn aktive Quellschächte), ein Quellsammelbecken, zwei Tiefbrunnen, zwei Behälter und eine Druckerhöhungsanlage (DEA) vorhanden. Die Stadtwerke Haslach verfügen zudem über ein Fernwasser-Bezugsrecht vom Zweckverband Wasserversorgung Kleine Kinzig. Wasser wird an die Gemeinden Hofstetten und Steinach abgegeben.  

Das Trinkwasser entsprach bei allen Proben der Trinkwasserverordnung. Nicht unbehandelt darf aber das Grundwasser der Tiefbrunnen als Trinkwasser abgegeben werden, da die Coliformen-Bakterien im Rohwasser sporadisch über dem Grenzwert lagen.

Ausreichend Trinkwasser gibt es heute und in der Zukunft laut dem Gutachten:  So beträgt die angenommene Einwohnerzahl im Jahr 2040 in der Stadt Haslach rund 7200 Einwohner. Der maximale Tagesbedarf an Trinkwasser  wird 2040 auf 2146 Kubikmeter pro Tag (m³/d) prognostiziert. Zum Vergleich: Der maximale Tagesbedarf lag von 2010 bis 2018 liegt durchschnittlich 2082 m³/d. 

Klimawandel-Folgen

Laut den derzeitigen Forschungen kann bis 2050 wegen dem fortschreitendem Klimawandel von einer Reduzierung der minimalen Quellschüttung von 20 bis 50 Prozent ausgegangen werden. Vasin prognostiziert für 2040 aber eine ausgeglichenen Wasserbilanz, die den maximalen Tagesbedarf decken kann. 

Die Haslacher Wasservorgungsanlagen befänden sich heute zum größten Teil in einem ausreichenden Zustand. Einige Maßnahmen seien  aber kurzfristig notwendig. 

- Anzeige -

Für das Versorgungsgebiet der Stadtwerke Haslach wurde die RBS wave GmbH auch mit der Durchführung einer Rohrnetzanalyse und -berechnung beauftragt. Basierend auf den am 8. und 9. Januar 2020 durchgeführten Messungen ergaben sich Wasserverluste in den Leitungen zwischen zwei Quellschächten sowie einem Quellsammelbecken von 35 Prozent. 

Es wird nun von der Firma empfohlen im Netz der Stadtwerke vier Messstationen einzubauen. Zudem sollte zur Überwachung von realen Wasserverlusten in den Netzen Ultraschallsensoren eingebaut werden. Die Kosten würden rund 40 000 Euro betragen.

Für Stromausfall rüsten 

Beim Thema Versorgungssicherheit hieß es, dass im Fall eines Stromausfalls die Wasserversorgung der Stadtwerke Haslach nicht mehr als einige Stunden aufrecht erhalten werden könne. Dabei wäre vorausgesetzt, dass die Hochbehälter vollständig gefüllt sind. Es wird daher empfohlen, ein Notstromausfallmanagement auszuarbeiten und mindestens eine mobile Netzersatzanlage zu beschaffen.

Entsprechende Anschlüsse sollten für die folgenden Anlagen nachgerüstet werden Hochbehälter Rotkreuz, Gegenbehälter Schnellingen, Druckerhöhungsanlage Hof-stetten und Tiefbrunnen am Haslacher Freibad. Insgesamt würde dies 80 000 Euro kosten.

Zuläufe fast trocken

Ferner wurde der Begehung der Quellen bemerkt, dass die Zuläufe von drei Quellen fast trocken seien. Es wird vermutet, dass entweder die Zulaufleitungen in einem schlechten Zustand sind oder das Wasser andere Wege gefunden hat. Daher soll es eine Kamerabefahrung aller Quellen geben.

Zudem sollte aus Sicht der Firma untersucht werden, ob die Quellen neu gefasst werden müssen. Die Kosten hierfür betragen rund 15 000 Euro.

Es wird auch empfohlen den Hochbehälter (HB) Schnellingen stillzulegen und dafür den HB Rotkreuz um 1000 Kubikmeter zu erweitern und dessen Fallleitung mit größeren Durchmesser auszutauschen. Dies würde rund 1,3 Millionen Euro kosten.

Ralf Rösch, technischer Werkleiter der Stadtwerken, stellte heraus, dass nicht der falsche Eindruck aufkommen sollte, dass vieles kaputt sei. Das sei bei weitem nicht so.  35 Prozent Wasserverlust sei aber eindeutig zu viel. Nach dem Abfahren der Leitungen mit einer Kamera wisse man dann aber, wo  das Problem liege.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Die Kinder des Haslacher Stadtkindergartens können sich nun jede Woche neue Bücher ausleihen.
vor 2 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Der Haslacher Stadtkindergarten hat als erster im Kinzigtal eine eigene Bücherei. Aus dem mobilen Schrank können Eltern und ihre Kinder ihre Lieblingsbücher eine Woche lang ausleihen.
Neuer Dirigent, neuer Ort, gleicher Zweck: Mit ihrem Festlichen Konzert will die Stadtkapelle Hornberg auf Weihnachten einstimmen und Spenden für die Kitas sammeln.
vor 3 Stunden
Hornberg
Die Stadtkapelle Hornberg spielt ihr Festliches Konzert am Samstag, 10. Dezember, erstmals in der evangelischen Kirche Hornberg. Für den Dirigenten Klaus Dietrich ist das Konzert eine Premiere.
Der Weihnachtsmarkt des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof wird zum Weihnachtsdorf: Die rund 40 Hütten und Stände sind am dritten Adventswochenende über das gesamte Museumsgelände verteilt.
vor 4 Stunden
Gutach
Das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof wird die Stände seines Weihnachtsmarkts vom 9. bis 11. Dezember über das ganze Museumsgelände verteilen und ein festliches Programm für alle bieten.
Die Flößerei gehört jetzt zum immateriellen Kulturerbe. Hier die Schiltacher Flößer auf dem Rhein
vor 5 Stunden
Schiltach
Die Flößer aus dem Kinzigtal freuen sich über die Aufnahme der Flößerei in die Liste der immateriellen Kulturerbe aufzunehmen. Für die Flößer ist das Ansporn, ihr Wissen weiterzugeben.
Projekt Hofstetten aktiv“, Über den Mehrwert freut sich die gesamte Gemeinde. Möglich machten den Calisthenics-Parcours v.l.n.r.: KSV-Vorstand Fabian Hofer, Leader-Vorstand Henry Heller, Bürgermeister Martin Aßmuth und Geschäftsführerin Julia Kiefer
vor 8 Stunden
Hofstetten
Die Gemeinde Hofstetten hat mit Hilfe einer Leader-Förderung ein neues Sportangebot für jedermann realisiert. Der Calisthenics-Parcours kann auch von den Sportvereinen fürs Training genutzt werden.
Hana Ev Richter aus Gutach war das "Bärenkind" 2011. Sie ist noch genauso fröhlich wie damals - und immer in Bewegung. 
vor 8 Stunden
Hausach
Hausacher Bärenkinder (8): Zum 20. Mal stehen in diesem Jahr „Bärenkinder“ im Fokus des Hausacher Bärenadvents. Wie geht es eigentlich den ehemaligen „Bärenkindern“? Heute: Hana Ev Richter.
Fürs SWR haben die Dorfer Erzbrüder 2017 die Barbara-Zweige in ihrer Bergmannstracht geschnitten. Diese werden sie auf jeden Fall zur Bergmannsmesse am 9. Dezember tragen.
vor 11 Stunden
Kinzigtal
Advents-Abc (2): B wie Barbara: Was es mit den Barbara-Zweigen auf sich hat und wie die Bergleute im Kinzigtal ihre Schutzpatronin feiern.
Der Kindergarten-Neubau in Hofstetten wird nach aktuellen Stand 6,33 Millionen Euro kosten und nächstes Jahr Ende Juli fertig sein. Neben dem Kindergarten-Neubau ist auch die Erneuerung der Bühlstraße mit 418.560 Euro ein großer Brocken im Haushaltsplanentwurf für 2023. 
vor 14 Stunden
Hofstetten
Trotz schwieriger Rahmenbedingungen sieht der Hofstetter Haushaltsplanentwurf eine Reihe größerer Investitionen vor. Für den Kindergarten-Neubau steht eine große Kreditaufnahme an.
Forstgebietsleiterin Verena Strasdeit und Revierförster Ulrich Wieland stellen im Gemeinderat den Forstwirtschaftsplan für Schenkenzell vor und geben Auskunft zur aktuellen Lage auf dem Holzmarkt.  
vor 14 Stunden
Schenkenzell
Nach den Verlusten in den vergangenen Jahren soll 2023 wieder ein Gewinn erwirtschaftet werden
Die Trockenheit in diesem Jahr hat den Wäldern im Forstbezirk Wolfach sehr zugesetzt.
vor 16 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Der Haslacher Stadtwald hat in diesem Jahr extrem unter der Hitze gelitten. Auch Schädlinge setzten dem Holz zu. Die Prognose von Förster Frank Werstein fällt nicht gerade positiv aus.
Die Mühlegasse in den 1950er-Jahren. In dieser Zeit war die SPD in Schiltach die stärkste Partei.
vor 23 Stunden
125 Jahre SPD Schiltach (3)
Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges werden wieder antifaschistische Parteien zugelassen, darunter auch die SPD. In Schiltach wird die Partei zur stärksten politischen Gruppierung.
Das reichhaltige Gutacher Veranstaltungsjahr beginnt wieder mit dem Neujahrshock auf dem Farrenkopf.
vor 23 Stunden
Gutach
Die Vereine und Veranstalter Gutachs sprachen die Termine für 2023 ab. Es ist wieder viel los in der Bollenhutgemeinde. Ein Glanzlicht wird die Eröffnung des Ortenauhauses im Freilchtmuseum sein.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Autohaus Allgeier – seit 40 Jahren ein zuverlässiger Partner in Biberach.
    30.11.2022
    Beim Autohaus Allgeier in Biberach steht zum 1. Dezember ein Generationenwechsel an: Joachim Allgeier (66) geht in Ruhestand, Verkaufsleiter Frank Welte wird neuer Geschäftsführer, Theresa Allgeier erhält Prokura und rückt in die Geschäftsleitung auf.
  • Der Hauptstandort in Rheinau-Linx.
    26.11.2022
    Traditionsunternehmen in Rheinau-Linx braucht Verstärkung
    Seit 1960 führend am Fertighaus-Markt, ist der Slogan - Du verdienst mehr - kein leeres Versprechen: Wer Mitglied im Mitarbeiter-Team wird, kann mit kollegialer Atmosphäre, fairen Bedingungen und vielen Extras rechnen.
  • Burger nach amerikanischem Vorbild stehen ebenfalls auf der Karte - in vielen Varianten.
    25.11.2022
    Pizza, Burger, Pasta, Musikevents und noch viel mehr
    Gemütliches Ambiente, große Gastfreundschaft, Fußballspiele direkt vor der Tür, Musikevents und jede Menge Köstlichkeiten: Für das alles steht die OFV-Gaststätte "Zum Elfer" in Offenburg.
  • Am neuen Stammsitz in Gengenbach ist ein hochmodernes Logistikzentrum entstanden. Das Familienunternehmen bietet Berufserfahrenen und Berufseinsteigern beste Entwicklungsmöglichkeiten. 
    25.11.2022
    STREIT Service & Solution GmbH & Co. KG wächst weiter
    Büroeinrichtung, Bürotechnik, Bürobedarf und Logistik – das sind die Kernbereiche der STREIT Service & Solution GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Gengenbach. Das Familienunternehmen in dritter Generation expandiert weiter – und auch das Team soll wachsen.