Besondere Erfahrung in Marmoutier

Sasbacher Schüler hantieren mit glühendem Eisen

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. November 2018
Eine ganz neue Erfahrung war es für die Lenderschüler, einen etwas anderen Werkstoff zu bearbeiten und glühendes Eisen zu schmieden – rechts Schmied Nico Chardel.

Eine ganz neue Erfahrung war es für die Lenderschüler, einen etwas anderen Werkstoff zu bearbeiten und glühendes Eisen zu schmieden – rechts Schmied Nico Chardel. ©Roland Spether

Glühendes Eisen zu schmieden, einen ganz neuen Werkstoff kennenzulernen und daraus künstlerische Arbeiten entstehen zu lassen ist ein Projekt, das seit vielen Jahren zu einem wichtigen Bestandteil der Partnerschaft von Sasbach und Marmoutier gehört. 

Die Freundschaft von »hiewe un diewe« besteht seit 47 Jahren. Seit 22 Jahren haben beide Gemeinden eine offizielle Jumelage und seit zwölf Jahren gibt es ein besonderes Projekt der Heimschule Lender mit der »Association La Forge«. Denn jedes Jahr im Herbst fahren etwa 15 Lenderschüler, die Bildende Kunst als Schwerpunktfach auf dem Weg zum Abitur gewählt haben, für einige Tage in die Schmiede »La Forge« im Zentrum von Marmoutier mit seinem bedeutenden Münster. 

Die Fachleiterin Kunst Elisabeth Naumann (Fachschaft Kunst) und der Künstler Bernd Behrends (Projektleiter) begleiteten das Projekt von Seiten der Heimschule Lender. Vor Ort sind es der Künstler und Schmied Nico Chardel und seine Ehefrau, die Restauratorin Iwona Brzezinska-Chardel, die künstlerische Partner der Heimschule Lender sind. Die historische Schmiede »La Forge« wurde mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Sasbach im Rahmen des europäischen Interreg-Programms restauriert, die darin einen kulturellen und künstlerischen Beitrag für die deutsch-französische Partnerschaft sah. 

Die »Association la Forge« wurde vor 14 Jahren durch das Engagement von Iwona Brzezinska-Chardel ins Leben gerufen, die auch heute noch die Präsidentin der Einrichtung ist. Finanzielle Unterstützung kam auch durch die  Europäische Union und somit konnte das Gebäude der Schmiede restauriert werden, das dann auch im Rahmen des Internationalen Jugendprojektes »Eine Welt von Freunden« von Sasbach zu einem Ort kreativer Begegnung vor allem auch von jungen Leuten ausgebaut wurde. Eigentümer von la Forge ist la Communauté de communes de Saverne-Marmoutier-Sommerau, ein Verband von über 30 Gemeinden. 

Bei der zwölften grenzüberschreitenden Begegnung im Zeichen der Kunst standen das Thema »Marmoutier« und die Auseinandersetzung mit Zeichnung im Mittelpunkt des künstlerischen Arbeitens in den Ateliers von »La Forge«, in den Jahren davor war es die Verbindung von computerbasiertem Arbeiten und Techniken der Malerei. 

- Anzeige -

Auch diesmal entstanden parallel unter Anleitung von Nico Chardel erste Werkstücke aus Eisen in der Schmiede »La Forge. Die Begegnung mit dem glühenden Eisen war für die Schüler ein großes Erlebnis, das sie so zwischen Esse und Amboss nicht alle Tage erleben und das ihnen eine alte Handwerkskunst vermittelte.

Besuch im Münster

Darüber hinaus machten sich die Lenderschüler bei einer fotografischen Dokumentation auf eine Spurensuche in der historisch bedeutsamen Gemeinde Marmoutier, die mit ihrem im sechsten und siebenten  Jahrhundert gegründete Benediktiner-Kloster zu den ältesten im Elsass gehört und mit dem Münster und der Silbermann-Orgel historische Schätze  beherbergt.  

Besuche des romanisch-gotischen Münsters, des jüdischen Friedhofs sowie der bedeutenden Klosterkirche des »Couvent Reinacker« rundeten den Aufenthalt in Marmoutier ab, den die Vereinigung der Altsasbacher sowie die Partnergemeinden unterstützten. Im Rahmen ihrer Jumelage soll der kulturelle Austausch zwischen Sasbach und Marmoutier fortgesetzt werden, auch als Beitrag der deutsch-französischen Freundschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Mit sieben Gruppen ist die Kindertagesstätte St. Raphael Oberkirchs größter Kindergarten. Ein weiterer Kindergarten könnte bald zu ihm aufschließen.
vor 12 Minuten
Warteliste mit 40 Kindern
Alle zehn Oberkircher Kindergärten werden Ende Juli 2020 voll belegt sein. Die Betreuungswünsche von rund 40 Eltern lassen sich aktuell nicht verwirklichen. Die Stadt will deshalb bis 2023 120 neue Kindergartenplätze schaffen. An eine Ausweitung der Betreuungszeiten ist erst im zweiten Schritt...
Die Stadt Oppenau will ihre Kapazitäten für sportliche- und kulturelle Veranstaltungen erweitern und hierzu einen Multifunktionsraum an die Günter-Bimmerle-Halle anbauen.
vor 1 Stunde
Günter-Bimmerle-Halle Oppenau
Die Stadt Oppenau will die Günter-Bimmerle-Halle um einen Anbau erweitern. Rund 600 000 Euro soll der neue Multifunktionsraum kosten. Voraussetzung für die Realisierung des Projekts ist jedoch die Aufnahme in das EU-Förderprogramm »Leader«. 
vor 2 Stunden
Acher tritt über die Ufer
Es regnete und regnete. Die Situation war den ganzen Dienstag über vor allem in Höhe der A5-Auffahrt in Achern immer brenzliger geworden. Die Acher trat über und auch durch den Damm. 350 Einsatzkräfte erhöhten die Schutzvorrichtungen. Zum Glück hörte der Regen im Achertal am Nachmittag auf, der...
Einen Rollrasen erhält das Linxer Hans-Weber-Stadion zum runden Geburtstag. Denis Hildebrand (rechts), Geschäftsführer der mit dieser Aufgabe vertrauten Firma CES/COSEE aus Duppigheim (Elsass), hat alle Mitarbeiter eingespannt, um ihn termingerecht zu verlegen.
vor 4 Stunden
Oberliga-Gerecht
Beim SV Linx wurde kräftig investiert – nicht in Fußballbeine, sondern in die Infrastruktur des Sportgeländes. Zwei Top-Spiele mit Bundesligabeteiligung sind zum runden Geburtstag Anfang Juli angesagt.
vor 6 Stunden
Renchener Helferkreis für Flüchtlinge stellte seine Arbeit vor
Zum Auftakt der Sitzung des Gemeinderats am Montagabend hatte die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe Gelegenheit, ihre Arbeit in der Grimmelshausenstadt dem Rat und der Öffentlichkeit vorzustellen.
vor 7 Stunden
Auf B3 Höhe L87a
Ein Pannenfahrzeug bei Sasbach auf der B3, Höhe L87a, hat für einen Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten am Dienstag gesorgt. Die B3 zum Zwecke der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle war für 2h gesperrt.
Die Gewerbesteuereinnahmen in Oberkirch fallen in diesem Jahr wohl nicht so üppig aus.
vor 9 Stunden
Hohe Rückerstattungen an einen Betrieb
Bei den Steuereinnahmen in Oberkirch herrschte jahrelang eitel Sonnenschein. Das könnte sich in diesem Jahr ändern. Am Montag deutete Kämmerer Frank Spengler an, dass sich bei den Gewerbesteuereinnahmen eine Millionen-Lücke auftut. 
Der Orchesterverein collegium musicum gab in der Erwin-Braun-Halle in Oberkirch sein Frühjahrskonzert und sorgte im Publikum für große Begeisterung.
vor 12 Stunden
Konzert
Das Frühjahrskonzert des Orchestervereins collegium musicum sorgte in Oberkirch für große Begeisterung. Dafür verantwortlich war auch der Fagott-Solist des Abends, Diego Chenna, Musikprofessor in Freiburg.
Der Vincentius-Verein Oppenau wählte für die nächsten vier Jahre seinen ehrenamtlich tätigen Vorstand: (vorne von links) Pfarrer Klaus Kimmig, Johanna Roth, Brunhilde Rauscher (Vorsitzende), (hinten von links) Martin Fischer (stellvertretender Vorsitzender), Uwe Gaiser, Werner Decker (stellvertretender Vorsitzender) und Bernhard Huber.
vor 15 Stunden
Neuwahlen beim Vincentius-Verein Oppenau
Die Leitungsgremien des Oppenauer Vincentius-Verein wählten einen neuen Vorstand. Erstmals steht mit Brunhilde Rauscher nun eine Frau an der Spitze dieser für das Obere Renchtal wichtigen gemeinnützigen Einrichtung.
Eine ganze fünfte Schulklasse ist im Porträt zu sehen, ihre Gesichter sind in Collagen zusammengesetzt.
vor 17 Stunden
Profis sind nicht mehr unter sich
»Gesichter unserer Zeit«, zeigen Schüler der Heimschule Lender. Am Sonntag traf man sich zur Vernissage im Toni-Merz Museum. 
Treue zu den Bläch Forest Guggys gewürdigt (von links): Susanne Burk, das Ehrenmitglied und auch Vorsitzender Thomas Pilz sowie seine Stellvertreterin Christine Heim.
vor 17 Stunden
Achern
Bei ihrer Hauptversammlung ernannten die Acherner Bläch Forest Guggys im »Abseits« in Gamshurst ihren Vorsitzenden Thomas Pilz zum Ehrenmitglied. Das Minus in der Kasse trübte die ansonsten gute Gesamtbilanz.
vor 17 Stunden
Blaulichtalarm im "Bierdorf" Ulm
Die Organisationen, die in der Grimmelshausenstadt mit Blaulicht unterwegs sind, präsentierten sich am Sonntag beim traditionellen Floriansfest der Öffentlichkeit. Sie stellten in Ulm Aufgaben und Einsatzmittel mit  einem vielseitigen Rahmenprogramm vor.