Viel Applaus für Ensemble mit Leiter Holger Kelsch

Fessenbacher Musikverein gab Frühjahrskonzert 

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Mai 2019

Mit ausgewählten Stücken brillierte der Musikverein Fessenbach mit dem musikalischen Leiter Holger Kelsch beim Frühjahrskonzert in der Reblandhalle. ©Ursula Haß

Ein Blasmusik-Festival präsentierten die Fessenbacher Musiker unter der Leitung von Holger Kelsch beim Frühjahrskonzert. Das begeisterte Publikum spendete viel Applaus und ließ Musiker nicht ohne drei Zugaben von der Bühne gehen.

Es war ein abwechslungsreiches Konzert, das von der etwa 50-köpfigen Musikerschar des Musikvereins Fessenbach beim Frühjahrskonzert in der Reblandhalle dargeboten wurde. Die Besucher spendeten viel Beifall, der allen galt, vor allem auch den jungen Solisten und natürlich dem Interimsdirigenten Holger Kelsch. Kelsch war kurzfristig eingesprungen und traf innerhalb einer Woche die Stückauswahl. 

Ob kurze oder längere Stücke – sie zeichneten sich alle durch  Prägnanz und Temporeichtum aus und stellten natürlich auch an die Musiker große Herausforderungen. Mit »A Festival Prelude« von Alfred Reed gelang eine wunderbare Ouvertüre und Einstimmung auf das Konzert. Und brillant und energiegeladen ging es beim zweiten Werk weiter, dem »Untergang der Titanic«. Uli Litterst präsentierte das Stück, vom Schweizer Stephan Jaeggi komponiert, und so wurde nicht nur das unruhige Stampfen der Schiffsmaschinen herausgespielt, auch perlende Läufe und jubelnde Trompetenfanfaren machten die Abfahrt dieses Riesenschiffes deutlich. 

Doch die Fessenbacher Crew, die immerhin einen Arzt und Krankenpfleger und sogar mit Lukas Biermayer einen eigenen Kaplan an Bord hatte, fesselte bis zum Ende mit ihrem Spiel. 
Den Übergang zu afrikanischen Melodien beim »Lion King Medley« schaffte beschwingt und heiter der »Kaiserin-Sissi-Marsch«, präsentiert von Gustav Hillenbrand. Das Musical »Der König der Löwen«, von Meike König vorgestellt, ließ in vielen Tönen und Varianten die afrikanische Savanne mit ihren Tieren und ihrem eigenen musikalischen Rhythmus aufleben. 

Hörner gefragt

- Anzeige -

Nach kurzer Pause ging es erfrischend weiter mit »Landscapes«, einer musikalischen Hommage an die Gegend um Palm Springs in Kalifornien. Hierbei waren die Hörner gefragt. 
Angekündigt war ein musikalischer Genuss von Lisa Hugle, und die Zuhörer konnten sich der Musik von John Powell zum Animationsfilm »Drachen zähmen leicht gemacht« widmen. Andreas Schmid, für witzige Einführungen bekannt, erinnerte daran, dass vor elf Jahren das »Frank-Sinatra-Medley« schon mal vom Musikverein gespielt wurde,  auch Henning Heiland, Solist am Saxofon, war damals dabei. Ebenso wie Joachim Vallendor an der Posaune. Jana Hugle am Saxofon und Lara Uhlmann am Horn hatten diesmal ihr Debüt. 

An Fahrt auf nahm das Konzert mit »The Great Locomotive Chase, die große Jagd der Lokomotive«. Anton Hillenbrand und Lukas Forster als  Lokomotivführer präsentierten eine Zugfahrt, wo man das »Rattern der Räder« und das »Pfeifen« der Lokomotive hörte. Josa Walther und die »Horn-Mannschaft« hatten die Zugfahrt bravourös  gemeistert.  

Mit Stücken von Adele, der britischen Pop- und Soul-Sängerin, vorgestellt von Schlagzeuger Moritz Litterst, wurden ausdrucksstarke Balladen und Pop-Songs in einer Version von Michael Brown präsentiert. 
Somit war ein grandioser Schlusspunkt unter ein Konzert gesetzt, das die Vielfältigkeit der Blasmusik eindrucksvoll unter Beweis stellte. Doch drei Zusatzstücke hatten die Musiker noch parat, und mit »Wir Musikanten« kam eine Polka beschwingt herüber, bevor dann auch das Badner Lied erklang. 

Die Vorsitzende Michaela Uhlmann wurde von ihrem Stellvertreter Lukas Forster für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im Musikverein mit der silbernen Ehrennadel des Blasmusikverbands geehrt. 
Ein Dankeschön galt auch den neun Solisten und vor allem Holger Kelsch, der kurzfristig eingesprungen ist und mit seiner Musikermannschaft ein Top-Konzert in der Reblandhalle gestaltet hat. 
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die gebürtige Teheranerin und Kunstdozentin an der Universität Straßburg, Haled Zahedi, zeigt in Durbach Kohlezeichnungen, die auf den zweiten Blick Details offenbaren.
vor 25 Minuten
Straßburger Künstler sind zu Gast
„Pas si contraire – gar nicht so verschieden“: Unter diesem Thema stellen Germain Roesz und Haleh Zahedi in der Durbacher Staufenberg-Klinik aus. Die Vernissage findet morgen, Mittwoch, statt.
vor 25 Minuten
Jahresprogramm vorgestellt
Zu Rückblick und Programmvorschau hatte am Wochenende Vorsitzender Josef Ringwald die Mitglieder ins Gasthaus „Kreuz“ in Biberach geladen. Statt einer förmlichen Hauptversammlung bildete ein gemütliches Beisammensein mit Abendessen den Rahmen. 35 Personen, Mitglieder und Angehörige, fanden sich ein...
vor 25 Minuten
Geschäftsführer Christian Wordl ist nun Hauptgesellschafter
Bei der Zeller Firma „Gissler precision“ haben sich die Strukturen geändert. Geschäftsführer Christian Wordl hat die Gesellschaftsanteile des Firmengründers und bisherigen Hauptgesellschafters Hubert Gissler in Höhe von 49 Prozent übernommen. Die Firma für Metallbearbeitung soll auch einen neuen...
Liebevoll dekoriert war der Raum bei der Gedenkfeier im Bodelschwingh-Haus.
vor 25 Minuten
Behutsame Begegnung und Trost
Im Rahmen einer Gedenkfeier im Bodelschwingh-Haus haben ehrenamtliche Begleiter und Angehörige der Verstorbenen des vergangenen Jahres gedacht. Im Rahmen der überkonfessionellen Feier gab es Texte, Lieder und Musik – und hoffnungsvolle Botschaften an die Anwesenden.
vor 8 Stunden
Neuried - Altenheim
Der Altenheimer Gesangverein ehrte bei seinem Konzert (wir berichteten) verdiente Mitglieder – unter anderem für 50-jährige Mitgliedschaft.
vor 8 Stunden
Glockenspiel-Debatte
Auf Initiative von Benjamin Harter hat die Stadtverwaltung das Lied „Lustig ist das Zigeunerleben“ aus dem Glockenspiel-Repertoire am Rathaus genommen. Harter, selbst Angehöriger der Roma-Volksgruppe, lobt das schnelle Vorgehen der Stadt. Auf Facebook löste es zahlreiche kritische Kommentare aus.
vor 9 Stunden
Fotografieren war sein großes Hobby
Bruno Möschle aus Zunsweier ist tot. Der Bäckermeister hat sich im Ort in allen möglichen Bereichen und Vereinen engagiert, gerne fotografiert und eine eigene Landwirtschaft betrieben. 
vor 9 Stunden
Neuried
Die Gemeindeverwaltung legte dem Rat die Endabrechnung der Baumaßnahmen vor – manches war am Schluss teurer, manches aber auch billiger als geplant.
vor 13 Stunden
Mitgliederversammlung
Sowohl Vorsitzender Daniel Rösch wie auch das gesamte Vorstandsteam der Stadtkapelle Gengenbach hatten sich bei der Hauptversammlung erneut zur Wahl gestellt und wurden mit einem einstimmigen Votum belohnt.
vor 14 Stunden
WG wieder Sponsor in Titisee-Neustadt
Für die Gäste und Athleten beim Skisprung-Weltcup in Titisee-Neustadt gab es wieder Weine und Sekte der Winzergenossenschaft Durbach. Auch in diesem Jahr war die WG aus dem goldenen Weindorf wieder Sponsor bei dem Skusprung-Event. 
vor 16 Stunden
Vorsitzender Herbert Lenz wiedergewählt
Kontinuität beim Musikverein Zell-Weierbach: In der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend wurde Herbert Lenz nicht nur als Vorsitzender bestätigt, sondern auch für 40 Jahre aktives Musizieren geehrt. Einen neuen Probentag gibt es auch – aus einem bestimmten Grund.  
vor 19 Stunden
Offenburg
Bahnmitarbeiter haben am Samstag bemerkt, dass aus einem Kesselwaggon auf dem Offenburger Güterbahnhof das Gas Argon ausgetreten ist. Die Feuerwehr und die Bundespolizei wurden alarmiert, konnten jedoch nicht direkt mit der Gefahrenbeseitigung beginnen. Vom Gas ging keine Gefahr aus. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -